Cloud Computing

Cloud Computing

Initiative geht nicht vom Fachbereich aus

17.05.2011, von

Zwar spielt Cloud noch keine nennenswerte Rolle, aber für die große Mehrheit der Befragten einer TPI-Studie ist es das Beschaffungsmodell der Zukunft.

Cloud Computing beeinflusst zunehmend und in den unterschiedlichen Bereichen die Anforderungen der Unternehmenskunden an ihre Outsourcing-Partner. Die Mehrheit der Firmen plant in naher Zukunft in Cloud-Modelle einzusteigen oder ist bereits dabei. "Schon jetzt erwarten viele Outsourcing-Kunden, dass ihre Provider Klauseln in die Verträge einbauen, die zumindest ein wenig in Richtung von Cloud-Modellen gehen", schreiben die Autoren der TPI-Studie. Auf Seiten der Outsourcing-Anbieter beobachten sie vermehrte Anstrengungen, ihre Cloud-Services genauer auf die Anforderungen der Kunden abzustimmen. Viele Provider seien auf der Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten, um ihre Cloud-Portfolios zu erweitern.

Die nächste Generation IT-Services

Zwei Drittel der Unternehmen haben bereits Cloud Services im Einsatz oder sind gerade dabei, ihre erste Cloud Initiative voranzutreiben. Vergrößern
Zwei Drittel der Unternehmen haben bereits Cloud Services im Einsatz oder sind gerade dabei, ihre erste Cloud Initiative voranzutreiben.
Foto: Technology Partners International, Inc

Nach Einschätzung von TPI ist der zahlenmäßige Anteil von Cloud Computing am weltweiten Outsourcing-Markt zurzeit noch gering. Aber nach ihren Zukunftsplänen befragt, lassen die Unternehmen keinen Zweifel daran, dass Cloud Computing zum wichtigsten Beschaffungsmodell für IT-Services wird. Schon jetzt setzen zwei Drittel der Unternehmen Cloud-Services ein - wenn auch oft nur in begrenztem Umfang; gut drei Viertel der Befragten stimmten der These zu, dass "Cloud Computing der nächste Entwicklungsschritt bei IT-Services" sei.

Für die derzeitige Zurückhaltung nennen die TPI-Autoren mehrere Gründe:

  • Nur vier Prozent der Unternehmen verfügen bisher über eine ausformulierte Cloud Computing Strategie

  • 72 Prozent der Befragten glauben, dass sie mit ihren internen Ressourcen bei der Einführung von Cloud Computing überfordert sind und wollen externe Hilfe in Anspruch nehmen

  • Unternehmen haben sehr klare Erwartungen an Cloud Computing (wie Skalierbarkeit, höhere Flexibilität, Kosteneinsparungen), fühlen sich aber auf der anderen Seite von den Unwägbarkeiten (Sicherheit, Verfügbarkeit, Compliance) eines sich erst entwickelnden und noch unreifen Marktes abgeschreckt

  • Interessenten sehen die großen Chancen des Cloud Computing, aber beschränken sich aus Gründen der Risikominimierung in der Einstiegsphase vorerst auf begrenzte Bereiche und Services, die nicht geschäftskritisch sind.

"Alles deutet darauf hin, dass die Akzeptanz von Cloud Computing zunimmt und sich weiter beschleunigt", schreiben die TPI-Autoren. Zwar gebe es eine Vielzahl durchaus ernster Hinderungsgründe, aber diese wiesen die typischen Merkmale eines noch unausgereiften Marktes auf: Mangelnde Erfahrungen, fehlende strategische Konzepte, Unklarheiten bei Modellen und Angeboten.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
Cloud Computing, TPI, Outsourcing Index, Beschaffungsmodell