Anbieter-Vergleich für GRC-Software

IBM hängt SAP und Oracle ab

02.04.2013, von

Der Bedarf an Software rund um Governance, Risk und Compliance steigt. Das behauptet zumindest der Marktforscher Chartis Research. Die Analysten haben 23 Anbieter positioniert, darunter IBM und Oracle, SAP und Thomas Reuters.

Die Anbieter von GRC-Software nach der Einschätzung von Chartis Research.Vergrößern
Die Anbieter von GRC-Software nach der Einschätzung von Chartis Research.
Foto: Chartis Research

Der Marktforscher Chartis Research hat eine Übersicht der Anbieter von GRC-Software (Governance, Risk, Compliance) erstellt. Die Analysten schreiben, dass dieses Thema an Bedeutung gewinnt. Das liege zum Einen an gesetzlichen Vorgaben, zum anderen am Druck durch die Endverbraucher, wie die Reaktionen auf Unternehmensskandale zeigen.

Chartis hat sich 23 Anbieter angesehen, darunter Dickschiffe wie SAP und kleine Spezialisten wie Yarcdata. Ein dezidiertes Ranking wollten die Analysten nicht erstellen, ihr Ansatz ist mehrdimensional. So unterscheiden sie beispielsweise nach branchenspezifischen Stärken (Finance, Non-Finance, Multiple Industries).

Die Analysten teilen alle Anbieter nach folgenden vier Kategorien ein: Best-of-Breed, Category Leaders, Insel-Lösungen und Unternehmenslösungen. Innerhalb dieser Kategorien nimmt Chartis eine Einschätzung nach dem Marktpotenzial der jeweiligen Anbieter vor sowie nach deren Angebotspalette.

Im Einzelnen ergibt sich folgendes Bild: Der Typus des Category Leaders ist mit neun Anbietern am stärksten vertreten. Chartis schreibt Thomas Reuters die größte Reife zu. Im Mittelfeld bewegen sich Metric Stream, IBM, Nasdaq-Bwise, Wolters Kluwer FS und SAS. Im unteren Bereich siedelt Chartis SAP, Oracle und Mega an.

Weitere Inhalte zu:
Governance, Risk-Management, Compliance, SAP, Oracle