Hamburger IT-Strategietage


ITEC Cares Award

26.000 Euro gehen an Bildungsinitiativen

Karen Funk ist Senior Editor beim CIO-Magazin und der COMPUTERWOCHE (von Foundry/IDG). Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind IT-Karriere und -Arbeitsmarkt, Führung, New Work und Diversity. Als Senior Editorial Project Manager leitet sie zudem seit 2007 den renommierten IT-Wettbewerb CIO des Jahres. Funk setzt sich seit vielen Jahren für mehr Frauen in der IT ein. Zusammen mit einer Kollegin hat sie eine COMPUTERWOCHE-Sonderedition zu Frauen in der IT aus der Taufe gehoben, die 2022 zum 6. Mal und mit dem erweiterten Fokus Diversity erschienen ist.
Der IT-Executive Club zeichnete acht Bildungsinitiativen mit dem ITEC Cares Award 2022 aus. Den Hauptpreis ergatterte die ReDI School of Digital Integration.
Anne Kjaer Bethel, Geschäftsführerin und Mitgründern der ReDI School of Digital Integration, freute sich über den ITEC Cares Award 2022.
Anne Kjaer Bethel, Geschäftsführerin und Mitgründern der ReDI School of Digital Integration, freute sich über den ITEC Cares Award 2022.
Foto: cio.de

Lauter strahlende Gesichter gab es auf den Hamburger IT-Strategietagen 2022, als der Hamburger IT-Executive Club die diesjährigen Gewinner des ITEC Cares Awards verkündete. Der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis in der Kategorie "Gesellschaftliches Engagement" ging an die ReDI School of Digital Integration. Anne Kjaer Bathel, Geschäftsführerin und Mitgründerin, nahm die Auszeichnung entgegen.

Der Preis belohnt Projekte oder Initiativen, die pro bono oder gemeinnützig die Vermittlung digitaler Kompetenzen und Mündigkeit junger Menschen fördern. Das gemeinnützige Sozialunternehmen ReDI School will durch Bildung Barrieren abbauen und die Führungskräfte von morgen vernetzen. Gestartet war die Initiative einst in Berlin mit IT- und Programmierkursen für Geflüchtete. Inzwischen bietet die ReDI School diese Kurse sowie Workshops und Hackathons auch für Einheimische an, die wenig Zugang zu digitaler Bildung haben.

"Es freut uns sehr, dass unser Engagement mit diesem Preis gewürdigt wird", freute sich Bathel und widmete den Preis explizit allen Partnerunternehmen sowie allen ehrenamtlichen Unterstützern, Trainerinnen, Coaches und Mentorinnen. Die ReDI School, die inzwischen auch ein Standbein in München hat, expandiert weiter: Jetzt soll auch in Hamburg ein Standort eröffnet werden.

Weitere Preise

Die ReDI School hatte sich in dem Wettbewerb gegen knapp 50 Mitbewerber durchgesetzt. Auf den Plätzen zwei und drei in der Hauptkategorie "Gesellschaftliches Engagement" folgten die First Lego League und Good Lab, die mit einem Preisgeld von 4000 beziehungsweise 2000 Euro nach Hause gingen. In den Unterkategorien "Young Women in Tech" und "Metropolregion Hamburg" überzeugten CyberMentor beziehungsweise die Zukunftswerkstatt Buchholz, die jeweils ein Preisgeld von 5000 Euro erhielten.

Mit undotierten Sonderpreisen zeichnete der IT-Executive Club zudem drei Projekte aus, die die sich nicht ausschließlich gesellschaftlich engagieren: Der Digital Truck des Landes Hessen für staatliches Engagement, die Digital@School-Initiative für unternehmerisches Engagement und die TechUcation@School für Public-Private-Social Partnership.

Erstmals bundesweit ausgelobt

Den ITEC Cares Award gibt es seit 2017. Er wurde ursprünglich für Projekte und Initiativen in der Metropolregion Hamburg ausgelobt. In diesem Jahr wurde er erstmalig bundesweit vergeben. Der IT-Executive Club als Netzwerk norddeutscher CIOs und CDOs will damit Sichtbarkeit und Anerkennung für das Engagement zur Bildung digitaler Kompetenzen und Mündigkeit schaffen. Zugleich sollen dadurch IT-Entscheiderinnen und -Entscheider mobilisiert werden, sich aktiv in derartige Projekte einzubringen.

Preisverleihung auf den Hamburger IT-Strategietagen: Julia Freudenberg, Geschäftsführerin der Hacker School (links) und in der Jury vom ITEC Cares Award, hier im Gespräch mit Moderatorin Claudia van Veen.
Preisverleihung auf den Hamburger IT-Strategietagen: Julia Freudenberg, Geschäftsführerin der Hacker School (links) und in der Jury vom ITEC Cares Award, hier im Gespräch mit Moderatorin Claudia van Veen.
Foto: cio.de

Die Jury war von den vielen Einreichungen in diesem Jahr überwältigt. "Es waren so viele Bewerbungen und jede war auf ihre Art richtig gut! Es ist inspirierend zu sehen, wie viele Initiativen es gibt, die sich dafür engagieren, junge Menschen an IT heranzuführen", sagte Julia Freudenberg von der Hacker School stellvertretend für die gesamte Jury.

Der nationale Aufschlag hat sich gelohnt, findet Sven Heinsen, verantwortlich für die ITCEC Cares-Initiative: "Aufgrund der Erfolge der letzten Jahre, sind wir sehr stolz, in diesem Jahr den nationalen Rollout gewagt und bundesweit für die Sichtbarkeit der Projekte gesorgt zu haben." Raphael Vaino, Vorstandsvorsitzender des IT-Executive Clubs, bedankte sich bei allen Unterstützern des Awards - den Unternehmen Bechtle, iteratec, Otto, SG Service und Skaylink - sowie den Kooperationspartnern CIO-Magazin und den Hamburger IT-Strategietagen.

Zur Startseite