Artikel zum Thema "Bundestag" bei CIO.de

Bundestag bekommt erstmals einen Internet-Ausschuss

Deutscher Bundestag: Der Deutsche Bundestag bekommt nach Angaben von Abgeordneten der Regierungsparteien zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Internet-Ausschuss. » zum Artikel

Tausende Windows-Rechner im Bundestag bald ungeschützt

Fehlender Support für Windows XP: Gut 5.000 Computer der Bundestagsverwaltung und von Abgeordneten sind ab April nur unzureichend gegen Hackerangriffe geschützt. » zum Artikel

Blogger wollen Zugang zum Bundestag durchsetzen

Streit um Akkreditierungen: Wer als Journalist konstanten Zugang zum Bundestag haben möchte, braucht eine entsprechende Berechtigung. Einige Blogger bekamen diese nicht – und wollen sich nicht damit abfinden. » zum Artikel

Verschlüsseln lernen im Bundestag

Lehrgang für Computersicherheit: Die Diskussion um Ausspähaktionen ausländischer Geheimdienste beherrscht seit Wochen die Schlagzeilen. Der Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz greift kurzerhand zur Selbsthilfe: Er veranstaltete einen Lehrgang für Computersicherheit. » zum Artikel

Streitgespräch: CIO-Forderungen an die Politik

Kontargyris trifft Jarzombek: Streitgespräch: CIO-Forderungen an die Politik (Foto: TÜV Rheinland)
Kontargyris trifft Jarzombek: CIO Constantin Kontargyris von der Anwendervereinigung VOICE diskutierte mit Thomas Jarzombek, Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda, über den Dialog mit der Politik, Breitbandausbau, IT-Sicherheit sowie Start-ups und Innovationen. » zum Artikel
  • Johannes Klostermeier

Bund mustert US-Anbieter aus

NSA-Skandal: Der NSA-Skandal hat die Bundesregierung nun doch aufgerüttelt. Sie will sich beim eigenen Internetzugang nicht mehr auf den US-Anbieter Verizon stützen. Der Bundestag tut es ihr gleich. Es hat mehr als ein Jahr gedauert, bis Verwaltung und Politik reagiert haben. » zum Artikel

Finanzsorgen bei Deutschlands IT-Schützern

BSI stoppt Projekte mit externen Dienstleistern: Deutschlands zentrale IT-Sicherheitsbehörde hat nach Informationen des "Handelsblatts" finanzielle Probleme. » zum Artikel

Westerwelle bestellt US-Botschafter ein

Handy-Affäre: Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat wegen der Affäre um die mögliche Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den US-Botschafter John B. Emerson einbestellt. "Dabei wird ihm die Position der Bundesregierung deutlich dargelegt werden", sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. » zum Artikel

BND will soziale Netzwerke live ausforschen

Strategische Initiative Technik: Der BND rüstet auf. Nach Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" will der Auslandsgeheimdienst Twitter, Facebook und Co gezielter überwachen. Und zwar noch während die Nutzer aktiv sind. » zum Artikel

Von der Leyen zieht bei "Herkules" den Stecker

IT-Großprojekt vor dem Aus: Von der Leyen zieht bei
IT-Großprojekt vor dem Aus: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will nach einem Zeitungsbericht die Zusammenarbeit mit Siemens und IBM beim IT-Großprojekt "Herkules" beenden. » zum Artikel

Bundesjustizminister fordert Datenschutz im Auto

Connected Car: Bundesjustiz- und -verbraucherschutzminister Heiko Maas (SPD) pocht auf ausreichenden Datenschutz bei neuen Technologien für das vernetzte Auto. » zum Artikel

Bitkom für bezahlte Überholspur im Netz

Breitband-Internetanschlüsse: Der IT-Branchenverband Bitkom hat sich für die Möglichkeit schnellerer Spezialdienste im Internet ausgesprochen. » zum Artikel

Range will wegen Merkel-Lauschangriff ermitteln

Generalbundesanwalt: Generalbundesanwalt Harald Range will im Fall des abgehörten Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Medienberichten nun wohl doch ermitteln. » zum Artikel

Göring-Eckardt: Wir brauchen Snowden als Zeugen in Berlin

NSA-Spähaffäre: Nach den neuesten Enthüllungen in Sachen NSA-Spähaffäre sehen sich die Grünen in ihrer Forderung bestätigt, den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden im Untersuchungsausschuss des Bundestages anzuhören. » zum Artikel

Ohne Snowden-Befragung keine Aufklärung des NSA-Skandals

Glenn Greenwald: Ohne eine Befragung des Informanten Edward Snowden kann nach Einschätzung des US-Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald der Deutsche Bundestag den NSA-Abhörskandal nicht vollständig aufklären. » zum Artikel

NSA sammelt sechs Milliarden Metadaten am Tag

Spiegel-Autoren: Seit Monaten bringen Medien immer neue Einzelheiten über den gigantischen Überwachungs-Apparat des US-Geheimdiensts NSA ans Licht. Zwei Journalisten des "Spiegel" haben nun ein Buch zu dem Skandal vorgelegt. » zum Artikel

E-Mail-Überwachung des BND landet vor Bundesverfassungsgericht

Datensammelwut: Der US-Geheimdienst NSA steht wegen seiner Datensammelwut international am Pranger. Aber wie hält es der deutsche Auslandsgeheimdienst BND mit dem Gesetz? Diese Frage beschäftigt demnächst das Bundesverfassungsgericht. » zum Artikel

