Karrierewege ermöglichen

8 Tipps, um Mitarbeiter zu halten

Bettina Dobe ist Journalistin in München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media- sowie Gesundheitsthemen spezialisiert. 

4. Schaffen Sie Vorbilder

Einzelne Angestellte können auch eine Vorbild-Funktion haben. Ein Mitarbeiter, der mehr Verantwortung übernimmt und mehr Aufgaben inne hat, kann ein Ansporn für andere sein. "Das signalisiert anderen Mitarbeitern, dass sie es auch schaffen können", sagt Chasen. Eine Aussicht auf Beförderung spornt an. Und umgekehrt gilt ja schließlich auch: Wenn Sie nur von außen in höhere Positionen rekrutieren, haben die Mitarbeiter schnell das Gefühl, dass sie keinerlei Aufstiegsmöglichkeiten haben. Das bringt sie eher dazu, dass Unternehmen zu verlassen.

5. Geld zahlt sich aus

Wenn es sich das Unternehmen irgendwie leisten kann: Bieten Sie Ihren Mitarbeitern mehr Geld. Schließlich steigen die Lebenshaltungskosten jedes Jahr an. Steigt das GehaltGehalt schneller, sind Ihre Mitarbeiter zufriedener. Finanziellen Ausgleich sollte es aber nur für diejenigen geben, die die Erwartungen erfüllen oder sogar übertreffen, meint Chasen. Alles zu Gehalt auf CIO.de

6. Lang leben Nebenleistungen

Mitarbeitergespräche können den Ausschlag geben. Fühlen sich Angestellte ernst genommen, bleiben sie länger im Unternehmen.
Mitarbeitergespräche können den Ausschlag geben. Fühlen sich Angestellte ernst genommen, bleiben sie länger im Unternehmen.
Foto: Gina Sanders - Fotolia.com

Die kleinen Dinge machen das Leben leichter. Wenn Sie noch keine Kantine haben, wird es Zeit, meint Chasen. "Wenn Mitarbeiter das Haus fürs Mittag-Essen verlassen, sind sie schon abgeschnitten vom Unternehmen", sagt der CIO. Auch in seiner Firma gibt es eine Kantine, die auch mal Frühstück anbietet, damit die Angestellten besser netzwerken. Das sei immer noch billiger als ständig neue Angestellte zu suchen und einzuarbeiten. Und auch wenn es kleine Dinge sind, wie eben eine vergünstigte Kantine oder die Hilfe bei der Kita-Suche: Ihre Mitarbeiter kommen lieber zur Arbeit.

7. Lernen Sie Ihre Angestellten kennen

Einstellungsgespräche sind die Regel, und auch abschließende Interviews mit einem scheidenden Mitarbeiter führen Chefs. Nur ist es dann meist schon zu spät. Viel eher sind die Zwischengespräche wichtig. Finden Sie heraus, was Ihre Mitarbeiter zum Bleiben bringen könnte und warum Sie möglicherweise die Firma verlassen würden, rät Chasen. So wissen Entscheider besser, wie sie ihre Mitarbeiter behalten können.

8. Positive Unternehmenskultur

Eine Firma sollte den Angestellten mehr bieten als nur Gehalt. Mehr Geld ist ein Teil der Antwort, aber nicht die ganze. Bieten Sie den Angestellten flexible Arbeitszeiten oder Arbeitsmodelle an. Eine positive Stimmung im Unternehmen lässt Mitarbeiter lieber zur Arbeit kommen. So ziehen Sie die Top-Talente an - und halten sie.

Zur Startseite