IT-Strategietage 2019

5 Herausforderungen, die CIOs 2019 auf Trab halten



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Professor Helmut Krcmar wurde von der Wirtschaftswoche gerade als bester Forscher in der BWL ausgezeichnet. Auf den IT-Strategietagen sprach er über Herausforderungen, die CIOs 2019 auf Trab halten.
Professor Helmut Krcmar auf den Hamburger IT-Strategietagen 2019.
Professor Helmut Krcmar auf den Hamburger IT-Strategietagen 2019.
Foto: Foto Vogt

"Das sind die besten Forscher in der BWL" titelte die Wirtschaftswoche kürzlich. Und ganz vorne liegt Professor Helmut KrcmarHelmut Krcmar vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der TU München. "5 Herausforderungen, die CIOs 2019 auf Trab halten werden" ist der Titel seiner Keynote auf den Hamburger IT-Strategietagen 2019. Und: Überraschung, die Herausforderungen aus dem Vorjahr gelten immer noch. Profil von Helmut Krcmar im CIO-Netzwerk

Fünf Herausforderungen aus 2018, die CIOs 2019 immer noch auf Trab halten:

1. Die Mär von den zwei Geschwindigkeiten und die Dominanz von Kunden, Mitarbeitern und Märkten

2. Das falsche Verständnis von Sicherheit statt Risikomanagement für Resilienz

3. Die unterschätzte Bedeutung von Enterprise Architecture EAM für Geschwindigkeit und Stabilität in der Plattform

4. Positionierung des CIOs im mittleren Management und die Folgen dieser Aufgabenwahrnehmung

5. CloudCloud, KIKI und Distributed-Ledger-Technologie (BlockchainBlockchain) für das Unternehmen Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Künstliche Intelligenz auf CIO.de

Für Helmut Krcmar sind fünf Meta-Skills essentiell.
Für Helmut Krcmar sind fünf Meta-Skills essentiell.
Foto: Foto Vogt

Eine Sache hat sich im Vergleich zum Vorjahr aber doch geändert. "Die große Herausforderung ist es, den Fit zwischen diesen fünf Themen zusammenzubekommen", sagt Krcmar. Als Bild dafür zeigt er die Markow-Kette: ein Prozess, der auf den russischen Mathematiker Andrei Andrejewitsch Markow aus dem 19. Jahrhundert zurückgeht. CIOs können die Markow-Kette nutzen, um Herausforderungen Schritt für Schritt zu beurteilen.

1. Technology Capability: Für diesen ersten Schritt benötigt man Beurteilungskompetenz. Was kann die Technologie überhaupt? Beispiel Chatbots: Nahezu jede Service-Interaktion mit Endkunden kann mit Hilfe von Chatbots automatisiert werden.

2. Technology/Business Fit: An dieser Stelle sind Business Model Reengineering-Kompetenzen und Kundenwissen gefragt: Habe ich ein Problem, das ich mit der Technik lösen kann?

3. Delivery Capability: Jetzt ist Umsetzungskompetenz nötig, um die Technologien auch tatsächlich ins Unternehmen zu integrieren.

4. Usage Capability: An dieser Stelle kommt die digitale Unternehmenskultur ins Spiel. Wird die entwickelte Anwendung auch genutzt? Krcmar bringt als Beispiel den neuen Personalausweis - es gibt die neuen Funktionen, aber kaum jemand nutzt sie bislang.

5 Meta-Skills

Um diese Schritte erfolgreich zu gehen, braucht es für Krcmar weniger ein Beherrschen von Programmiersprachen sondern die Fähigkeit, die Transformation zu erklären. Jetzt kommt das Bild der Markow-Kette wieder ins Spiel: "Stellen Sie sicher, dass Ihnen entlang der Kette nicht zu viel runterfällt", appelliert Krcmar. Fünf Meta-Skills sieht er dafür als essentiell an: Fühlen, Sehen, Träumen, Machen und Lernen. Für ihn kommt es jetzt vor allem darauf an, die kulturelle Herausforderung anzunehmen: "Laufen Sie los, wenn es geht", sagt Krcmar.

Zur Startseite