Projektmanagement


Leitfaden für Delivery-Prozesse

4 Tipps fürs Projektmanagement

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
IT-Projekte scheitern, weil sie vor Beginn nicht gründlich taxiert, priorisiert und evaluiert werden. Die Berater von Attenda zeigen, wie man das vermeiden kann.
Timing ist entscheidend: Bevor man in einen Projektstrudel gerissen wird, sollte man lieber die nötige Zeit für die Vorbereitung einplanen.
Timing ist entscheidend: Bevor man in einen Projektstrudel gerissen wird, sollte man lieber die nötige Zeit für die Vorbereitung einplanen.
Foto: Brian A Jackson - shutterstock.com

Alles geht irgendwie immer schneller. Auch das Lösen von Problemen. Ungefährlich ist diese Entwicklung nicht, denn sie suggeriert, dass alles so einfach geht wie das Bestellen im Internet via Smartphone. Und das wiederum erhöht den Druck auf die IT, weil das Business schnelle und gute Ergebnisse verlangt. Kann ja so schwierig nicht sein, wie gewünscht zu liefern, oder?

Eingebettet in diesen Kontext eines Erwartungsstrudels mit tückischer Sogwirkung gibt der Berater Ray Blackman von Attenda für unsere britische Schwesterpublikation CIO.co.uk vier Tipps fürs ProjektmanagementProjektmanagement. Genau genommen formuliert Blackman einen Leitfaden dafür, wie man den Delivery-Prozess bei IT-Projekten herausragend meistern kann. Alles zu Projektmanagement auf CIO.de

Trotz der wachsenden Popularität schneller Lösungen gelten fundamentale Regeln noch immer, wie Blackman betont. "Obwohl die Vorbereitung gut erledigt wurde und die Business-Anforderungen klar formuliert sind, kann der Misserfolg eines Projektes vorbestimmt sein", so der Berater. Wichtig sei die frühzeitige Einbindung der IT-Abteilung, von der schließlich verlangt werde, zu spezifizieren, aufzubauen, zu testen und zu liefern. Vier Dinge seien dabei vorrangig.

Zur Startseite