Studie

Airlines verkaufen Leistungen zunehmend über Smartphones

22.02.2017
Das Smartphone wird bei Flugreisen immer mehr zur entscheidenden Schnittstelle zwischen Passagier und Airline. Die Fluggesellschaften nutzen einer Studie zufolge ihre Applikationen intensiv, um kostenpflichtige Zusatzleistungen zu vermarkten.

Gleich fünf oder mehr kostenpflichtige Extras fragen die Apps der Gesellschaften AirAsia, Delta, Indigo, Ryanair und United während der Buchungsvorgänge ab. Gezahlt werden soll unter anderem für freie Sitzwahl oder bevorzugten Einstieg. Auch wird mit späteren Zahlungszielen gelockt, etwa von Branchenschwergewichten wie Air France, American, Emirates, United und Lufthansa. Die Studie wurde von der Beratungsgesellschaft IdeaWorksCompany im Auftrag des US-Touristikdienstleisters Cartrawler erstellt. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus