Cloud Computing

Matrix für IT-Führungskräfte

Entscheidungshilfe für die Cloud

20.10.2010, von Sebastian Paas

Vorurteile, interne Widerstände und hohe Komplexität verhindern den vernünftigen Umgang mit dem Thema Cloud Computing. Ein Risk-Mitigation-Katalog hilft CIOs bei der Aufklärung, meint Sebastian Paas von KPMG.

Sebastian Paas ist Partner bei KPMG im Bereich Performance & Technology.Vergrößern
Sebastian Paas ist Partner bei KPMG im Bereich Performance & Technology.
Foto: KPMG

Kaum ein Thema hat die CXO-Community so stark polarisiert wie Cloud Computing. Flexibilisierte Geschäftsmodelle und erhöhter Kostendruck treiben die Diskussion. Allerdings enden begonnene Vorhaben in der Praxis häufig mit schneller Ernüchterung. Zu stark ist die Polarisierung, zu uneinig sind die Meinungen in der Fachwelt und zu undurchsichtig die Lösungen der Anbieter.

Dennoch hat sich Cloud Computing in IT-Trendstudien auch für die kommenden Jahre gemeinsam mit Schlagwörtern wie Social Media erneut an die Spitze gesetzt. So sind bereits 17 der deutschen und 27 Prozent der US-amerikanischen IT-Entscheider der Überzeugung, dass diese Technologie zukünftig unverzichtbar sein wird.

Die Herausforderung der Cloud

Bei aller Euphorie scheint der Begriff Cloud Computing noch fest mit Ressentiments rund um das Thema Sicherheit verwoben zu sein. Obgleich das Vorhandensein eines Risikopotenzials nicht bestritten werden kann, ist das Interesse groß.

Dies muss nun zwangsläufig zu einem Umdenken der Fachwelt führen: Weg von der reinen Analyse hin zu konkreten Strategien und Lösungen, die eine Umsetzbarkeit für interessierte Unternehmen realisierbar machen. Gerade durch die Zunahme gesetzlicher Regulierungen sowie steigender Sicherheitsanforderungen der IT-Entscheider sind funktionale Lösungsstrategien unverzichtbar.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
Cloud Computing, IT-Führungskräfte, Risk-Mitigation-Katalog, CXO-Community, Sicherheit