"Wir haben Angst vor Google"

Springer-Chef Döpfner: Im Jargon der Online-Branche sind Google und der Axel Springer Verlag "Frenemies". Freunde bei der gemeinsamen Vermarktung von Werbeplätzen, aber Feinde bei der Vergütung von Verlagsinhalten. Nun attackiert Springer-Chef Döpfner den Konzern in einem offenen Brief. » zum Artikel

Dirk Niebel wird Waffenlobbyist

Karriere bei Rheinmetall: Vom Entwicklungsminister zum Waffenlobbyisten: Der FDP-Politiker Dirk Niebel fängt bei Rheinmetall an und soll auch dabei helfen, den Angriff der SPD auf die Rüstungsbranche abzuwehren. » zum Artikel

IT-Verbände unzufrieden mit Koalitionsvertrag

Lob von Startups: Die IT-Industrie in Deutschland hätte sich mehr Klarheit von Union und SPD gewünscht - und auch mehr Geld, etwa für den Breitbandausbau. Gleichzeitig ist die Internetwirtschaft erfreut über ihren neu gewonnenen Stellenwert. » zum Artikel

Mit Cryptopartys gegen die NSA

Privatsphäre, Datenschutz, Selbstbestimmung: Seit den Enthüllungen von Edward Snowden interessieren sich mehr Menschen für sichere Kommunikation im Netz. Wie das geht, bringen sie sich gegenseitig bei - auf sogenannten "Cryptopartys". Sogar NSA-Enthüller Snowden tauchte bei einer solchen Runde auf. » zum Artikel

Merkel sucht nach den richtigen Antworten

Handy-Affäre: Die Abhör-Affäre entwickelt sich zu einer schweren Belastung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Berlin wartet auf ein Wort der Entschuldigung. Und noch sucht Merkel nach den richtigen Antworten. » zum Artikel

Datenschützer Schaar fordert mehr Transparenz

Geheimdienste: Geheimdienste arbeiten im Verborgenen - doch angesichts der aktuellen Enthüllungen verlangt der Beauftragte für Informationsfreiheit Peter Schaar mehr Transparenz. Bürger müssten mehr über die Arbeit der Dienste erfahren. » zum Artikel

Snowden bleibt im Interview zurückhaltend

Keine Galionsfigur: Er hat den größten außenpolitischen Skandal der letzten Jahre angestoßen, doch Edward Snowden entzieht sich der Anführer-Rolle, die einige seiner Unterstützer sich von ihm wünschen. Der Computerexperte fühlt sich mit politischen Forderungen sichtlich unwohl. » zum Artikel

Ein Jahr NSA-Skandal

Überschaubare Folgen: Vor einem Jahr begann mit ersten Enthüllungen der NSA-Skandal. Seitdem spannte sich vor den Augen der Welt ein Panorama nahezu lückenloser Überwachung auf. Verändert hat sich trotz aller Empörung allerdings nicht viel. » zum Artikel

Der Kleine Bruder will aufholen

Aufrüstung beim BND: Just vor dem ersten Jahrestag der NSA-Enthüllungen kommt die Botschaft, dass der BND seine Späh-Fähigkeiten ausbauen will. Linke und Grüne können es kaum glauben und warnen vor einer "deutschen NSA". Verfassungsrechtler sehen schon jetzt heikle Parallelen. » zum Artikel

Szenarien für Großprojekt Herkules nach 2016

Verträge laufen aus: Szenarien für Großprojekt Herkules nach 2016 (Foto: manu - Fotolia.com)
Verträge laufen aus: Das Projekt Herkules der Bundeswehr geht 2016 zu Ende. Ein Whitepaper mit Wünschen von Atos zirkuliert in den Ministerien. Doch noch ist nichts entschieden. » zum Artikel

Großprojekt Herkules: Inhouse-Lösung ist Favorit

Bundeswehr BWI IT: Großprojekt Herkules: Inhouse-Lösung ist Favorit (Foto: BWI)
Bundeswehr BWI IT: Nach Ostern soll eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erscheinen. Vier Monate später als geplant. Es gibt fünf Optionen für die Zukunft des IT-Projekts nach 2016. » zum Artikel

Deutschland und USA verhandeln über Anti-Spionage-Abkommen

Ausspionieren verboten: Fünfeinhalb Stunden tagen die Geheimdienstkontrolleure des Bundestags mit Kanzleramtschef Pofalla hinter verschlossenen Türen. Hinterher hört sich manche Kritik der Opposition weniger empört an als vorher. » zum Artikel

Immer neue Enthüllungen über NSA-Spähaktivitäten

EU-Kommission fordert Reformen: Die NSA-Überwachung sorgt weiter weltweit für Überraschungen. In Deutschland wächst der Unmut über den amerikanischen Widerstand gegen ein No-Spy-Abkommen. Die EU-Kommission fordert Reformen. » zum Artikel


Artikel zum Thema "Bundestag" im IDG-Netzwerk
 

Die Spionage durch die NSA macht derzeit erneut Schlagzeilen. Eine erste Maßnahme gegen die Handy-Überwachung der Abgeordneten sollen eigene Handy-Masten für den Bundestag sein.
Die Spionage durch die NSA macht derzeit erneut Schlagzeilen. Eine erste Maßnahme gegen die Handy-Überwachung der Abgeordneten sollen eigene Handy-Masten für den Bundestag sein.
Der Deutsche Bundestag bekommt nach Angaben von Abgeordneten der Regierungsparteien zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Internet-Ausschuss.