Gartner und Forrester

IT-Etats 2013: reiche Welt, armes Westeuropa

10.01.2013, von

Gartner sagt ein Plus von 4,2 Prozent voraus, Forrester rechnet mit 5,4 Prozent. Westeuropa wird aber nicht mithalten können, so die Analysten einhellig.

West-Europa kann 2013 nach Ansicht von Gartner und Forrester bei den IT-Spendings nicht mithalten.Vergrößern
West-Europa kann 2013 nach Ansicht von Gartner und Forrester bei den IT-Spendings nicht mithalten.
Foto: cio.de nach Zahlen von Gartner und Forrester

IT-Entscheider können im neuen Jahr mehr Geld ausgeben - wenn sie auf dem richtigen Kontinent arbeiten. Das behaupten zumindest die Analysten von Forrester. Sie rechnen für 2013 mit einem globalen Plus von 5,4 Prozent - wobei Westeuropa hinterherhinkt. Hier sei das Wachstum nur "minimal". Die Unternehmen im westlichen Europa hätten noch immer mit der Rezession zu kämpfen.

Die Kollegen von Gartner erwarten für das neue Jahr weltweit eine Steigerung der IT-Ausgaben um 4,2 Prozent. Westeuropa ist davon mit 0,7 Prozent Plus weit entfernt.

Aufgeschlüsselt nach Regionen lauten die Prognosen wie folgt:

  • Den USA sagt Gartner ein Plus von 4,9 Prozent voraus, damit würden US-amerikanische IT-Chefs eine Summe von gut einer Billion US-Dollar ausgeben. Forrester belässt es bei prozentualen Angaben und rechnet mit einer deutlich höheren Steigerung um 7,5 Prozent.

  • Für den Raum Asia/Pacific rechnet Gartner ein Wachstum von 7,1 Prozent aus, das entspricht 733 Milliarden US-Dollar. Forrester sagt "nur" 4,0 Prozent voraus.

Weitere Inhalte zu:
Etat, Budget, Ausgaben, Gartner, Forrester