BCG: Beförderungen intransparent

5 Mythen über Diversity

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Susanne Dyrchs, Co-Autorin und Expertin für Diversity- und Talentmanagement bei BCG, konkretisiert das wie folgt: Im ersten Schritt sollten die drei Faktoren Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterförderung anhand von definierten Leistungskennzahlen analysiert werden, etwa durch eine Aufschlüsselung nach männlichen und weiblichen Neueinstellungen und Beförderungen pro Geschäftsbereich oder Firmenstandort.

Den Vorurteilen auf der Spur

In der zweiten Stufe sollen Umfragen und Gespräche mit männlichen und weiblichen Mitarbeitern Aufschluss über die Kernprobleme und Vorurteile geben. Dabei soll es auch um Maßnahmen gehen, die im Unternehmen bereits erfolgreich angewandt werden.

Zur Startseite