Strategien


CIOs erwarten mehr Tempo

5 Tipps, damit Collaboration gelingt

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

In der aktuellen Befragung gibt eine relative Mehrheit von 31 Prozent an, interessiert zu sein, aber keine konkreten Pläne zu haben (2011: 28 Prozent). Weitere acht Prozent (2011: sieben Prozent) bekunden offen ihr Desinteresse.

Weitere 23 Prozent der Studienteilnehmer wollen binnen Jahresfrist oder auch später mit der Implementierung anfangen (2011: 28 Prozent). Fünf Prozent stecken gerade in der Pilotphase (2011: sieben Prozent).

UC & C wächst, sobald die Budgets wieder steigen

Dennoch - die Analysten sagen UC & C Wachstum voraus. Sie begründen die bisherige Zurückhaltung vor allem mit dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld nach der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise. Wenn die Budgets wieder steigen, profitiert der Bereich Unified Communications and Collaboration, so Forrester.

Wer das Thema dann angehen will, dem geben die Analysten folgende Empfehlungen mit auf den Weg:

1. Für externe und interne Skills sorgen: Die Netzwerkverantwortlichen des Unternehmens wie auch der Provider müssen über die nötigen Skills für das Implementieren und Betreiben von UC & C verfügen. Bei der Wahl des Anbieters sollten Erfahrung und Expertise daher eine Rolle spielen.

2. Jeder Abteilung die passende Lösung anbieten: UC & C funktioniert nicht nach dem Einheitsgröße-Prinzip. Beispielsweise haben Produktentwickler andere Bedürfnisse als das Sales-Team.

Zur Startseite