CIO Auf- und Aussteiger


E.ON IT

CDO Matthew Timms folgt auf CIO Edgar Aschenbrenner



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
CDO Matthew Timms wird bei E.ON zusätzlich CIO. Edgar Aschenbrenner übernimmt die Leitung des Workstreams IT/Digital, die den Konzern auf den geplanten Erwerb von innogy vorbereitet.
CDO Matthew Timms wird zusätzlich CIO bei E.ON.
CDO Matthew Timms wird zusätzlich CIO bei E.ON.
Foto: E.ON

Der Essener Energiekonzern E.ONE.ON hat einen neuen CIO. Seit September 2018 folgt Matthew Timms auf Edgar Aschenbrenner. Das teilte der Konzern mit. Top-500-Firmenprofil für E.ON SE

Timms ist seit August 2016 bereits Chief Digital Officer (CDO) im E.ON-Konzern und übernimmt in seiner neuen Funktion als Chief Digital and Technology Officer die CIO-Rolle zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als CDO. Darüber hinaus übernimmt Timms - als Vorsitzender der Geschäftsführung - auch die CEO-Rolle der E.ON Business Services GmbH.

Seit 2016 bei E.ON

Timms wechselte im August 2016 als CDO zu E.ON. In dieser Aufgabe steuert er die digitale Strategie und Transformation von E.ON und entwickelt in Zusammenarbeit mit den Fach- und regionalen Einheiten neue digitale Produkte und Dienstleistungen.

Der studierte Physiker kam von SAP zum EnergiekonzernEnergiekonzern, wo er in London den globalen Geschäftsbereich Digital Commerce verantwortet hatte. Zuvor leitete er digitale Transformationsprozesse bei verschiedenen internationalen Banken. Top-Firmen der Branche Energie u. Rohstoffe

Timms verfügt laut E.ON über umfangreiche Erfahrungen beim Thema Digitalisierung über alle Marktsegmente hinweg, in der mobilen Umsetzung von Digitalisierungsstrategien sowie im Bereich Online- und E-Commerce, unter anderem bem Pharmakonzern Novartis und beim Autobauer General Motors.

Edgar Aschenbrenner übernimmt eine neue Aufgabe bei E.ON.
Edgar Aschenbrenner übernimmt eine neue Aufgabe bei E.ON.
Foto: EO.N/Stefan Römer

Leitung des Workstreams IT/Digital

Der langjährige E.ON-CIO Edgar Aschenbrenner bleibt weiterhin im E.ON-Konzern. Er werde die Leitung des Workstreams IT/Digital in der E.ON-internen Projektorganisation übernehmen, die den Konzern auf den geplanten Erwerb der RWE-Tochter innogy vorbereitet. Der zwischen E.ON und RWE vereinbarte Erwerb von innogy gilt vorbehaltlich der Zustimmung von Politik und Kartellbehörden.

Edgar Aschenbrenner war seit August 2009 CIO der E.ON AG. Darüber hinaus stand er der zum 1. Oktober 2013 neu gegründeten E.ON Business Services GmbH/EBS als CEO vor. Im April 2010 war er Chef der IT-Tochter der E.ON AG, E.ON IS, geworden. Zuvor hatte er dort bereits den Vorsitz der Geschäftsführung übernommen.

Zu E.ON kam Aschenbrenner von der Hewlett-Packard GmbH. Dort arbeitete der Diplom-Betriebswirt durchgehend seit Abschluss seines Studiums 1991, zuletzt als Vice President Technology Consulting & Integration EMEA der HP Technology Services. Von 2005 bis 2008 gehörte Aschenbrenner auch der Geschäftsführung von HP Services Deutschland an.

E.ON mit Sitz in Essen beschäftigt etwa 43.000 Mitarbeiter und legt seinen Fokus auf Energienetze, Kundenlösungen und erneuerbare Energien. Der Umsatz betrug 2017 37,96 Milliarden Euro. Die E.ON Business Services mit Hauptsitz in Hannover, früher E.ON IT, E.ON IS und is:energy, steuert international mit zirka 1.700 Mitarbeitern die konzernweite IT-Funktion der E.ON SE, einem der weltweit größten nichtstaatlichen Energie-Unternehmen.

Zur Startseite