Gartner blickt in die Kristallkugel

8 IT-Trends bis 2015

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

Bis 2014 werden 90 Prozent der Unternehmen Firmenanwendungen auch auf privaten Endgeräten supporten.
Der Trend lässt sich nicht aufhalten: In vier Jahren, schätzt Gartner, werden Firmenanwendungen aufSmartphones, Notebooks oder Tablet-PCs selbstverständlich sein. Das gelte auch für privat angeschaffte oder genutzte Endgeräte. Der Treiber dieser Entwicklung, da legt sich Gartner fest, werden die Mitarbeiter sein, die ihre privaten Geräte auch geschäftlich nutzen möchten. Diese "Konsumerisierung" werde zu der nächsten Stufe in der Evolution der Unternehmens-IT führen: weg von Infrastrukturen und Applikationen, hin zu Information und Interaktion. Bei Gartner ist dann der Weg frei in eine Ära der "Post-Kosumerisierung".

Bis 2013 werden 80 Prozent der Unternehmen den Einsatz von Tablet-PCs unterstützen.
Das iPadiPad von AppleApple ist das erste Gerät einer ganzen Welle von Media TabletsTablets. Es unterstützt weniger die Produktion von Inhalten, als ihren Konsum und die Kommunikation. Die Tablets sind zudem schwächer ausgerüstet als traditionelle PCs und Notebooks. Dennoch wird es einen Support-Bedarf in den Unternehmen geben. Der konkrete Aufwand richtet sich nach den Nutzungsszenarien in den Abteilungen, meint Gartner. Grundsätzlich sei es aber nötig, mindestens eine begrenzte Einbindung der Geräte ins Firmennetzwerk mit Zugang zu E-Mail und Kalendern zu unterstützen. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de Alles zu iPad auf CIO.de

Jeder zehnte Online-Freund ist bald kein Mensch mehr

Bis 2015 werden zehn Prozent unserer "Online-Freunde" keine Menschen mehr sein.
Die Unternehmen haben die sozialen Netzwerke entdeckt, um ihre Produkte vermarkten und mit ihren Kunden in einen regelmäßigen Dialog treten zu können. Das Absenden von Informationen und Antworten werde sich über "social bots" weitgehend automatisieren lassen, schätzt Gartner, weil das am Ende billiger sei. Solche Automaten seien dann fähig, mit anderen Community-Mitgliedern in unterschiedlichen Graden individuell zu kommunizieren und zu interagieren. Schöne neue Welt.

Zur Startseite