Projekte


Digital Leader Award 2017

Augmented Reality macht Print bei wdv wieder munter

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Dank der crossmedialen Verknüpfung via Augmented Reality (AR) profitieren Leser, Anzeigenkunden und Redaktion des Magazins "abenteuer und reisen" gleichermaßen von der Verknüpfung klassischer Print- mit interaktiven Online-Inhalten.

Auf der Suche nach Innovationen hatte die "Digital Unit" der Bad Homburger wdv-Gruppe 2014 festgestellt, dass Augmented Reality in den MedienMedien noch nicht sehr präsent, aber technologisch nahezu ausgereift und marktfähig zu sein schien. "Die Idee, unser erfolgreiches Reisemagazin 'abenteuer und reisen' mit AR-Inhalten aufzuladen, lag praktisch auf der Hand", erinnert sich CIO Holger EichhornHolger Eichhorn. Profil von Holger Eichhorn im CIO-Netzwerk Top-Firmen der Branche Medien

Einen kurzen Schluckauf bekam das Projekt, als Apple Mitte 2015 den Technologielieferanten übernahm und die Weiterentwicklung des Software-Development-Kits für die Bilderkennung stoppte. Die wdv-Gruppe entschied sich, das SDK selbst weiterzuentwickeln und zu verbessern.
Einen kurzen Schluckauf bekam das Projekt, als Apple Mitte 2015 den Technologielieferanten übernahm und die Weiterentwicklung des Software-Development-Kits für die Bilderkennung stoppte. Die wdv-Gruppe entschied sich, das SDK selbst weiterzuentwickeln und zu verbessern.
Foto: wdv-Gruppe

Gemeinsam mit der Redaktion wurde ein Konzept erarbeitet und zusätzlicher Content für die Darstellung produziert. Im Mai 2015 kam dann die erste mit AR-Inhalten angereicherte Ausgabe heraus. Zur Nutzung hält der Leser ein handelsübliches Smartphone über das Magazin, die zugehörige AR-App erkennt die Seite und stellt zusätzliche Inhalte wie Bildergalerien, Videos oder 360-Grad-Panoramen dar. Der Vorteil gegenüber Shortlinks oder QR-Codes: Es gibt keinen Medienbruch, und da die Inhalte vorgeladen werden, stehen sie verzögerungsfrei und auch offline zur Verfügung.

"Während andere das Potenzial noch gesucht haben, haben wir AR schon eineinhalb Jahre vor Pokemon Go zur Marktreife gebracht." - Holger Eichhorn (CIO, wdv-Gruppe)

Drei Jahre nach Projektstart kann sich der Erfolg sehen und vor allem messen lassen: Bei einer Auflage von 99.500 Exemplaren verbucht "abenteuer und reisen" über 20.000 Downloads der AR-App und über 100.000 Views pro Ausgabe. Einzelne Videos und 360-Grad-Panoramen werden binnen vier Wochen bis zu 25.000- mal aufgerufen.

Außerdem stellte die Verlagsgruppe anhand der genutzten AR-Inhalte fest, dass Leser auch länger zurückliegende Ausgaben wieder durchblättern. Insgesamt hilft die Möglichkeit, das Verhalten der Leser des Printmagazins zu messen und auszuwerten, der Redaktion somit bei der Themenplanung.Auch an die Werbekunden wurde bei der Lösung gedacht: So können Anzeigen nicht nur mit AR-Inhalten aufgeladen und gemessen werden, sondern es lassen sich sogar direkte Bestellprozesse integrieren.

Mit diesen Feature-Sets konnten zahlreiche Anzeigenkunden zurückgewonnen und neue akquiriert werden, bilanziert CIO Eichhorn. Außerdem interessierten sich zunehmend Kunden außerhalb des Printbereichs für AR-Umsetzungen.

Die 50 besten Digitalprojekte - jetzt herunterladen!

Allianz, BMW, Springer, Conti, Daimler - am Wettbewerb "Digital Leader Award" haben viele der größten deutschen Konzerne teilgenommen. In der aufwändig produzierten, kostenpflichtigen Sonderpublikation "Digital 50" haben wir die spannendsten Projekte für Sie beschrieben. Wir halten wahlweise die Print-Ausgabe oder einen PDF-Download für Sie bereit!

... zum Heft

Links zum Artikel

Branche: Medien

Profilinformationen: Holger Eichhorn

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus