CIO der Wirtschaftskanzlei Noerr

Christian Ammer: "Radikal digital – dafür stehe ich"



Simon Hülsbömer betreut als Senior Project Manager Research Studienprojekte in der Marktforschung von CIO, CSO und COMPUTERWOCHE. Zuvor entwickelte er Executive-Weiterbildungen und war rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur tätig. Hier zeichnete er u.a. für die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz verantwortlich.

Im Zuge dieser Transformation haben wir im Rahmen unseres Programms "Digital Excellence @Noerr" sehr viele damit verbundene weitere Maßnahmen und Projekte angestoßen und umgesetzt, die essenziell notwendig für die Digitalisierung bei Noerr sind und auf die ich auch besonders stolz bin. Es geht um eine neue personelle und strukturelle Organisation des Bereichs, um die Übernahme der Verantwortung für alle Digitalisierungsinitiativen für die gesamte Organisation, um die Definition neuer Rollen sowie die enge Ein- und Anbindung der Fachbereiche, um den Einstieg in Office 365 und um die Einführung eines neuen DMS - was das zentrale Werkzeug für Anwälte darstellt.

Die wichtigsten Learnings

Welche Rolle spielt das Thema Leadership/Führung für Sie persönlich in Ihrem beruflichen Kontext?

Christian Ammer: "Radikal Digital" - das versuche ich selbst vorzuleben und dafür stehe ich. Gegenüber meinen Mitarbeitern versuche ich hier stets authentisch und glaubhaft für diese Zielsetzung einzutreten und versuche diese Denkweise auch auf die Kollegen zu übertragen.

Dazu passen sehr gut meine zwei Key-Takeaways aus dem "Leadership Excellence Program": Erstens die zentrale Aussage "Strategy and targets always needs to be consistent and aligned!" von WHU-Professor Jürgen Weigand. Das ist die oberste Maxime für mein Handeln, insbesondere gegenüber meinen Mitarbeitern. Jede Kommunikation, Zielsetzung oder Maßnahme sollte stets daran gemessen werden, dass sie auf unsere übergeordneten Ziele/Strategie einzahlt und dazu in Einklang steht. Pragmatische Ad-hoc-Entscheidungen müssen immer einmal wieder getroffen werden. Dies sollten stets Ausnahmen sein, auch so erklärt werden und sind nie der Maßstab, den ich bei der Bewertung meiner Mitarbeiter anlege.

Zweitens ein Learning aus dem Silicon Valley im Rahmen des USA-Moduls: "Move fast and break things." Nur mit einer hohen Geschwindigkeit bei der Entscheidung und Umsetzung ist es überhaupt möglich, iterativ oder "agil" zu arbeiten und letztlich auch zu einer guten Qualität der Ergebnisse zu kommen. Defizite müssen schnell erkannt werden und nur dann kann/muss eine schnelle Anpassung erfolgen. Dazu ist es oft notwendig, dass bekannte Muster bewusst über Bord geworfen werden. Wer hier nicht schnell genug vorwärts kommt, der wird merken, dass die alten Zöpfe immer wieder nachwachsen.

Was empfehlen Sie Unternehmen, die in wirtschaftlich und gesellschaftlich schweren Zeiten um ihre Zukunft bangen?

Christian Ammer: 1.) Klarer Fokus auf die Stärken - nicht jetzt auch noch anfangen, an den (vielleicht nun neu erkannten) Schwächen zu werkeln.
2.) Schenkt euern Mitarbeitern gerade jetzt noch etwas mehr Vertrauen - Stichwort Empowerment. In offensichtlich schwierigen Zeiten werden sie Dich nicht enttäuschen.
3.) Ein gemeinsames klares Verständnis darüber schaffen, was nun nicht (mehr) geht, wo es Schwierigkeiten gibt und welche Einschnitte drohen oder schon vorgenommen werden.

Die Einhaltung dieser drei Maximen hilft mir und uns sehr. Die Kollegen erkennen, dass jeder seinen Beitrag leisten kann und muss und schafft auf der anderen Seite auch Vertrauen und Zuversicht, dass es gemeinsam weitergeht und es auf jeden einzelnen nun noch mehr ankommt.

Das Leadership Excellence Program geht weiter

Möchten auch Sie sich im exklusiven Kreis mit anderen IT- und Digitalenscheidern in Themen rund um (Digital) Leadership weiterbilden? Dann zögern Sie nicht: Wir reisen vom 13.-17. September 2020 mit dem "Leadership Excellence Program" erstmals nach Tel Aviv/Israel und starten vom 9.-13. November 2020 am WHU-Campus Düsseldorf in das neunte Jahr. Zusätzlich finden bereits seit einigen Wochen diverse Digitalevents statt, mit denen wir außerdem kurzfristig auf eventuell fortdauernde Reise- und Veranstaltungsbeschränkungen im Rahmen der vorgenannten Seminarmodule reagieren können und werden. Melden Sie sich jetzt an!

Zur Startseite