Projekte


Prozessautomation

BAM beschleunigt CAM-Programmierung

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der Auftragsfertiger BAM automatisiert Produktionsprozesse und senkt den Programmieraufwand.
Das junge Unternehmen BAM versteht sich als digital Native.
Das junge Unternehmen BAM versteht sich als digital Native.
Foto: BAM GmbH

Als "letzten digitalen Schritt auf dem Weg vom Kundendesign zum Werkstück" bezeichnet die BAM GmbH ihre jüngste Prozessoptimierung. Das Unternehmen aus Weiden (Oberpfalz) ist auf Präzisionsfertigung, SondermaschinenbauSondermaschinenbau und Digital Services spezialisiert und will mittels DigitalisierungDigitalisierung Kosten senken. BAM hat in der Auftragsfertigung das Werkzeug HyperMill Automation Center eingeführt. Nach Unternehmensangaben ist der Aufwand für die CAM-Programmierung (Computer-aided Manufacturing) um bis zu 80 Prozent gesunken. Damit konnte BAM die Auslastung steigern. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de Top-Firmen der Branche Industrie

Anbieter des Tools ist Open Mind Technologies aus Weßling bei München. Die Software baut auf der Feature- und Makrotechnologie auf, mit der Anwender Bearbeitungsschritte standardisieren und automatisch auf neue Werkstücke anwenden können. Weil das Oberpfälzer Unternehmen sehr viele verschiedene Werkstücke fertigt, hat der Dienstleister eine interaktive Benutzerführung integriert, mit der die automatisierte Programmierung über einige wenige Vorabfragen gesteuert werden soll.

BAM-Fertigungsbereichsleiter Stefan Bauer sagt: "Mit der Feature-Technologie und den damit verbundenen Prozess- und Makrodatenbanken bietet HyperMill zudem eine tragfähige Basis, um die Programmierung zu automatisieren und durch das Wiederverwenden von Programmier-Know-how Zeiten deutlich zu reduzieren."

Dienstleister entwickelt Software selbst

BAM-Geschäftsführer Marco Bauer hat sich unter anderem deswegen für Open Mind entschieden, weil die Weßlinger ihre Software selbst entwickeln. Er versprach sich davon "speziell entwickelte Funktionen" für seine Automatisierungsprojekte. Die BAM GmbH entstand 2011 und versteht sich als "Digital Native". Das junge Unternehmen kann drei Zertifikate für schweißtechnische Qualitätsanforderungen, Schienenfahrzeugbau und Qualitätsmanagement aufweisen (DIN EN ISO 3834-2, DIN EN 15085-2 CL1 & DIN ISO 9001). Es beschäftigt Mitarbeiter in 30 verschiedenen Berufsbildern, darunter Ingenieure und Maschinenbauer sowie Software-Entwickler, Industrie- und Zerspanungsmechaniker.

BAM GmbH | Prozessoptimierung
Branche: Präzisionsfertigung/Sondermaschinenbau
Use Case: effizienteres CAM-Programmieren (Computer-aided Manufacturing)
Produkt: HyperMill Automation Center
Anbieter: Open Mind Technologies, Weßling

Zur Startseite