Projekte


Design Thinking

Apleona entwickelt Apps für Mitarbeiter und Kunden



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Immobiliendienstleister Apleona will über die IBM Cloud die Digitalisierung der Branche mit neuen Apps und Web-Anwendungen vorantreiben.
Bild der Zentrale des Energieunternehmens EnBW in Karlsruhe, die von Apleona betreut wird.
Bild der Zentrale des Energieunternehmens EnBW in Karlsruhe, die von Apleona betreut wird.
Foto: EnBW

Der Immobiliendienstleister ApleonaApleona in Neu-Isenburg kümmert sich um Gebäudeinstandhaltung, um das Management und die Verwaltung von Gebäuden. Nun bietet das Unternehmen auch digitale Lösungen für die Nutzung und die Bewirtschaftung von Immobilien an. Top-500-Firmenprofil für Apleona GmbH

Apleona hatte mit IBMIBM eine Entwicklungspartnerschaft für digitale und cloudbasierte Anwendungen im Immobilienmanagement vereinbart. Ziel ist es, zusammen mit Apleona-Großkunden operativ einsetzbare Anwendungen zu entwickeln, zu testen und dann als Standardlösungen einzuführen. Alles zu IBM auf CIO.de

Design Thinking war der Start

Die ersten mobilen Applikationen gemeinsam mit dem IBM Cloud Team sind nun fertig. Sie sollen dafür sorgen, dass der Büroalltag für die Mitarbeiter der Kunden einfacher wird: Statt Energie in Routinevorgänge zu stecken, sollen sie sich dank DigitalisierungDigitalisierung ganz auf die eigentliche Tätigkeit konzentrieren können. Zudem sollte die User Experience im Vordergrund stehen. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Den Anfang nahm das Projekt in agilen Workshops in der IBM Cloud Garage in München. "Der erste Impuls war, dass bestehende Ticketsystem digitaler und damit attraktiver für den Endbenutzer zu gestalten. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Apleona-Team entwickelten wir mit Hilfe von Design ThinkingDesign Thinking ein Digitalisierungskonzept", sagte Johannes Maurer, Vertriebsdirektor IndustrieIndustrie IBM Deutschland. Alles zu Design Thinking auf CIO.de Top-Firmen der Branche Industrie

Im Team waren Digitalisierungsspezialisten sowie Fachkräfte für Empfang, Catering und Gebäudewartung. Nach den zwei Tagen sei klar gewesen: "Es gibt noch viel mehr Ansatzmöglichkeiten, die täglichen Routinen der Kunden zu optimieren - die Idee zu einer übergreifenden Lösung war geboren", sagte Maurer weiter.

In Startup-Atmosphäre

In der Startup-Atmosphäre entwickelte man einen Prototypen für Büronutzer: Die Applikation stellt Wetter- und Verkehrsdaten bereit und berät die Kunden bei der Frage nach der optimalen Arbeitskleidung oder dem besten Verkehrsmittel zum Büro. Gibt es im Büro einen Mangel, kann man diesen per Fotoupload über die App melden. Die Mitarbeiter von Apleona kümmern sich dann darum.

Nutzer der mobilen Applikation können den Kantinenspeiseplan und Informationen über freie Plätze in der Kantine einsehen. Konferenzraumbuchungen lassen sich beim Betreten mit QR-Code-Scan bestätigen. Geschieht dies nicht, wird der Raum wieder freigegeben.

Mittelfristig sollen diese Lösungen um weitere Funktionen erweitert werden und als modulares System die digitalen Services für Großkunden des Immobilienspezialisten erweitern.

Dienstleister der Immobilienbranche

Die Apleona Group GmbH ist ein deutscher Dienstleister der Immobilienbranche mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. Der Umsatz betrug 2016 rund zwei Milliarden Euro, die Zahl der Mitarbeiter lag bei 21.508.

Apleona | Digitalisierung

Branche: Real Estate
Zeitrahmen: 2018
Produkte: IBM Garage, Watson IoT Center Munich, IBM Cloud
Dienstleister: IBM Cloud Team
Einsatzort: EMEA
Internet: www.apleona.com

Zur Startseite