Artikel zum Thema "Sicherheit" bei CIO.de

10 spannende Cloud-Security-Startups

Sichere Daten, sicherer Zugriff: 10 spannende Cloud-Security-Startups (Foto: Iakov Kalinin - Fotolia.com)
Sichere Daten, sicherer Zugriff: In den USA sprießen die Neugründungen im Cloud-Service-Umfeld wie Pilze aus dem Boden. Besonders in Kalifornien tut sich einiges. Gerade was Security-Dienste angeht, gibt es viele interessante Projekte. » zum Artikel
  • Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer verantwortet redaktionell leitend die Themenbereiche IT-Sicherheit, Web und Datenschutz. Außerdem betreut der studierte Media Producer ab und an die iPad-Ausgaben der COMPUTERWOCHE. Aufgaben als Online-News-Aushelfer, in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.

Die Zeit der IT-Helden ist abgelaufen

Interne IT vs. IT-Dienstleister: Die Zeit der IT-Helden ist abgelaufen (Foto: Sergey Ilin - Fotolia.com)
Interne IT vs. IT-Dienstleister: "Jede-Nacht-aufstehen-und-alles-für-den-Anwender-tun" mag der IT-Abteilung helfen, neue Freunde in der Firma zu finden. Aber Business-IT-Alignment sieht anders aus, meinen Outsourcing-Berater von TPI und Compass. Diese Kultur torpediert Outsourcing-Projekte. » zum Artikel
  • Stephanie Overby
  • Thomas Pelkmann

Deutsche Telekom und Verdi nähern sich an

Tarifkonflikt: Bei den Tarifverhandlungen für 72.000 Beschäftigte der Deutschen Telekom zeichnet sich eine Lösung ab. Nach einer nächtlichen Marathonsitzung näherten sich beide Seiten an, sagte ein Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Mittwoch. » zum Artikel

Twitter verordnet sich Schönheitskur

Kurznachrichtendienst: Twitter baut sein Profil-Design um. Nutzer könnten fortan unter anderem sehen, welche ihrer Tweets die meiste Aktivität nach sich gezogen hätten, teilte das Unternehmen auf seinem Blog mit. » zum Artikel

Geheimdienst einigt sich mit der Industrie

Verstärkter Know-how-Schutz: Deutschlands industrielles Know-how soll künftig stärker gegen Spionage und Diebstahl geschützt werden. » zum Artikel

9 neue Security-Mythen

IT-Sicherheit: 9 neue Security-Mythen (Foto: Rene Schmöl)
IT-Sicherheit: Wiegen Sie sich, Ihre Daten und Ihren Computer in Sicherheit? Spätestens nach diesem Beitrag sind Sie dieses Gefühl garantiert los ... » zum Artikel
  • Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer verantwortet redaktionell leitend die Themenbereiche IT-Sicherheit, Web und Datenschutz. Außerdem betreut der studierte Media Producer ab und an die iPad-Ausgaben der COMPUTERWOCHE. Aufgaben als Online-News-Aushelfer, in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.

IT und Fachbereiche nähern sich an

IT-Kompass 2014: IT und Fachbereiche nähern sich an (Foto: Vladmir - Fotolia.com)
IT-Kompass 2014: Die Trendstudie "IT-Kompass 2014" zeigt vor allem eines: Die Notwendigkeiten der Digitalisierung führen IT und Fachbereiche enger zusammen. » zum Artikel
  • Karin Quack

Wie sich Seltene Erden recyceln lassen

Rohstoffe: Wie sich Seltene Erden recyceln lassen (Foto: goghy73 - Fotolia.com)
Rohstoffe: Windräder, E-Mobile oder Sparleuchten sind ohne die High-Tech-Rohstoffe undenkbar. Neue Techniken helfen nun, die begehrten Metalle aus Schrott wiederzugewinnen - und die Abhängigkeit von China zu senken. » zum Artikel
  • Susanne Donner

RTL trennt sich von Online-Netzwerk "Wer kennt wen"

Reichweitenverluste: Das Online-Netzwerk "Wer kennt wen" wird möglicherweise im Sommer geschlossen. » zum Artikel

Sicherheits-App F-Secure Freedome im Test

Tracking-Schutz und Anti-Viren-Lösung: Sicherheits-App F-Secure Freedome im Test
Tracking-Schutz und Anti-Viren-Lösung: Die Sicherheits-App Freedome für Android und iOS schützt Nutzer beim Surfen, verhindert ungewolltes Tracking und wehrt Malware ab. CIO.de hat die App ausprobiert. » zum Artikel

Start-ups präsentieren sich auf Microsofts Demo Night

Auf Investoren-Suche: Neun Start-ups aus der ersten Gründerklasse von Microsoft haben am Dienstag in Berlin mit einer Präsentation ihrer Geschäftsideen um die Gunst von Investoren geworben. » zum Artikel

Individuelle Standards zahlen sich aus

Discount-IT: Individuelle Standards zahlen sich aus (Foto: ATLAS Dienstleistungen für Vermögensberatung GmbH)
Discount-IT: Die Deutsche Vermögensberatung hat sich einem IT-Benchmarking unterworfen -und gut abgeschnitten. Sie setzt auf Kostenbewusstsein ohne "Discount-IT". » zum Artikel
  • Alexander Freimark
    Alexander Freimark

    Alex Jake Freimark arbeitet als freier Journalist für Fach- und Wirtschaftsmedien sowie als Word Director für erfolgreiche Unternehmen. Thematische Schwerpunkte sind die Organisation, Beschaffung und Steuerung von Enterprise-IT sowie die Neuordnung des Arbeitsumfelds.


Nokia: Deal mit Microsoft verzögert sich

Handy-Sparte: Microsoft arbeitet schon seit vergangenem September an der Übernahme der Handy-Sparte von Nokia. Jetzt dauert es noch mindestens einen Monat länger als geplant. » zum Artikel

Samsung und MobileIron wollen Android sicherer machen

AppConnect für Samsung Knox: Samsung und MobileIron wollen Android sicherer machen (Foto: XS_babimu - Fotolia.com)
AppConnect für Samsung Knox: BYOD liegt im Trend, entsprechend sorgen sich IT-Verantwortliche um Unternehmensdaten. Samsung und MobileIron wollen diesen Sorgen mit einer Kooperation entgegenwirken. » zum Artikel

Deutsche Cloud-Anbieter werben mit Sicherheit

Gefeit vor der NSA?: IT-Anbieter mit Rechenzentren in Deutschland werben nach der NSA-Affäre mit dem Argument Datenschutz. Sie sprechen die Verunsicherung ihrer Firmenkunden an. Doch Rechtsexperten warnen: Die Sicherheit deutscher Server kann ein Trugschluss sein. » zum Artikel

Nützliche USB-Tools für alle Fälle

Sicherheit, Verwaltung, Archivierung: Nützliche USB-Tools für alle Fälle (Foto: René Schmöl)
Sicherheit, Verwaltung, Archivierung: Mal eben Backups von USB-Datenträgern anlegen oder USB-Sticks immer den gleichen Laufwerksbuchstaben zuweisen - die folgenden Tools helfen Anwendern beim Umgang mit USB-Medien. » zum Artikel
  • Bernhard Haluschak
  • Malte Jeschke
  • Thomas Rieske

Samsung will sich Vorsprung vor Apple sichern

Smartwatch-Markt: Im Wettlauf um den Zukunftsmarkt der Computer-Uhren will Samsung offenbar den ersten Schritt machen. Aber auch der große Rivale Apple arbeitet schon mit Hochdruck an einer Smartwatch. Die beiden Handy-Riesen haben das Zeug, den Ton in dem neuen Markt anzugeben. » zum Artikel

Leistung muss sich lohnen - tatsächlich?

Management: Leistung muss sich lohnen - tatsächlich? (Foto: Dr. Andreas Zeuch)
Management: Undurchsichtige Gehaltssysteme fördern nachweislich die Zufriedenheit der Mitarbeiter - dabei gibt es erprobte Alternativen. Andreas Zeuch fragt: Wieso nicht anders? » zum Artikel
  • Andreas Zeuch

dm bereitet sich auf In-Memory vor

SAP-Komponente CAR: dm bereitet sich auf In-Memory vor (Foto: DM Drogerie Markt)
SAP-Komponente CAR: dm tauscht sein Filialwarenwirtschaftssystem aus. Die Einführung des SAP-Moduls CAR soll auch der Einstieg in In-Memory-Technologie sein. » zum Artikel
  • Werner Kurzlechner
    Werner Kurzlechner

    Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin. Schwerpunktmäßig kümmert er sich um die Themenfelder BI und IT-Projekte. Neben CIO war und ist der Wirtschaftshistoriker für CFOWorld sowie Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.


Weltgrößte Computermesse stellt sich Daten-Ängsten

CeBIT 2014: Diese CeBIT wird anders: Erstmals ist die weltgrößte Computermesse gar nicht mehr für private Besucher gedacht. Und die IT-Industrie muss sich einer veränderten Stimmung nach dem NSA-Skandal stellen. » zum Artikel

Sicherheit für und mit Hybrid Clouds

Security-Tools für Cloud und RZ: Sicherheit für und mit Hybrid Clouds (Foto: 2jenn - Fotolia.com)
Security-Tools für Cloud und RZ: Die gemeinsame Nutzung von Cloud und lokaler IT ermöglicht neue Sicherheitsdienste. Gleichzeitig steigen aber die Anforderungen an Security-Tools. » zum Artikel
  • Oliver Schonschek

CeBIT macht Sicherheit und Datenschutz groß auf

Vor dem Hintergrund des NSA-Skandals: CeBIT macht Sicherheit und Datenschutz groß auf (Foto: Deutsche Messe)
Vor dem Hintergrund des NSA-Skandals: Das Thema Sicherheit drängt in alle IT-Bereiche. Auch vor dem Hintergrund des NSA-Skandals zeigen sich auf der CeBIT über 500 Unternehmen mit digitalen Sicherheitslösungen. Das sind so viele wie noch nie. » zum Artikel
  • Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer
    Simon Hülsbömer verantwortet redaktionell leitend die Themenbereiche IT-Sicherheit, Web und Datenschutz. Außerdem betreut der studierte Media Producer ab und an die iPad-Ausgaben der COMPUTERWOCHE. Aufgaben als Online-News-Aushelfer, in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.

CeBIT 2014 sieht sich bei Neuausrichtung bestätigt

IT-Messe: Die CeBIT hat die Wandlung vom Publikumsmagneten zur reinen Fachmesse für Geschäftskunden nach eigener Einschätzung erfolgreich vollzogen. » zum Artikel

Wie begehrt ist Sicherheit nach Snowden?

Der Blackphone-Test: Auf dem Mobile World Congress überbieten sich Handy-Anbieter mit immer schnelleren Prozessoren, besseren Displays und neuen Fitness-Funktionen. Blackphone dagegen will mit anderen Features punkten: Datensicherheit und Privatsphäre. » zum Artikel

Straßenlaternen entwickeln sich zu Mobilfunkmasten

Vorstoß von Ericsson und Philips: Immer mehr Menschen haben Smartphones und nutzen Internetdienste. Das führt besonders in Städten zu Auslastungsproblemen. Ericsson und Philips wollen das auf ungewöhnliche Art lösen. » zum Artikel

Wo lohnt sich eine Hybrid Cloud?

Cloud Computing in der Praxis: Wo lohnt sich eine Hybrid Cloud? (Foto: Alexey Shkitenko, Fotolia.com)
Cloud Computing in der Praxis: Die Kombination aus externen und internen Cloud-Computing-Diensten (Private Cloud) kann Unternehmen vielerlei Vorteile bringen. Dieser Artikel beleuchtet Einsatzszenarien für Kreativagenturen, Sportartikelhersteller, Online-Händler und Forschungseinrichtungen. » zum Artikel
  • Markus Mattmann

Unternehmen sehnen sich nach Sicherheit

US-Spähskandal: Ob Microsoft, Apple oder Google - US-Geheimdienste greifen bei amerikanischen Konzernen Nutzerdaten ab. Das beunruhigt nicht nur Privatleute, sondern auch Unternehmen. Eine Chance für IT-Sicherheit "Made in Germany"? » zum Artikel

WhatsApp lässt sich kaufen

"Wir sind nicht gierig": Der Kurznachrichtendienst WhatsApp versprach, anders als Facebook und Co. zu sein: Keine Werbung, keine Auswertung von Nutzerdaten. Jetzt wird die junge Firma mit 450 Millionen Kunden ausgerechnet von der "Datenkrake" Facebook gekauft. » zum Artikel

Kabel Deutschland unterwirft sich Vodafone

Aktionäre stimmen für Beherrschungsvertrag: Vodafone ist bei Kabel Deutschland am Ziel. Wie geplant stimmten die Aktionäre des Münchner Unternehmens einem Beherrschungsvertrag zu - fast ohne Gegenstimmen. Kritik gab es dennoch reichlich. » zum Artikel

Fünf Tipps wie Sie sicher im Netz surfen

Von sicheren Chatprogrammen bis Cryptopartys: Anglo-amerkanische Geheimdienste haben nach Informationen von Edward Snowden weitreichenden Zugang zu Internet-Daten vieler Bürger. Sie sammeln und analysieren, wer wann mit wem E-Mails austauscht, hören Videotelefonate ab und speichern Inhalte von E-Mails. Wie kann man sich vor Überwachung schützen? » zum Artikel


