Consultant-News


Vertrag über Application Management verlängert

BP fährt weiterhin mit Atos Origin

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Deutsche BP setzt einen bestehenden Outsourcing-Vertrag mit Atos Origin um weitere zwei Jahre fort. Der Dienstleister übernimmt Entwicklung, Betreuung und Wartung der Software-Anwendungen. Ein Teil der Arbeit soll in Indien erledigt werden.

Die Nutzung von Offshoring ist neu in der Partnerschaft zwischen dem Mineralöl-Konzern und dem Service-Provider. Wieviele Mitarbeiter auf dem Subkontinent beschäftigt sein werden, kann nach den Worten eines Sprechers aber noch nicht beziffert werden.

Derzeit betreut Atos Origin fast die komplette Applikations-Landschaft im Downstream-Geschäft der deutschen BP sowie einige internationale Anwendungen. Dazu zählen SAP-Systeme ebenso wie Spezialanwendungen für das Tankstellennetz.

Atos Origin hatte das Application Management der BP bereits 2005 übernommen und ein so genanntes Competence Center Oil in Essen aufgebaut. 50 IT-Mitarbeiter des Mineralöl-Unternehmens waren in das Zentrum gewechselt, mittlerweile arbeiten dort 100 Fachleute.

Über das Volumen des Vertrags machen die Unternehmen keine Angaben.

Zur Startseite