Cloud, Azure, Office 365

Osram auf der Digital Workplace Journey

14.09.2018 von Johannes Klostermeier
Der Münchener Lichthersteller arbeitet eng mit Microsoft zusammen, um den digitalen Transformationsprozess mit Anwendungen in der Cloud voranzutreiben.
Osram macht Licht: Vom Lampenhersteller zum Spezialanbieter für Lichttechnik.
Foto: Osram

Der Lichthersteller Osram mit Hauptsitz in München verfolgt eine umfassende Digitalisierungsstrategie. Nun geht Osram mit Office 365, Azure und Advanced Threat Protection für IT-Sicherheit den Schritt in die Cloud.

Das weltweit agierende Unternehmen mit rund 27.000 Mitarbeitern befindet sich seit drei Jahren in einem Change-Prozess, in dem der Konzern seine IT-Infrastruktur von eigenen Rechenzentren in die Cloud umgezogen hat. Die Entscheidung für den Umstieg sei "in erster Linie eine strategische" gewesen, heißt es aus dem Konzern. Die eigenen Rechenzentren, die die IT von Osram bis Ende 2015 betrieb, seien mit hohen Kosten und viel Aufwand für Instandhaltung und Verwaltung verbunden gewesen.

Office 365 ist der erste Schritt

Der erste Schritt war nach eigenen Angaben die Migration eines großen Teils der Arbeitsplätze in die Cloud mit den Basislösungen aus Office 365. Von On-Premise-Lösungen und lokalen Servern stellte die IT die bisherigen Office-Standardanwendungen wie Word, PowerPoint, Excel, den E-Mail Hosting-Dienst Exchange Online und Skype for Business auf Office 365 E3 um.

Datenschutz mit Advanced Threat Protection

Teil der Cloud-Strategie waren auch hohe Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit. Dazu dienten in Office 365 E3 Advanced Threat Protection und Intune: Durch die 2-Faktor-Authentifizierung werde der sichere Zugang und zuverlässige Schutz von sensiblen Daten - auch von unterwegs sowie auf den eigenen Geräten der Mitarbeiter - gewährleistet. Für mehr Sicherheit laufe derzeit ein Pilotprojekt mit Azure Information Protection.

Teams als Kollaborations-Hub

Nach der Migration der Standard-Office-Anwendungen erforschte Osram die weiteren Möglichkeiten der Produktivitätssuite mit dem neuen Kollaborations-Hub Teams von Microsoft. Osram nahm früh am Technology Adoption Program (TAP) teil und führte einen erfolgreichen Piloten mit 700 Endanwendern verschiedener Fachbereiche in rund 60 Teams durch.

Was als Kosten-Nutzen-Rechnung für die IT begonnen habe, entwickle sich nun zu einem Transformationsprozess. Osram rief die Initiative "Digital Workplace Journey" ins Leben: Einen Change-Prozess, um die Mitarbeiter über die Einführung der neuen Lösungen am Arbeitsplatz zu informieren.

Möglichkeiten der Cloud erkannt

"Wir haben anfangs vor allem aus Kostengründen auf Office 365 umgestellt. Nach einem durchweg positiven Feedback unserer Mitarbeiter haben wir das Potenzial und die Möglichkeiten der Cloud erkannt und gelernt: Nur wenn wir alle unsere Mitarbeiter auf diesem Weg mitnehmen und sie in die Transformation aktiv einbeziehen, kann jeder sein volles Potenzial ausschöpfen", sagte Hanna Hennig, CIO bei Osram.

Windows 10, Delve und OneDrive

Die Veränderungen teilen sich in mehrere Phasen auf: Seit Mitte Mai 2018 stellt das "Workplace-Team" mittels Intranet, Mailings und Videos die Ziele des Projektes und die nächsten Schritte vor. Als neue Anwendungen sollen Windows 10, Delve und OneDrive sowie ein entsprechendes Device Portfolio für mobiles Arbeiten zur Unterstützung der Zusammenarbeit eingeführt werden oder sind bereits eingeführt worden. Anschließend setzt Osram das "Teams"-Pilotprojekt fort und führt die Lösung als zentrales Kollaborationstool ein.

