Microsoft Beta-Release

13 interessante Funktionen von Windows 8

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
John Brandon ist freier Kontributor bei CIO.com und lebt in Minneapolis. Sein thematischer Schwerpunkt ist die Automobilbranche. 

10. Support für ARM-Prozessoren

Windows ist traditionell ein Betriebssystem für x86-Prozessoren von Intel und AMD. Tablets wie das ViewSonic oder Asus, die heute mit Windows laufen, verwenden möglicherweise auch einen Intel-Prozessor; das iPad und die meisten Android-Tablets tun das sicher nicht. Sie arbeiten vielmehr mit ARM-Prozessoren (Advanced RISC Machine), die speziell für das schnelle Arbeiten bei schwacher Stromversorgung mobiler Geräte entwickelt wurden.

Mit den Finger- und den Wischgesten von Metro ist auch Windows 8 eindeutig mit dem Gedanken an mobile Geräte im Hinterkopf konstruiert worden. Es ist deshalb keine Überraschung, dass das neue Betriebssystem mit ARM genauso gut zusammenarbeitet, wie mit x86-Prozessoren.

Analyst Rob Enderle von der Enderle Group hält die ARM-Unterstützung für die wichtigste Funktion von Windows 8. Es öffne Microsoft neue Märkte, weil nun auch ultradünne Tablets mit langlebigen Batterien mit Windows versorgt werden können.

Gartner-Analyst Silver stimmt zu: Die Unterstützung von ARM sei eine gute Nachricht, wenn es bedeute, dass Tablets billiger würden und Akkus länger halten würden. Allerdings bezweifelt Silver, dass ältere Windows-Anwendungen auf diesen neuen Tablets laufen - was den Nutzen fürs Business deutlich einschränken würde. Microsoft hat entsprechende Andeutungen von Intel zwar zurückgewiesen, bleibt bisher aber die Antwort auf die Frage schuldig, welche Anwendungen mit ARM laufen und welche nicht.

Das Urteil: ARM-Tablets mit Windows wären ein echter Fortschritt. Wer aber mit Legacy-Anwendungen arbeiten muss, wird davon voraussichtlich nicht profitieren können, sondern weiter auf x86-Prozessoren angewiesen sein.

Zur Startseite