Forrester vergleicht Analyse-Anbieter

SAS und IBM hängen SAP ab

23.01.2013, von

Zehn Anbieter von Lösungen für Big Data Predictive Analytics hat Forrester untersucht. SAS und IBM liegen vorn, SAP ist ebenfalls "Leader", liegt aber zurück.

Noch kann SAP bei Lösungen für Big Data Predictive Analytics nicht mit SAS und IBM mithalten, so Forrester.Vergrößern
Noch kann SAP bei Lösungen für Big Data Predictive Analytics nicht mit SAS und IBM mithalten, so Forrester.
Foto: Forrester

Mit dem Aufkommen von Big Data sei der Markt für Predictive-Analytics-Lösungen wach geworden, schreibt Michael Gualtieri vom US-amerikanischen Analystenhaus Forrester. Gualtieri liefert jetzt eine Bestandsaufnahme des Segments, dem er Wachstum voraussagt. Entscheider kommen seiner Meinung nach am Thema Big Data nicht mehr vorbei.

Gualtieri hat sich die Angebote und Straregien von zehn Playern angesehen. Mit einem klaren Ranking tut er sich schwer; der Analyst gruppiert die Unternehmen lediglich in drei verschiedene Kategorien ein. Diese sind "Leaders", "Strong Performers" und "Contenders" (deutsch etwa: Herausforderer).

Von SAS noch bessere Lösungen für Echtzeit-Analysen gefordert

Die zehn Anbieter verteilen sich nahezu gleichmäßig auf die Kategorien. Führend sind nach Einschätzung von Gualtieri SAS und IBM. Etwas weniger stark ist SAP. Der Analyst begründet das unter anderem wie folgt:

SAS beschäftigt sich bereits seit 1976 mit der Analyse von Daten, kann also von viel Erfahrung profitieren. Heute hat das Unternehmen mehr als 19.500 Kunden in 135 Ländern. Gualtieri geht davon aus, dass SAS seine Position ausbauen kann, wenn das Unternehmen beispielsweise noch ausgeklügeltere Lösungen für Real-Time-Analysen anbietet und nutzerfreundlichere Modelling-Tools für Vorhersagen liefert.

Weitere Inhalte zu:
Big Data, Analysen, Forrester, SAP, Oracle