Die Top-CIOs der Industrie
Harald Gießer
Den CIO-Posten beim Maschinenbauer und Automobilzulieferer Schaeffler in Herzogenaurach übernahm Harald Gießer 2010 zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben. Seit Oktober 2009 war er bereits Leiter des Zentralbereichs Prozess & Informationsmanagement. In der IT-Abteilung von INA-Schaeffler arbeitet der Diplomingenieur schon seit 1989. Der Schaeffler-CIO leitet eine weltweit rund 850 Mann starke IT-Abteilung.
Andreas Müller
Seit April 2016 ist der Diplom-Ingenieur Andreas Müller neuer CIO beim Dübel-Hersteller Fischerwerke GmbH & Co. KG, einem Unternehmen der Unternehmensgruppe Fischer. Dort berichtet er an den CFO.
Peter Leukert
Sprecher der Geschäftsführung der Deutsche Telekom IT GmbH und damit neuer CIO ist seit Januar 2017 Peter Leukert. Leukert wechselte von Motive Partners – einem Fintech Start-up, das er selbst mit gegründet hat. Zuvor war Leukert CIO der Commerzbank und von NYSE Euronext. 2011 wurde er zum „CIO des Jahres“ gewählt.
Heike Niederau-Buck
Im Januar 2013 hat Heike Niederau-Buck ihre Arbeit als CIO der Salzgitter AG aufgenommen. Zugleich wurde sie Geschäftsführerin der IT-Tochter Gesis (Gesellschaft für Informationssysteme mbH). Bevor die Mathematikerin zu Salzgitter wechselte, verantwortete sie als CIO seit Januar 2009 die zentrale Prozessgestaltung und IT beim Göttinger Biotechnologieanbieter Sartorius.
Jörg Bajohr
Jörg Bajohr ist seit Juli 2017 CIO beim Sicherheitslösungsanbieter Giesecke+Devrient in München Er verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Positionen im IT-Bereich – darunter unter anderem bei Telefónica, Kabel Deutschland und als selbstständiger Berater.
Cyril de Kergommeaux
Beim Mineralölunternehmen Total Deutschland hat im September 2014 Cyril de Kergommeaux den Posten des CIO übernommen. Er war zuvor in verschiedenen Positionen im Bereich IT (unter anderem E-Business, Onboard Computing, SAP) bei der Total Gruppe in Paris tätig.
Thomas Pirlein
Seit März 2018 ist Thomas Pirlein neuer Group CIO bei der Unternehmensgruppe Theo Müller in Freising. Pirlein hatte zuvor die Position als Managing Director International Transformation Organisation bei ALDI Süd verlassen. Davor war er seit Mai 2012 CIO beim Modelabel Esprit.
Gottfried Egger
Gotttfried Egger (54) ist seit Oktober 2017 neuer CIO der Leoni AG in Nürnberg, einem deutschen Hersteller für Drähte, Kabel und Bordnetz-Systeme. Zuvor war er CIO beim Automobilzulieferer Dräxlmaier Group im niederbayerischen Vilsbiburg.
Andreas Petrongari
Andreas Petrongari ist seit Oktober 2016 in der neu geschaffenen Position des CIO der Allgaier-Gruppe für die Internationalisierung der IT und die Digitalisierung verantwortlich. Er berichtet an Markus Kaiser, den kaufmännischen Geschäftsführer/CFO der Allgaier-Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz im baden-württembergischen Uhingen ist Partner der Automobilbranche und entwickelt Lösungen für die verfahrenstechnische Industrie.
Stefan Ewald
Seit Anfang März 2018 ist Stefan Ewald neuer CIO Head of IT & Organization beim Windenergieanlagenbauer Nordex Group SE mit Hauptsitz in Rostock (der Vorstand hat seinen Sitz in Hamburg). Unter den Markennamen Nordex und Acciona Windpower bietet das 1985 im dänischen Give gegründete Unternehmen Windenergieanlagen an.
Axel Scarponi
Axel Scarponi (47) hat im Juni 2013 die Nachfolge von Stefanie Kemp angetreten und den Bereich Corporate IT der Vorwerk Gruppe als neuer Group Information Officer übernommen. Damit verantwortet er bei dem Wuppertaler Unternehmen weltweit sämtliche IT-Aktivitäten. In seiner vorherigen Position leitete Scarponi leitete seit April 2011 als Group CIO das internationale IT- und IS-Management beim Dachbaustoff-Hersteller Monier Group in Oberursel. Zuvor hatte er bei der Daimler AG seit 2000 verschiedene Führungspositionen in der IT inne, zuletzt seit 2007 als Head of IT Operations mit Zuständigkeit für Europa, den Mittleren Osten und Afrika.
