Dino vs. Evangelist

5 CIO-Typen - und wie ihre Zukunft aussieht

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Jeder Fünfte hält es für möglich, dass Unternehmen künftig keinen CIO mehr brauchen. Seine Aufgaben gehen entweder an die Fachabteilungen oder an den CFO (Chief Financial Officer).

Schlechte Prognose für Dinosaurier-CIOs

Brocade als Initiator der Studie malt nun ein Szenario von fünf möglichen CIO-Rollen. Während der Dinosaurier noch den alten Zeiten ohne E-Mail hinterher trauert, betrachtet der Vollstrecker alles und jeden als Sicherheitsrisiko. Der Mediator vermittelt nicht nur zwischen Fachbereichen und Zulieferern, sondern auch in Konflikten mit der IT-Abteilung. Der Evangelist ist technisch immer auf dem neuesten Stand und der strategische Berater kann das ganze Unternehmen mit sachkundigen Worten bedenken - überlässt das Handeln aber gern anderen.

Die fünf CIO-Typen haben den Studienautoren zufolge ganz unterschiedliche Überlebenschancen im Unternehmen. Während der Dinosaurier gut daran tut, sich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, um überhaupt noch wahrgenommen zu werden, ist der Berater mit seinem Rollenverständnis sehr gut aufgestellt.

Zur Startseite