Anbieter

Entscheidungshilfe

Ratgeber: Den richtigen Cloud-Anbieter finden

30.01.2012, von Thomas Pelkmann

Wie findet man als kleines bis mittelständisches Unternehmen den passenden Dienstleister für Cloud Computing? Techconsult hilft bei der Entscheidungsfindung.

Die Cloud bietet kleineren Unternehmen deutliche Vorteile im Vergleich zu einer eigenen IT-Infrastruktur. In einem Whitepaper erläutern die Analysten von Techconsult, wie Sie den besten Cloud-Dienstleister finden.Vergrößern
Die Cloud bietet kleineren Unternehmen deutliche Vorteile im Vergleich zu einer eigenen IT-Infrastruktur. In einem Whitepaper erläutern die Analysten von Techconsult, wie Sie den besten Cloud-Dienstleister finden.
Foto: Coka - Fotolia.com

IT wird zunehmend komplexer und leistungsfähiger, während gleichzeitig die finanziellen Spielräume für Investitionen in die eigene IT-Infrastruktur schrumpfen. Cloud Computing bietet sich hier als Lösung an, weil sie eine Reduktion der eigenen Infrastruktur bei gleichzeitig niedrigeren Investitionskosten verspricht. Im Idealfall kann man auf eine eigene Infrastruktur ganz verzichten und IT-Leistungen rein verbrauchsabhängig und beliebig nach oben und unten skalierbar aus der Cloud beziehen.

Unternehmen, die eine über die Jahre gewachsene Infrastruktur mit zahlreichen Legacy-Anwendungen betreiben, werden einen Umstieg in die Cloud nur schwer und sicher nur teilweise vollziehen können. Kleine Firmen oder Startups haben da bessere Karten, weil sie in der Regel nicht über eine komplexe Infrastruktur verfügen. Diesen Unternehmen hilft Techconsult bei der Suche nach "einer möglichst integrierten Lösung mit Bestandteilen aus Software für die Zusammenarbeit (Groupware & Collaboration), Software zur Kommunikation (Unified Communication) und Office-Anwendungen (Productivity Software)".

Die größten Probleme

Die Empfehlungen der Analysten beruhen unter anderem auf einer Studie des Unternehmens aus dem Sommer 2011. Damals hatte eine Umfrage die "größten Schwierigkeiten in Bezug auf die reibungslose Kommunikation im technischen Unternehmensalltag" eruiert. Die größte Hürde, so das Ergebnis der Studie, liegt im Bereich Dokumenten- und Applikationsaustausch über Medien- und Plattformgrenzen hinaus. "An zweiter Stelle wurden Infrastrukturanforderungen sowie das Zusammenspiel vorhandener Hardware mit neuer Software genannt.

Fast ein Drittel der Befragten haben Schwierigkeiten, ihr Home Office in den Unternehmensalltag einzubinden." Infrastruktur (IaaS) und Applikationen (SaaS) aus der Cloud können diese Probleme relativieren, meint Techconsult, weil die angesprochenen Medien- und Plattformgrenzen beim Bezug von IT-Leistungen aus der Cloud in den Hintergrund treten.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
6 Kriterien für die Open Cloud
Die Open Source Business Foundation hat die "Open Cloud Business Initiative" aus der Taufe gehoben. Sie wollen mit Offenheit auch Cloud Computing vorantreiben.
» zum Artikel
Keine Cloud-Killer-Applikation
Für mittelständische Unternehmen ist Disaster Recovery as a Service eine Option. Die IT-Systeme größerer Unternehmen sind dafür allerdings zu komplex.
» zum Artikel
Die Anwender-Wünsche an Cloud-Apps
Mehr Freiheit für den Anwender versprechen Cloud Apps, an PCs, Tablets und Smartphones. Aber nicht jede App ist für jedes Gerät geeinget.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Techconsult, Microsoft, Office 365, 1&1, IBM