Hartmut Willebrand
Hartmut Willebrand hat Mitte März 2016 die gruppenweite Verantwortung für die IT beim internationalen Lebensmittelkonzern H. & J. Brueggen KG in Lübeck übernommen. Er verantwortete zuletzt als CIO/Direktor die IT beim internationalen Versicherungsmakler AON.
Uwe Kolk
Uwe Kolk ist seit Mai 2016 Leiter IT-Prozesse und Systeme (CIO) bei der Jungheinrich AG in Hamburg. Kolk war zuvor, seit Juni 2014, Geschäftsführer der Arvato Systems Business Services in Dortmund.
Robert Zepf
Robert Zepf ist seit Februar 2017 Bereichsleiter IT/SAP bei der Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG in Schönaich. Zepf kommt von der Eriks Holding Deutschland GmbH, wo er als Director IT Central & Eastern Europe gearbeitet hat.
Elmar Pritsch
Seit Anfang 2015 ist Elmar Pritsch (45) neuer CIO der Robert Bosch GmbH. Seit Oktober 2013 war Pritsch beim Bosch-internen IT-Dienstleister Corporate Sector Information Systems and Services (CI) Geschäftsleiter Technik und Entwicklung. Der Dienstleister CI beschäftigt weltweit rund 3400 Mitarbeiter. Der Informatiker Pritsch promovierte an der RWTH Aachen, erwarb an der Edinburgh Business School den MBA und arbeitete danach bei Planet Medica, Booz & Company, der Finanzgruppe GAD und dem Cloud-Anbieter CBS for Financial Industries.
Helmuth Ludwig
Helmuth Ludwig ist seit Oktober 2016 neuer CIO beim Technologiekonzern Siemens in München und verantwortet damit die globale IT des Konzerns. Zuvor war Ludwig CDO der Geschäftseinheit Product Lifecycle Management (PLM) der Siemens Digital Factory Division. Ludwig ist schon seit 26 Jahren bei Siemens - mit verschiedenen Aufgaben im In- und Ausland.
Martin Hölz
Martin Hölz übernimmt ab Juli 2016 die Leitung der Konzernfunktion Group Processes & Information Technology (GPI) beim Konzern thyssenkrupp in Essen. Er ist damit gleichzeitig neuer CIO. Hölz ist Wirtschaftsinformatiker und arbeitet seit Februar 2014 für das Unternehmen. In früheren Stationen war der 47-Jährige unter anderem als Senior Partner bei Deloitte sowie in verschiedenen Management-Funktionen bei Daimler und Volkswagen/Audi tätig.
Martin Nusswald
Seit Mai 2017 ist Martin Nusswald neuer CIO der Business Area Components Technology bei Thyssenkrupp. Er kam von der Kelvion GmbH in Bochum, einem internationalen Hersteller von großindustriellen Wärmetauschersystemen.
Heiko Hildebrandt
Heiko Hildebrandt ist seit Mai 2017 neuer CIO der Bundesdruckerei GmbH in Berlin. Er war zuletzt Senior Vice President IT bei der Fluggesellschaft Air Berlin. Der CIO führt einen Bereich mit rund 130 Mitarbeitern und soll die strategische Neuausrichtung der IT fortführen.
Thomas Wölker
Thomas Wölker ist seit Juni 2016 bei der Rehau Gruppe Head of Integrated Business Solutions (IBS) in Rehau. Er übernimmt die Bereiche IT/IS, Business Process Engineering und die Shared Services. Wölker war zuletzt CEO und Chairman of the Management Board im Bereich IT Services beim Industriekonzern thyssenkrupp.
Andreas Miehle
Andreas Miehle ist seit Februar 2015 neuer CIO – Head of Global IT des Unternehmens Constantia Flexibles Group (CFLEX) mit Hauptsitz im Wien. Miehle berichtet an den CFO von Constantia Flexibles, Peter Frauenknecht. Constantia Flexibles ist ein Hersteller flexibler Verpackungen für die Nahrungsmittel-, Tiernahrungs-, Pharma- und Getränkeindustrie.
Karsten Vor
Karsten Vor ist seit April 2015 neuer Senior Vice President IT/CIO der Friedhelm Loh Group im hessischen Haiger. Zur Gruppe gehören neben Rittal, als Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur, auch die Unternehmen Stahlo, LKH, Cideon, Eplan, Kiesling und Loh Services. Davor, seit 2004, war er für die IT des Geschäftsbereichs Life Safety des US-Mischkonzerns Honeywell Inc. für die Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Indien verantwortlich.
Ursula Soritsch-Renier
Ursula Soritsch-Renier ist seit Mitte Juni 2018 Group CIO und Group CIO und Digital Leader beim finnischen Telekommunikationskonzern Nokia. Zuvor war sie CIO des Maschinen- und Anlagenbauers Sulzer AG mit Sitz im schweizeriechen "interthur. Nokia, vielen in Deutschland als Handyhersteller bekannt, konzentriert sich seit 2013 auf die Telekommunikationsnetz- und Softwaresparte und den Technologie-Sektor.
Michael Vögele
Michael Vögele leitet als CIO der Adidas Gruppe seit Oktober 2015 die kombinierten Aktivitäten der Bereiche IT Applications und IT Infrastructure. Er berichtet an COO Glenn Bennett. Vögele ist seit 2011 bei Adidas tätig, zuletzt in der Position des Senior Vice President IT Applications.mehr erfahren
Rüdiger Kretschmann
Rüdiger Kretschmann leitet seit März 2016 die IT der Jenoptik AG. Er kommt vom Beleuchtungshersteller Osram. Der Diplom-Betriebswirt blickt auf mehr als 20 Jahre Projekt- und Management-Erfahrung im Bereich IT in internationalen Konzernen der Beleuchtungs- und Chemieindustrie zurück. Zuletzt war er Head of IT Infrastructure Operations World bei der Osram GmbH.
Dirk Altgassen
Seit September 2015 ist Dirk Altgassen (45) neuer Group CIO bei Etex in Belgien. Etex ist eine Gruppe von weltweit agierenden Industrieunternehmen, die als Hersteller und Händler von Baustoffen tätig sind. Die Position wurde neu geschaffen. Altgassen war zuvor CIO beim Düsseldorfer Armaturen-Hersteller Grohe. Seine wichtigsten anstehenden Aufgaben bei Etex: IT-Alignment und Digitalisierung.
Walter Schein
Walter Schein ist seit Juni neuer CIO beim schweizerischen Industriekonzern Sulzer. Schein war bei Sulzer zuletzt Head of Business Applications. Seit seinem Eintritt 2012 war er dort in mehreren IT-Management-Positionen tätig. Davor hatte er über 15 Jahre verschiedene Leitungsfunktionen in der IT- und Management Beratung inne.
Kai Zercher
Kai Zercher ist seit Januar 2015 Bereichsleiter IT bei der Prüf- und Expertenorganisation Dekra. Die Position entspricht der Funktion eines CIO mit weltweiter Gesamtverantwortung. Der Diplom-Informatiker ist seit Juli 2014 stellvertretender Bereichsleiter IT bei Dekra. Er hat in Karlsruhe studiert und ein Jahr an der Rutgers University in den USA verbracht. An der TU München wurde er in Informatik promoviert.
Christoph Luther
Seit Februar 2016 ist Christoph Luther neuer IT-Bereichsleiter des Münchener Telekommunikationsdienstleisters M-net. Luther war zuvor Bereichsleiter Produktion und Dokumentation bei M-net.
Paul Meyer
Paul Meyer ist seit Mai 2016 neuer CIO der gleichnamigen Meyer Werft in Papenburg. Der jüngste Sohn von Firmenchef Bernard Meyer verantwortet die gesamte IT der Werften in Papenburg, Rostock und Turku (Finnland).
Pamela Herget-Wehlitz
Pamela Herget-Wehlitz ist seit Februar 2015 Centerleiterin IT beim Münchner Triebwerk-Hersteller MTU Aero Engines. Sie kommt aus dem Unternehmen und war zuletzt Centerleiterin Corporate Quality. Herget-Wehlitz arbeitete zehn Jahre lang in diversen Führungspositionen beim Münchener Automobilhersteller BMW im Bereich Engineering und Inhouse Consulting. 2001 wechselte sie zur MTU Aero Engines AG, wo sie diverse Führungspositionen inne hatte, so war sie in den Bereichen Engineering, Konstruktion, Qualität und IT tätig. TU Berlin Luft- und Raumfahrttechnik und promovierte anschließend an der TU München am Lehrstuhl für Raumfahrttechnik im Bereich Systems-Engineering.
Joachim Reichel
Joachim Reichel ist IT-Chef bei der BSH Hausgeräte GmbH in München. Von Mitte Oktober 2015 an leitet er als CIO den Bereich Corporate Information Technology. Reichel kommt von der Wacker Chemie AG in München, wo er seit 2005 als CIO tätig war. Zuvor hat Reichel über 20 Jahre lang in leitenden IT-Positionen bei der Hoechst AG und der Deutschen Bank in Deutschland und Spanien gearbeitet.
Andreas Schumann
Seit April 2015 ist Andreas Schumann CIO beim Hamburger Kupferkonzern Aurubis. Im Jahr 2011 wurde die CIO-Funktion dort abgeschafft, jetzt gibt es sie wieder. Schumann kommt von der SMS Siemag AG in Düsseldorf, einem Unternehmen, das auf Anlagen, Maschinen und Services aus dem Bereich der Hütten- und Walzwerkstechnik spezialisiert ist. Dort war er von Januar 2012 bis März 2015 als CIO tätig. Er bekleidete die gleiche Funktion von 2000 bis 2011 bei dem Maschinen- und Anlagenbauer KHS GmbH in Dortmund.
Alexander Stamm
Seit Juli 2017 ist Alexander Stamm neuer CIO beim Hersteller von Antriebstechnik SEW-Eurodrive GmbH & Co KG in Bruchsal. Stamm kommt von der Benteler Gruppe. Dort trug er seit 2013 den CIO-Titel.
Stefan Domsch
Stefan Domsch ist seit September 2016 CIO beim TÜV Süd in München. Domsch war zuletzt Geschäftsführer der ERNI Deutschland GmbH, einem Beratungsunternehmen für Software Engineering.
Michael Nilles
Der CIO des Aufzugs- und Fahrtreppenherstellers Schindler, Michael Nilles, ist ab April 2016 Chief Digital Officer (CDO) und Mitglied der Konzernleitung. Er steht weiterhin der Schindler Digital Business AG vor. Nilles wurde im November 2009 zum CIO bei Schindler berufen. Er wurde 2015 mit dem Projekt "Leading-Edge Digital Business" zum "CIO des Jahres" in der Kategorie Großunternehmen gewählt.
Jens Hittmeyer
Seit Februar 2017 ist Jens Hittmeyer Head of Corporate Information Technology beim Pflanzenzüchtungsunternehmen KWS Saat SE in Einbeck. Zuvor war Hittmeyer Senior VP Corporate IT bei der Pharmafirma Aenova Holding GmbH in Starnberg.
Christian Niederhagemann
Christian Niederhagemann ist seit August 2017 neuer CIO bei Mann+Hummel. Sein genauer Titel lautet Group Vice President Information Technology. Niederhagemann war zuvor CIO beim Dortmunder Abfüllanlagenhersteller KHS. Die Mann+Hummel Gruppe mit Hauptsitz im württembergischen Ludwigsburg ist ein deutscher Hersteller für Flüssigkeits- und Luftfiltersysteme, Ansaugsysteme und Innenraumfilter.
Doris Sperzel-Cannon
Seit März 2014 ist Doris Sperzel-Cannon unter anderem Vice President Information Technology Services / CIO bei der SGL Group, einem Hersteller von Kohlenstoff-Produkten. Sie verantwortet dort weltweit alle zentralen und lokalen IT-Applikationen und -Infrastrukturen, einschließlich der Produktions- und der Telekommunikationssysteme. Sperzel-Cannon war bei der SGL Group zuvor Vice President Controlling & Supply Chain in der Abteilung Graphite Materials & Systems. Davor arbeitete sie als Vice President Supply Chain, IT and Purchasing bei Dystar Textilfarben in Frankfurt. Der Bereich Information Technology Services arbeitet mit knapp 100 Mitarbeitern in mehr als 25 Ländern.
Michael Kranz
Seit Oktober 2011 ist Michael Kranz (49) CIO beim Duisburger Stahlerzeuger ThyssenKrupp Steel Europe. Bislang war er CIO beim Hersteller von Abfüllanlagen Krones AG in Neutraubling. Als größter Umsatzträger des ThyssenKrupp-Konzerns (10,8 Milliarden Euro, 34.200 Mitarbeiter) beliefert ThyssenKrupp Steel Europe den Markt direkt mit Flachstahlerzeugnissen. Kranz studierte Informatik an der Universität Karlsruhe (TH) und promovierte an der TU München im Maschinenwesen. Seine berufliche Laufbahn begann er als IT-Projektleiter 1996 beim Automobilzulieferer LuK GmbH & Co. in Bühl. 1998 übernahm er bei LuK die IT-Leitung, zuletzt mit weltweiter Verantwortung. Ende 2004 wechselte er dann als Bereichsleiter Informationsmanagement nach Neutraubling zur Krones AG.
Uwe Dmoch
Seit Mitte August 2017 ist Uwe Dmoch neuer CIO bei Kelvion in Bochum. Zuvor war Dmoch Co-CIO/Director IT bei der HELLA KGaA Hueck & Co. Kelvion ist weltweit tätig als Hersteller von industriell genutzten Wärmetauschern.
Jörg Brinkmann
Jörg Brinkmann ist seit Februar 2017 neuer Head of IT DACH/CIO beim Personaldienstleister Adecco Germany Holding. Brinkmann war von 2007 bis 2016 CIO beim Mannheimer Baukonzern Bilfinger SE sowie bis zu seinem Wechsel Geschäftsführer der Bilfinger Global IT GmbH.
Marc Spenlé
Seit Juni 2018 ist Marc Spenlé neuer CIO/IT Director Germany beim Mobilfunkanbieter Vodafone Deutschland in Düsseldorf. Zuvor war er seit August 2017 Director Business Transformation bei Vodafone. Spenlé berichtet an den Geschäftsführer Technik, Eric Kuisch.
Dennis Lentz
Seit Januar 2017 ist Dennis Lentz neuer Director Group IT/CIO beim Baustoffkonzern HeidelbergCement AG. Zuvor war Lentz unter anderem Project Leader bei der Unternehmensberatung Boston Consulting und Project Leader und Leiter Supply Chain Management in Deutschland bei der HeidelbergCement AG.
Michael Schauff
Michael Schauff bildet zusammen mit Rüdiger Hoppen seit September 2016 die Doppelspitze der IT beim TÜV Rheinland in Köln. Schauff trägt den Titel Global Officer für den Bereich IT Solutions.
Rüdiger Hoppen
Rüdiger Hoppen bildet seit September 2016 zusammen mit Michael Schauff die Doppelspitze der IT beim TÜV Rheinland in Köln. Hoppen trägt den Titel Global Officer IT Infrastructure.
Martin Ackermann
Martin Ackermann ist CIO für den gesamten Heraeus-Konzern. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer der Heraeus infosystems GmbH, des IT-Dienstleisters innerhalb des Heraeus-Konzerns. Eine frühere Station des Diplom-Betriebswirts war die Position des IT-Leiters bei der B. Braun Melsungen AG.
Abderrazzak Askaoui
Abderrazzak Askaoui ist seit April 2017 Bereichsleiter IT der Deutz AG in Köln. Nach Abschluss als Diplom-Ingenieur stieg Askaoui 1999 als System-Ingenieur bei der Dokom21 GmbH ein. Anfang 2009 wurde der in Marokko geborene Experte IT-Manager bei der Demag Cranes AG. Von Oktober 2012 bis März 2016 war er IT-Manager bei der Terex MHPS. Im April 2016 wechselte Askaoui zur Deutz AG als Leiter IT Infrastruktur. Von Oktober 2016 bis April 2017 war er dort kommissarischer IT-Bereichsleiter.
Matthias Mehrtens
Matthias Mehrtens ist Vice President Information Systems bei Kärcher. Das Unternehmen ist vor allem durch seine Hochdruckreiniger bekannt. Bevor Wirtschaftsinformatiker Mehrtens Mitte Dezember 2011 IT-Chef bei dem Unternehmen in Winnenden bei Stuttgart wurde, leitete er die IT der Stadtwerke Düsseldorf. Der 44-Jährige ist außerdem Honorarprofessor an der Hochschule Niederrhein. 2007 wurde er Erster bei der IT-Zufriedenheitsstudie von CIO-Magazin und TU München.
Stefan Heimann
Stefan Heimann ist seit September 2014 CIO bei der GEA Group in Düsseldorf. Seit Juni 2015 ist er auch Senior Vice President und Head of Shared Service Center. Zuvor war er seit Januar 2010 CIO bei der GEA Westfalia Separator Group GmbH.
Guido Eidmann
Guido Eidmann hat im November 2015 die Nachfolge von Andreas Pfisterer als CIO bei Telefónica Deutschland angetreten. Nach dem Unternehmenszusammenschluss mit der E-Plus Gruppe war Eidmann für Telefónica Deutschland seit Oktober 2014 als Director Transformation & Integration im Bereich Service-Technologie tätig. Eidmann arbeitete zuvor von 2013 bis September 2014 als CIO bei der mit Telefónica fusionierten E-Plus Gruppe. Seit 1. August 2017 ist Eidmann auch Mitglied des Vorstandes der Telefónica Deutschland Holding AG und für die Digitalisierung verantwortlich.
Werner Zengler
Werner Zengler ist seit Januar 2018 neuer CIO, Group Vice President Information Technology, bei der Kathrein Group, einem Hersteller für Antennen und Satellitentechnik in Rosenheim. Zengler verfügt über mehr als 30 Jahre IT-Erfahrung und hat in verschiedenen Funktionen zahlreiche Transformationsprojekte erfolgreich mitgestaltet. Bei Bosch Siemens Hausgeräte (BSH Hausgeräte) hatte der Diplom-Informatiker 15 Jahre lang unterschiedliche Leitungspositionen inne. 2001 wechselte Zengler zur Knorr-Bremse-Gruppe.
Hanna Hennig
Hanna Hennig ist ab Juli 2018 neue CIO beim Lichthersteller Osram. Sie kommt vom Stromkonzern E.ON. Dort war sie seit Dezember 2013 als Geschäftsführerin der E.ON Business Services GmbH in München für die weltweite Versorgung von IT-Dienstleistungen der E.ON und Uniper Gruppe verantwortlich.
Tobias Rölz
Tobias Rölz ist seit Oktober 2017 Head of Global IT bei der Komax AG. Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) und war von 1998 bis 2008 in verschiedenen IT-Management-Funktionen bei der Continental AG in Hamburg, Hannover und Shanghai tätig. Von 2008 bis 2017 war Rölz bei Hilti im Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz im Führungsteam der Global IT, zuletzt als Leiter für den Bereich „Digital Workplace & Application Services“.
Michael Kollig
Michael Kollig ist seit Juli 2018 Head of IT im CSALP-Führungsteam bei CSALP. Das ist die Abkürzung für C-Series Aircraft Limited Partnership. Kollig war zuvor VP Information Solutions beim Eisenbahnbauer Bombardier Transportation in Berlin. Das C-Series-Programm zum Bau von Mittelstreckenflugzeugen war von Airbus vom kanadischen Hersteller Bombardier übernommen worden. Kollig war vor Bombardier Group CIO in der Unternehmensgruppe Theo Müller. Zu seinen Stationen als CIO gehören die Unternehmen Astra-Zeneca, Mondelez, Danone und die Deutsche Telekom.
Roland Ludwig
Seit Januar 2018 ist Roland Ludwig beim Wäschehersteller Triumph CIO. Seit Dezember 2015 war er bei Triumph Global Head of IT-Strategy and Planning. Von Januar 2014 bis November 2015 war Ludwig Director Business Transformation beim deutschen Fernsehsender ProSiebenSat.1 SE.
Henning Krüger
Henning Krüger ist seit Januar 2018 neuer CIO bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg. Er war zuvor seit August 2014 CIO beim Energieversorgungsunternehmen EnBW Energie Baden-Württemberg AG.
Klaus-Peter Fett
Klaus-Peter Fett wird im Oktober 2018 beim Mannheimer Kunststoffspezialisten Röchling CIO und Digital Officer (CIDO). Die Stelle wurde neu geschaffen. Fett war zuletzt als Industry Leader bei Google in Deutschland tätig.
Michael Claus
Michael Claus (49) ist CIO beim Maschinenbauer Schuler AG mit Sitz in Göppingen. Die Stelle hat er im September 2012 angetreten. In seiner Funktion berichtet an den Finanzvorstand Norbert Broger. Zuvor arbeitete Claus bei Hitachi Power Europe in Duisburg, der Kraftwerksparte des japanischen Hitachi-Konzerns. Dort war er zweieinhalb Jahre als CIO tätig.
Till Rausch
Till Rausch ist seit April 2013 CIO beim Technologiekonzern Thales Deutschland. Er berichtet an Hans Leibbrand, den COO von Thales Deutschland . Der 45-Jährige hat neben einem Diplom in Betriebswirtschaft einen Masterstudiengang in Wirtschaftsinformatik abgeschlossen. Seit 1998 war er bei der Gehe Pharmahandel GmbH tätig, seit 2009 als CIO.
Walter Grüner
