Forrester zu Tablet-PCs im Unternehmen

3 Business Cases fürs iPad

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

Beim Aufsetzen und Verteilen von Apps sollte sich die IT zuerst um die Basisausstattung für E-Mail, Collaboration, Produktivität und Kommunikation kümmern. Erst danach sollten die Apps entwickelt werden, die man für spezielle Szenarien benötigt.

Auf iOS, Android und HTML 5 setzen

Schließlich müssen die IT-Abteilungen einen Umgang mit der zu erwartenden Plattform-Vielfalt finden: iOS, AndroidAndroid, QNX, Windows Phone, WebOS, Symbian, Chrome OS. Forrester empfiehlt, sich auf iOs (iPad) und Android sowie auf HTML 5-fähige Browser zu konzentrieren. Damit sei man auf der sicheren Seite. Alles zu Android auf CIO.de

Zur Startseite