Cloud Computing

Stoßrichtung Social Media

Die 5 neuen Cloud-Modelle von Salesforce

01.10.2012, von Hartmut Wiehr

Das bisherige Cloud-Modell für CRM und interne Collaboration (Chatter) wird ausgedehnt: Vor allem Marketing, Vertrieb und Personalführung wandern in die Wolke.

Kundenveranstaltungen sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Fachvorträge und Networking mit Kollegen und Fachleuten werden zunehmend durch viel Marketinggetöse und jede Menge Keynotes ohne viel Inhalt in den Hintergrund gedrängt. Diesen Eindruck konnte man zumindest auf der "Dreamforce" gewinnen, die der Cloud- und CRM-Anbieter Salesforce.com im September in San Francisco veranstaltete.

Marc Benioff, CEO von Salesforce, liebt die großen Auftritte: Er propagiert die "social revolution" für die Unternehmen und meint größere Marktanteile für seine Firma.Vergrößern
Marc Benioff, CEO von Salesforce, liebt die großen Auftritte: Er propagiert die "social revolution" für die Unternehmen und meint größere Marktanteile für seine Firma.
Foto: Salesforce

So ließ es sich Salesforce-CEO Marc Benioff, einer der Gründer des vor elf Jahren gestarteten Unternehmens mit heute über 6000 Mitarbeitern, nicht nehmen, am ersten Konferenztag eine drei Stunden dauernde Keynote zu halten. Die Ankündigung neuer Produkte wurde immer wieder dadurch unterbrochen, dass Talkmaster und Evangelist Benioff prominente Kunden zu sich auf die Bühne bat, die ihre vollste Zufriedenheit mit der Company zur Schau stellen durften.

Auch die immer wieder betonte Zahl von über 90.000 registrierten Besuchern sollte beweisen, dass man längst kein kleiner CRM-Anbieter mehr sei und sogar Oracle übertrumpfe. Außerdem verfüge man inzwischen über große Kunden wie Burberry, Rossignol, Coca Cola, General Electric oder die Virgin Group. Alle – so die Botschaft – setzen auf das "von Salesforce erfundene Cloud-Modell". Und die Daten liegen zentral auf den Servern des Herstellers und nicht mehr in einem Rechenzentrum des jeweiligen Unternehmens.

Stoßrichtung Social Media

Dieses Modell wird nun kräftig erweitert. Gab es bisher hauptsächlich nur Customer Relationship Management (CRM), die Entwicklungsplattform Force und Chatter, eine Collaboration-Anwendung für Unternehmen, so präsentierte Salesforce in San Francisco weitere Cloud-Angebote. Ihre gemeinsame Stoßrichtung ist analog zu den erfolgreichen "Social Media" zu sehen: Unternehmen sollen sich die Vorteile von "social", wie sie in der Consumer-Welt vorherrschen, zu Nutze machen.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
CRM App fürs iPad mit SAP-Anbindung
Dank einer selbst entwickelten CRM-Lösung benötigen Außendienstler von Stada künftig nur noch ein leichtes Gerät: ihr iPad.
» zum Artikel
Forrester und Gartner: 5 CRM-Trends
Cloud, Mobile IT und Big Data wirken sich auch auf CRM aus. Doch Forrester wie und Gartner mahnen dabei zu Nüchternheit und Pragmatismus.
» zum Artikel
App-Marktplätze für SAP und Salesforce
Marktplätze für Applikationen machen es den Fachbereichen einfach, Zusatzfunktionen zur Mietsoftware zu beziehen. Nur ERP trotzt noch dem Trend.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Salesforce.com, Chatter, CRM, Marc Benioff, Coca Cola