Im September 2013 hat Walter Grüner (Jahrgang 1965) seine neue Stelle als CIO beim Wiesbadener Gabelstapler-Hersteller (Linde, Still, OM) angetreten. Zugleich ist er CEO der IT-Tochter Kion Information Management GmbH. Insgesamt zeichnet er für 430 IT-Mitarbeiter verantwortlich, davon 265 in Deutschland. In seiner neuen Funktion berichtet er an Finanzvorstand Thomas Töpfer. Chemiker Grüner kommt von der Süd Chemie, wo er auch seit 2007 als CIO tätig war. Seine berufliche Laufbahn startete er 1995 als Berater unter anderem bei A.T. Kearney und Booz Allen Hamilton, wo er vor allem auf den Gebieten Supply Chain und IT tätig war. 2005 wechselte er zu Henkel und verantwortet dort die IT-Governance.
Steffen Heizmann
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat seit Oktober 2018 mit Stefan Heizmann einen neuen CIO. Er war zuvor seit 2012 CIO und CDO der Gühring Gruppe. Gühring ist ein mittelständischer Hersteller von Präzisionswerkzeugen für die Metallzerspanung aus Albstadt. Heizmann bekam für das Projekt „Gühring Digital 2025“ den Sonderpreis „Industrial Internet“ für digitale Innovationen beim Wettbewerb "CIO des Jahres 2017".
Uwe Herold
Uwe Herold (47) wechselte im Juli 2014 vom Unternehmen Heidelberger Druckmaschinen zum Gütersloher Waschmaschinen- und Kühlschrankhersteller Miele. Herold war unter anderem auch schon CIO von SAP und dem Automobilzulieferer Brose. Der Diplom-Ingenieur Herold hat Verarbeitungsmaschinenkonstruktion und Informatik an der TU Chemnitz studiert.
Holger Blumberg
Seit November 2011 verantwortet Holger Blumberg als CIO die IT der Krones AG in Neutraubling. Er kommt vom Motorenbauer MAN Diesel & Turbo, wo er seit Juli 2006 als Vice President Group Information Technology tätig war. Blumberg berichtet er an den Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus. Bei der Krones AG sind er und seine 200 Mitarbeiter starke IT-Abteilung zuständig für rund 9000 IT-Anwender.
Ingrid Schwarz
Seit Juli 2018 ist Ingrid Schwarz neue Vice President IT beim Baumaschinenhersteller Terex Cranes. Zuvor war Schwarz verantwortlich für die IT der größten Business Unit Braas GmbH in Oberursel und für die Region Monier Central, Northern and Eastern Europe. Schwarz hat ihr Büro in Zweibrücken und berichtet direkt an Andrew Campbell, Vice President & Chief Information Officer bei Terex.
Thomas Saueressig
Thomas Saueressig ist seit Mai 2016 CIO, Global Head of IT Services und Mitglied des Chief Technology Officer Circle beim Software-Konzern SAP. In seiner Funktion als CIO der SAP vertritt er SAP IT intern und extern. Saueressig begann seine Karriere in der Beratung für CRM-Implementierungen. Anschließend baute er die Organisation Enterprise Mobility auf und leitete alle übergreifenden Bereiche. Danach leitete er die gesamte Organisation IT Project Delivery and Client IT weltweit. Er hat einen Abschluss in Wirtschaftsinformatik von der Berufsakademie Mannheim und einen gemeinsamen Executive MBA von der Mannheim Business School und der ESSEC (Frankreich).

Skalierbare IT-Infrastruktur schaffen

Ihre digitale Reise begleitet Osram mit viel Kommunikation und eigenen Roadshows. Neben der Umstellung auf Office 365 ist auch Microsoft Azure ein zentraler Bestandteil. Aktuell betreibt der Lichthersteller eine SharePoint-Farm (Infrastructure-as-a-Service) als internes Kollaborationstool in Azure sowie eine Vielzahl weiterer Backend-Services. In Kombination von Office 365 und der Cloud-Plattform Azure soll so eine skalierbare IT-Infrastruktur entstehen, als Grundlage für die digitale Transformation und für neue Innovationen.

Das Hightech-Unternehmen Osram beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2017 weltweit rund 26.400 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von über 4,1 Milliarden Euro.

Osram | Digital Workplace Journey

Branche: Industrie
Zeitrahmen: seit drei Jahren (2016)
Mitarbeiter: für rund 27.000 Mitarbeiter
Produkte: Office 365, Azure, Advanced Threat Protection, Teams, Windows 10, Delve und OneDrive
Dienstleister: Microsoft
Internet: www.osram.de