CIO Auf- und Aussteiger


Neuer Ressort-CIO

Bundeswehr befördert Vetter zum Leiter Cyber/IT



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Michael Vetter ist neuer Ressort-CIO und Leiter der Abteilung Cyber/Informationstechnik der Bundeswehr. Vorgänger Klaus Hardy Mühleck ist in den Ruhestand gegangen. Außerdem wurde Michael Färber im März neuer Kommandeur des Kommandos Informationstechnik der Bundeswehr.
Michael Vetter ist neuer Abteilungsleiter Cyber/Informationstechnik (CIT) und Ressort-CIO.
Michael Vetter ist neuer Abteilungsleiter Cyber/Informationstechnik (CIT) und Ressort-CIO.
Foto: BMVg

Michael Vetter (56) ist seit April 2019 neuer Abteilungsleiter Cyber/Informationstechnik (CIT) und Ressort-CIO im Bundesverteidigungsministerium. Er folgt damit auf Klaus Hardy Mühleck. Der neue Leiter war zuvor seit April 2018 Chef des Stabes im Kommando Cyber- und Informationsraum (KdoCIR). Er berichtet an den Staatssekretär im Verteidigungsministerium Benedikt Zimmer.

Neuer Chef des Stabes KdoCir wird Konteradmiral Thomas Daum, der zurzeit Chef des Stabes NATO Communications and Information Agency (NCIA) ist.

Aufbau einer Digitalisierungsplattform

Als wichtigste Aufgaben und IT-Projekte nannte Vetter gegenüber CIO.de die Digitalisierung und den Aufbau der Digitalisierungsplattform für den Geschäftsbereich des Bundesverteidigungsministeriums. Außerdem wolle er einen Beitrag im Rahmen der fachlichen Zuständigkeit zur Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft und zur IT-Konsolidierung des BundesBundes leisten. Alles zu Public IT auf CIO.de

Vetters Vorgänger, Klaus Hardy Mühleck, war Ende September 2018 in den Ruhestand gegangen. Mühleck hatte zuvor als CIO unter anderem bei ThyssenKrupp, Volkswagen und Audi gewirkt.

Nach Mühlecks Weggang wurde die Abteilung CIT durch den stellvertretenden Abteilungsleiter Generalmajor Michael Färber geführt. Färber war seit 2017 Stellvertreter des Abteilungsleiters im Bundesministerium der Verteidigung. Zwischen 2016 und 2017 war er dort Unterabteilungsleiter.

Michael Färber neuer Kommandeur des Kommando Informationstechnik der Bundeswehr

Michael Färber ist seit 27. März 2019 Kommandeur des Kommando Informationstechnik der Bundeswehr (KdoITBw). Vorgänger Generalmajor Heinrich-Wilhelm Steiner ist in den Ruhestand gegangen.

Das Kommando ist federführend für die Einrichtung und den Betrieb des IT-Systems der Bundeswehr (IT-SysBw) in allen Einsatzgebieten. Außerdem ist es IT-Dienstleister der Bundeswehr und übernimmt in enger Zusammenarbeit mit der BWI GmbH den IT-Service für die Bundeswehr.

Die Abteilung CIT Cyber- und Informationstechnik

Mit der im Oktober 2016 neu gegründeten Abteilung CIT Cyber- und Informationstechnik solle ein "Fundament für die weitere Professionalisierung der Streitkräfte im Cyber- und Informationsraum gelegt" werden, heißt es.

Sie gliedert sich in zwei Unterabteilungen: Cyber-/IT Informationstechnik-Governance mit Dienstsitz in Berlin, und IT Informationstechnik-Services mit Sitz in Bonn. Die Unterabteilung Cyber-/IT Informationstechnik-Governance ist für die Planung zuständig und mit Aufgaben wie Cyber- und Digitalpolitik oder IT Informationstechnik-Innovationsmanagement betraut.

Im Sommer 2017 wurden dem KdoCIR das Kommando Strategische Aufklärung, Zentrum für Geoinformationswesen und das Kommando Informationstechnik der Bundeswehr, ehemals Führungsunterstützungskommando der Bundeswehr, unterstellt. Rund 13.500 Dienstposten gehören zum Organisationsbereich. 2021 soll der Bereich vollkommen einsatzbereit sein.

Zur Startseite