Artikel zum Thema "Sicherheit" im IDG-Netzwerk
 

Bei der Datensicherung in Outlook 2013 gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Wir zeigen Ihnen die entsprechenden Möglichkeiten und Funktionen. Außerdem haben wir uns einige hilfreiche Zusatz-Tools angesehen.
Die Finanzierungssituation hat sich für viele Unternehmen trotz gesamtwirtschaftlicher Aufhellungen noch nicht wesentlich verbessert. Vielen Unternehmen werden weiter Kredite verweigert oder nur unter erhöhten Anforderungen eingeräumt ( zur aktuelle Lage siehe die Untersuchung der KfW ). Dabei stellen Finanzchefs immer häufiger fest, dass für neue Kredite keine ausreichenden Sicherheiten gestellt werden können, weil diese durch andere Finanzierungen bereits belastet sind. Den Banken eingeräumte mobile und immobile Sicherheiten leiden außerdem unter Preisrückgängen und erhöhten Bewertungsabschlägen der Banken ( auch droht die Kreditvergabe ingesamt schwieriger zu werden ). Sicherheiten rechzeitig sichern Immer wieder fällt in der Praxis auf, dass Kreditinstitute sich schwer damit tun, Sicherheiten für andere Finanzierungsformen freizugeben, wenn sie selbst noch im Obligo sitzen. Es lohnt sich daher frühzeitig, Kreditsicherheiten aktiv zu managen und in guten Zeiten in Sicherheit zu bringen. Der Überwachung gestellter Sicherheiten ( Collateral Management ) spielt in der Unternehmenspraxis aber bisher noch eine untergeordnete Rolle. Noch viel zu selten führen Unternehmen zentrale Übersichten oder managen gar aktiv gestellte Sicherheiten. Dabei ist das aktive Collateral Management bares Geld wert. Warum die Sicherheiten optimieren? Viele Unternehmen hätten in ihren Vermögenswerten eigentlich noch ausreichend Reserven für zusätzliche Finanzierungen. Gerade Hausbanken mittelständischer Unternehmen lassen sich aber gern über Kreditsicherungsverträgen mehr Vermögenswerte hinterlegen, als zur Absicherung notwendig sind . Liegen solche Sicherungsvereinbarungen länger zurück, geraten diese aus dem Fokus des Managements und es wird die rechtzeitig Freigabe von Sicherheiten versäumt. Zähes Ringen um die Freigabe von Krediten So stehen dann für neue Kredite plötzlich keine Sicherheiten mehr zur Verfügung oder es muss erst über die Freigabe verhandelt werden. Gern wird gerade in angespannten Situationen darauf verwiesen, die Sicherheiten seien nun weniger Wert und die eigenen Darlehen könnten andernfalls nicht ausreichend abgesichert seien. Die Freigabe wird dann entweder verweigert oder Kreditlinien werden mit der Freigabe reduziert, womit einem Unternehmen ebenfalls nicht gedient ist. In jedem Fall reduzieren gebundenen Kreditsicherheiten den Finanzierungs- und Verhandlungsspielraum.  Sicherheiten managen Insbesondere für größere Unternehmen mit zahlreichen Bankverbindungen, schafft ein systematisches Sicherheitenmanagement mit klaren Verantwortlichkeiten zusätzlichen Finanzierungsspielraum. Zu einem guten Sicherheitenmanagement gehört die Erfassung aller eingesetzten und potentiell nutzbaren Sicherheiten. Dies sind nicht nur bilanziell erfasste Vermögensgegenstände. Verborgene immaterielle Werte So sind in fast jedem Unternehmen Vermögenswerte (z. B. immaterielle Werte ) verborgen, deren Bilanzierung nach § 248 HGB weitgehend untersagt ist, sich aber gleichwohl einsetzen lassen. Dazu kommen potentielle Sicherheiten, die außerhalb der Unternehmenssphäre liegen, wie etwa Bürgschaften. Collateral Management Optimiert werden kann das "Collateral Management" für Unternehmen durch die differenzierte Zurechnung von Sicherheiten. Nicht jeder Kapitalgeber bemisst alle Sicherheiten mit dem gleichen Wert. Je nach Erfahrung, Branchenschwerpunkt und internen Regeln, kommen Finanzhäuser zu sehr unterschiedlichsten Wertansätzen. Durch die Optimierung wird im Idealfall erreicht, dass die Sicherheiten jeweils bei dem Kapitalgeber "hinterlegt" sind, der ihnen den höchsten Wert beimisst. So können die Kapitalkosten unter sonst gleichen Finanzierungsbedingungen erheblich gesenkt werden, wenn Collaterals jeweils dort hinterlegt werden, wo sie den höchsten Wertansatz erzielen. Sicherheiten sinnvoll vereinbaren Natürlich sollten Sicherheiten nur dann gestellt werden, wenn sie unbedingt erforderlich sind, tatsächlich die Finanzierung erleichtern und ihre Kosten reduzieren. In wirtschaftlich guten Zeiten bzw. immer dann, wenn Kredite nicht vollumfänglich in Anspruch genommen werden, sollte man möglichst zügig die Freigabe von Sicherheiten vereinbaren. Die Finanzierungspraxis zeigt jedenfalls, dass systematisches Sicherheitenmanagement, das in der Praxis auch die etwa von Kunden erhaltenen Sicherheiten umfassen sollte, den Finanzierungsspielraum erhöht und die Kapitalkosten senkt.   * Dirk Elsner war mehrere Jahre als Bereichsleiter einer Bank und Geschäftsführer einer mittelständischen Unternehmensgruppe beschäftigt. Heute berät er für die INNOVECS GmbH Banken und mittelständische Unternehmen. Er ist Autor der CFOworld. * Mehr Informationen speziell für Credit Manager finden Sie auch beim CFOworld-Partner VfCM . Autor: Dirk Elsner
Obwohl ihr Tod schon oft ausgerufen wurde, bleibt die E-Mail eines der wichtigsten geschäftlichen Kommunikationsmittel. Aber bei der Sicherheit gibt es nach wie vor Probleme wie Spamfallen, Phishing- und Trojaner-Mails und unbefugt mitgeschnittene Nachrichten: Unsere FAQ zeigt, was Sie dagegen tun können.