Finance IT


Bundesbank und Deutsche Börse

Blockchain-Prototypen bestehen Performance-Tests



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
In einem gemeinsamen Projekt haben Bundesbank und Deutsche Börse zwei Prototypen für die Wertpapierabwicklung erfolgreich getestet.
Tests haben gezeigt, dass Blockchain-Technologie eine geeignete Basis für Anwendungen im Bereich der Wertpapierabwicklung ist.
Tests haben gezeigt, dass Blockchain-Technologie eine geeignete Basis für Anwendungen im Bereich der Wertpapierabwicklung ist.
Foto: Deutsche Börse

Die Deutsche Bundesbank und die Deutsche BörseDeutsche Börse haben die Performancetests von zwei gemeinsam entwickelten Prototypen zur Wertpapierabwicklung auf Basis der Blockchain- TechnologieBlockchain- Technologie erfolgreich abgeschlossen. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Börse Alles zu Blockchain auf CIO.de

Die Prototypen sollen die Abwicklung von Wertpapiertransaktionen, Zahlungen, Zinszahlungen und Rückzahlungen bei Fälligkeit einer Anleihe unterstützen. Sie wurden auf Basis von Hyperledger Fabric (Version 1.0) und auf der Plattform von Digital Asset intensiven Performancetests unterzogen.

Prototypen für Produktivbetrieb geeignet

Die Tests zeigten demnach: Beide Prototypen seien für den Produktivbetrieb einer Finanzmarktinfrastruktur geeignet und könnten als Basis für weiterführende Entwicklungen dienen. Sowohl die Digital Asset Plattform als auch die Hyperledger Fabric-Lösung wurden seither weiterentwickelt.

"In diesem ProjektProjekt haben die Deutsche Bundesbank und die Deutsche Börse viel über die Nutzung der Blockchain-Technologie und ihre konkrete Implementierung gelernt", sagte Burkhard Balz, Vorstandsmitglied des Deutschen Bundesbank. "Wir erwarten eine fortgesetzte schnelle Entwicklung der Technik und sehen auch das Potenzial, diese in hochvolumigen Systemen anzuwenden." Alles zu Projekte auf CIO.de

Basis für Wertpapierabwicklung und weitere Finanzmarktinfrastrukturen

Auch Berthold Kracke, CEO der Clearstream Banking AG bei Deutsche Börse, war zufrieden: "Die Tests haben gezeigt, dass die Blockchain-Technologie eine geeignete Basis für Anwendungen im Bereich der Wertpapierabwicklung und für andere Finanzmarktinfrastrukturen ist."

Gemeinsames Forschungsprojekt "Blockbaster"

Die Blockchain-basierten Prototypen sind das Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsprojekts von Deutscher Börse und Deutscher Bundesbank, um die Anwendung der Blockchain-Technologie im Bereich der Wertpapierabwicklung zu untersuchen. Dies erfolgte im Rahmen des Projektes "Blockbaster", das sich zusammen setzt aus "blockchain based settlement technology research".

Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsen weltweit. Die Deutsche Bundesbank ist die unabhängige Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1999 ist sie Teil des Eurosystems, in dem sie zusammen mit den anderen nationalen Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank für die gemeinsame Währung, den Euro, verantwortlich ist.

Deutsche Börse / Bundesbank | Blockbaster

Branche: BankenBanken/Finanzdienstleister
Zeitrahmen: März 2016 bis September 2018
Produkte: Prototypen zur Wertpapierabwicklung auf Basis von Hyperledger Fabric Version 1.0 und Digital Asset Plattform.
Dienstleister: Digital Asset
Einsatzort: Experiment
Internet: www.bundesbank.de; http://deutsche-boerse.com/dbg-de Top-Firmen der Branche Banken

»

DISTRIBUTE Blockchain Conference 2019

Erfahren Sie alles, was Sie über Blockchain wissen müssen!
Anwendungsfälle und Projekte stehen im Fokus.
Sichern Sie sich Ihren Platz auf der DISTRIBUTE Blockchain Conference
am 27. und 28. Juni 2019 in Hamburg.

Zur Startseite