Angela Merkel

Bundeskanzlerin outet sich als Fan der Digitalisierung

16.01.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht im digitalen Wandel eine große Herausforderung für Politik und Wirtschaft in Deutschland.
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Foto: Frederic Legrand - COMEO - shutterstock.com

Die wirtschaftliche Lage des Landes sei zwar "recht gut", sagte Merkel in ihrem aktuellen Video-Podcast. Gleichwohl müsse sich Deutschland "an vielen Stellen auch sputen, gerade den digitalen Wandel mitzumachen - und schnell genug mitzumachen".

Die Bundesregierung unterstütze insbesondere mittelständische Unternehmen bei der DigitalisierungDigitalisierung und sei "sehr stark dabei, die Infrastruktur auszubauen". Merkel: "Das Zwischenziel für 2018 heißt, jeden Haushalt mit 50 Megabit pro Sekunde anzubinden." Der Bund werde auch öffentliche Mittel für den neuen Mobilfunk-Standard 5G einsetzen - "in Kombination mit privaten Investitionen". Hinzu komme die Förderung der Start-up-Szene, die sich in den vergangenen Jahren recht positiv entwickelt habe. "Hier hat die Bundesregierung steuerliche Maßnahmen, aber auch Kreditmaßnahmen aufgelegt", sagte Merkel. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Sie pocht auch auf eine Digitalisierung bei den öffentlichen Verwaltungsprozessen. "Nur, wenn die Bürgerinnen und Bürger im eigenen Leben, bei der Erledigung ihrer Aufgaben - im Zusammenhang mit ihrem Staat - die Erfahrung machen, dass Digitalisierung wirklich auch Vorteile bringt, werden sie offener gegenüber der Digitalisierung in den anderen Lebensbereichen sein", so die Kanzlerin. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite