Cloud Computing

Gefahr des Bedeutungsverlusts

Wettlauf mit der Schatten-IT

10.10.2012, von Hartmut Lüerßen

Die IT sollte sich frühzeitig Cloud Services im Unternehmen verantwortlich zeigen. Sonst erleidet sie einen Bedeutungsverlust. Die Zeit drängt, warnt Hartmut Lüerßen von Lünendonk in seiner Kolumne.

Hartmut Lüerßen ist Partner bei Lünendonk in Kaufbeuren.Vergrößern
Hartmut Lüerßen ist Partner bei Lünendonk in Kaufbeuren.
Foto: Lünendonk GmbH

Viele große Unternehmen nutzen bereits Cloud Services gezielt intern für die IT als "Infrastructure as a Service", für bestimmte Anwendungen bereiten den gezielten Einsatz für ausgesuchte Fachbereiche vor. Ein wichtiges Ziel dabei: Die IT-Services den Fachbereichen schneller zur Verfügung stellen zu können. Die Anforderungen steigen schnell. Mit Cloud Services hat die IT ein Instrumentarium in der Hand, um diese Bedarfe noch besser zu erfüllen.

Gleichzeitig wächst das Problem, das sich aus der beruflichen Nutzung von privaten Geräten wie Smartphones oder Tablet PCs ergibt: Diese Geräte durchbrechen die Sicherheitskette, wenn sie der IT nicht bekannt sind. Und diese Variante der Schatten-IT wächst schneller als je zuvor. Waren es früher beispielsweise NAS-Server, die in Abteilungen ohne Backup zum Datenaustausch genutzt wurden, sind heute nur noch wenige Klicks erforderlich und schon ist ein Speicherplatz in der Cloud eingerichtet.

Cloud-Services einfach zu nutzen

Weil diese Cloud-Services so einfach zu nutzen sind, wächst zusätzlich die Zahl der Schatten-IT-Nutzer. Denn es sind nicht mehr nur die Technik-Freaks, die in den Facharteilungen vor der Versuchung stehen, Dienste wie Dropbox, Cloudme, Teamdrive oder auch Collaboration Software wie Netviewer oder joinme auf ihren privaten iPads und Smartphones im beruflichen Umfeld zu nutzen.

Dass Cloud Services und deren Nutzung im Unternehmen kein reines IT-Thema sind, liegt auf der Hand. Die aktuelle Lünendonk-Trendstudie "Veränderte Wertschöpfung in der Cloud: Anbietertypologien, Services und Lösungen im Ausblick", die in Zusammenarbeit mit Computacenter, Infosys, MT AG, Seven Principles, TDS und Tieto durchgeführt wurde, bestätigt die Relevanz für das Unternehmen insgesamt.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
Die 5 neuen Cloud-Modelle von Salesforce
Das bisherige Cloud-Modell für CRM und interne Collaboration (Chatter) wird ausgedehnt: Vor allem Marketing, Vertrieb und Personalführung wandern in die Wolke.
» zum Artikel
Cloud Services aus Deutschland
Von ERP über Reporting bis hin zur kompletten Private Cloud: Wir stellen nützliche Cloud-Services von deutschen Anbietern vor.
» zum Artikel
Cloud-Services sind so normal wie Mobilfunk
Sven Lorenz, Leiter Informationssysteme bei Porsche, wettet, dass im Jahr 2021 ... Wetten Sie mit!
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Cloud Services, Infrastructure as a Service, IT-Services, Smartphone, Tablet PC