Artikel zum Thema "Verwaltungsmodernisierung" bei CIO.de

Beuß wird erster CIO in NRW

IT-Pläne in Nordrhein-Westfalen: Beuß wird erster CIO in NRW (Foto: Dan Race - Fotolia.com)
IT-Pläne in Nordrhein-Westfalen: Als langjähriger Abteilungsleiter im Innenministerium hat Hartmut Beuß große Erfahrung in der IT, der Verwaltungsmodernisierung und der Landesorganisation. » zum Artikel

Open Government in den Wahlprogrammen

Schwerpunkte der Parteien: Open Government in den Wahlprogrammen (Foto: pico - Fotolia.com)
Schwerpunkte der Parteien: Professor Jörn von Lucke von der Zeppelin Universität Friedrichshafen hat die Wahlprogramme von CDU/CSU, FDP, SPD, Grüne, Linke und Piratenpartei. untersucht. » zum Artikel

Hessen-CIO Westerfeld im Ruhestand

Neubesetzung unklar: Hessen-CIO Westerfeld im Ruhestand (Foto: Land Hessen)
Neubesetzung unklar: Horst Westerfeld, CIO und Bevollmächtigter für E-Government und IT des Landes Hessen, wurde aus seinem Amt verabschiedet. » zum Artikel

Ohne Formulare keine Prozess-Standardisierung

MEMO-Tagung in Münster: Ohne Formulare keine Prozess-Standardisierung (Foto: Meddy Popcorn - Fotolia.com)
MEMO-Tagung in Münster: Formulare sind der zentrale Ausgangspunkt, um Prozesse in der öffentlichen Verwaltung zu standardisieren. Eine Generationenaufgabe, wie Professor Jörg Becker im Interview im Vorfeld der Fachtagung MEMO in Münster erläutert. » zum Artikel

Öffentliche Hand hat IT-Governance-Bedarf

Grundgesetzänderung nötig: Öffentliche Hand hat IT-Governance-Bedarf (Foto: Land Hessen)
Grundgesetzänderung nötig: Was in der Verwaltung anders läuft als in einem Industriebetrieb und was durchaus vergleichbar ist - aus der Perspektive eines Praktikers. » zum Artikel
  • Horst Westerfeld

Die größten Zukunftsaufgaben für Verwaltungen

Prioritäten bis 2018: Die größten Zukunftsaufgaben für Verwaltungen (Foto: Bayerische Staatsregierung)
Prioritäten bis 2018: Auf dem "Zukunftskongress Staat & Verwaltung" in Berlin stellte die Hertie School of Governance ihre Studie "Zukunftspanel Staat & Verwaltung 2013" vor. » zum Artikel

E-Government-Gesetz: Geld und Fachkräfte fehlen

Bearingpoint: E-Government-Gesetz: Geld und Fachkräfte fehlen (Foto: Bearingpoint)
Bearingpoint: Behörden haben nach einer Umfrage von Bearingpoint hohe Erwartungen an das neue Gesetz. Sie nennen aber auch die größten Hindernisse bei der Umsetzung. » zum Artikel

Neues E-Government Kompetenzzentrum gegründet

"Höchste Zeit": Die neue Expertengruppe will das Wissen über verwaltungsübergreifendes E-Government bündeln. Erster Vorsitzender wurde Professor Helmut Krcmar. » zum Artikel

Post schickt Brandbrief an Länderchefs

Nachteile für E-Postbrief: Post schickt Brandbrief an Länderchefs (Foto: Deutsche Post AG)
Nachteile für E-Postbrief: Mit einem Brandbrief an alle 16 Ministerpräsidenten wollen die E-Post-Verantwortlichen in letzter Minute das E-Government-Gesetz im Bundesrat stoppen. » zum Artikel

Baden-Württemberg und Saarland ordnen IT neu

Pläne beschlossen: Baden-Württemberg und Saarland ordnen IT neu (Foto: Finanzministerium Saarland)
Pläne beschlossen: Kosten sparen durch die Bündelung von IT-Ressourcen wollen die Bundesländer Baden-Württemberg und das Saarland. Sie beschlossen vor kurzem unabhängig voneinander neue IT-Grundsätze. » zum Artikel

Beschlossen: De-Mail wird zum Standard

E-Government-Gesetz: Beschlossen: De-Mail wird zum Standard (Foto: bdsg)
E-Government-Gesetz: Bis Mitte 2014 müssen alle Bundesbehörden die De-Mail anbieten. Damit wird die De-Mail zum Standard für die digitale Kommunikation in Verwaltungen. Die Details. » zum Artikel


Artikel zum Thema "Verwaltungsmodernisierung" im IDG-Netzwerk
 

Die digitale Abwicklung von Bauanträgen im Landkreis Harburg ist deutschlandweit die kundenfreundlichste Anwendung im E-Government. Das beste Gesamtkonzept im E-Government ist in Rheinland-Pfalz zuhause. Ausgezeichnet wurden in Berlin auch Projekte der Stadt Köln und des österreichischen Finanzministeriums.
Die digitale Abwicklung von Bauanträgen im Landkreis Harburg ist deutschlandweit die kundenfreundlichste Anwendung im E-Government. Das beste Gesamtkonzept im E-Government ist in Rheinland-Pfalz zuhause. Ausgezeichnet wurden in Berlin auch Projekte der Stadt Köln und des österreichischen Finanzministeriums.
Mehr als 8,5 Millionen neue elektronische Personalausweise wurden bisher ausgeliefert. Erste Anwendungen zeigen das Potenzial, doch es gibt noch zu wenig.