Projekte


Content Management für 3.000 Nutzer

BSH verbessert das Kundenerlebnis

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Mit einer zentralen Plattform für das Content Management will BSH Hausgeräte das digitale Kundenerlebnis attraktiver machen.
BSH-CIO Joachim J. Reichel: "Ansprechend präsentierte Produkte machen das Einkaufen zu einem Erlebnis und beeinflussen Kaufentscheidungen nachhaltig."
BSH-CIO Joachim J. Reichel: "Ansprechend präsentierte Produkte machen das Einkaufen zu einem Erlebnis und beeinflussen Kaufentscheidungen nachhaltig."
Foto: Voice

Der Haushaltsgerätehersteller BSH hat sein Produktinformations-System, basierend auf einer dedizierten Datenbank, einem Texteditor und einer Media-Asset-Management-Lösung, durch eine neue Plattform abgelöst. Das Unternehmen will alle relevanten Informationen an einem Ort zusammenführen und nutzt dazu eine Software des Content-Management-Spezialisten Censhare.

BSH formulierte mehrere Anforderungen für das ProjektProjekt, darunter eine integrierte Lösung für Text und Media Assets, eine verbesserte Nutzerakzeptanz sowie eine Stärkung der unternehmenseigenen Fähigkeiten. Außerdem verlangte der Hersteller ein integriertes Übersetzungs- und Terminologie-Management sowie ein modernes ReportingReporting und Key Performance Indicators (KPIsKPIs). Alles zu KPI auf CIO.de Alles zu Projekte auf CIO.de Alles zu Reporting auf CIO.de

150 Workshops mit Hauptnutzern und Projektbeteiligten

Nach mehreren Pilotphasen und Tests unter realen Bedingungen sind seit Ende 2019 alle Marken in dem neuen System live geschaltet. BSH hat etwa 150 Workshops mit Hauptnutzern und Projektbeteiligten durchgeführt. Heute greifen etwa 3.000 Nutzer auf das System zu. BSH operiert mit zwei Rechenzentren, eines in Europa und eines in Asien. Die Plattform verwaltet rund elf Millionen digitale Assets.

BSH Hausgeräte, im Bild der Standort Giengen, will die Digital Customer Journey attraktiver gestalten.
BSH Hausgeräte, im Bild der Standort Giengen, will die Digital Customer Journey attraktiver gestalten.
Foto: BSH Hausgeräte

Der Haushaltsgerätehersteller ordnet das Vorhaben als strategisches Infrastrukturprojekt ein und will damit die Kundenerfahrung verbessern. CIO Joachim J. Reichel sagt: "Ansprechend präsentierte Produkte machen das Einkaufen zu einem Erlebnis und beeinflussen Kaufentscheidungen nachhaltig. BSH hat mit der Nutzung der Censhare-Plattform eine wesentliche Voraussetzung geschaffen, die digitale Consumer Journey der BSH zu begleiten."

Das Unternehmen BSH Hausgeräte GmbHBSH Hausgeräte GmbH entstand 1967 als Joint-Venture von Robert Bosch und Siemens. Zu seinen bekanntesten Marken zählen neben Bosch und Siemens auch Gaggenau und Neff. Etwa 58.200 Mitarbeiter weltweit sind für BSH Hausgeräte tätig, sie erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 13,2 Milliarden Euro. Top-500-Firmenprofil für BSH Hausgeräte GmbH

BSH Hausgeräte | Content Management Plattform
Branche: HaushaltsgeräteHaushaltsgeräte
Use Case: Verbesserung der Kundenerfahrung
Produkt: Digital Asset Management und Product Information Management
Anbieter: Censhare, München
Projektdauer: seit 2017
Anwender: rund 3.000
Einsatzort: weltweit Top-Firmen der Branche Industrie

Zur Startseite