CIO des Jahres


CIO des Jahres 2021 – Mittelstand – Top 10

CIO der Bavaria Film entwickelt IT-Vision und IT-Strategie

Schreibt und recherchiert Führungs- und Karrierethemen für das CIO-Magazin. Ihre Schwerpunkte sind CIOs, IT-Karrieren und -Nachwuchs, Führung, New Work und Diversity.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Setzt sich für mehr Frauen in der IT ein.
CIO Mercedes Eisert krempelte die IT der Bavaria Film mit einer konzernweiten Strategie um: Im Mittelpunkt steht die enge Verzahnung von IT und Business.
Mercedes Eisert, CIO bei Bavaria Film, gehört im Mittelstand zu den Top 10 CIOs des Jahres 2021.
Mercedes Eisert, CIO bei Bavaria Film, gehört im Mittelstand zu den Top 10 CIOs des Jahres 2021.
Foto: Mercedes Eisert

Das MediennutzerverhaltenMediennutzerverhalten wandelt sich. Durch den Eintritt von Streaming-Anbietern wie Netflix wandelt sich der Bewegtbild-Markt, neue Produktions- und Erlösmodelle sind gefragt, auch die programmlichen Anforderungen unterliegen Veränderungen. In diesem Umfeld ist die in Grünwald bei München ansässige Bavaria Film unterwegs. Zu ihrem Kerngeschäft gehören heute die Entwicklung, Produktion und Verwertung von Bewegtbildinhalten fiktionaler und non-fiktionaler Genres über alle Verbreitungswege. Top-Firmen der Branche Medien

Als weiteren Schwerpunkt managt das Unternehmen den Medienstandort Geiselgasteig südlich von München. Über alle Beteiligungen hinweg sind in der Bavaria Film Gruppe etwa 1.600 feste und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Als Mercedes Eisert im Oktober 2019 ihren Job als neue CIO bei der Bavaria Film antrat, hatte sie das Ziel, die Konzern-IT neu auszurichten und die jeweiligen Fachbereiche mit einzubinden. Die Erwartungshaltung an die IT umfasste damals vor allem eine Verbesserung des WLANs und die Wartung der Clients.

Erfolgskriterien

  • Gemeinsame Vision der IT für den Gesamtkonzern

  • Respekt für die Geschichte des Unternehmens

  • Viel IT-Know-how

  • Ausdauer

  • Respektvoller Umgang

Eisert war klar, dass sie beides in Angriff nehmen musste: die Entwicklung einer konzernweiten IT-Vision und -Strategie sowie die Erneuerung der IT-Infrastruktur. Die Diplom-Betriebswirtin und ihr Team legten den Fokus also einerseits auf die aktuellen Pain Points und führten unter anderem IT-Service-Management und ITILITIL sowie eine EAI-Plattform in der Hybrid Cloud ein, modernisierten die Client-Infrastruktur, installierten das digitale Dokumentenmanagement und legten die Grundsteine für eine erfolgreiche Einführung von SAPSAP S4 in der Cloud. Alles zu ITIL auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Fokus auf Business IT Alignment

Parallel dazu startete die CIO mit der Umsetzung der in nur drei Monaten konzipierten IT-StrategieIT-Strategie. Das Change-Projekt mit dem Fokus "Business IT Alignment und Service-Teams" ging Anfang 2020 an den Start. Zuerst definierte Eisert zusammen mit ihrem IT-Team einen Restrukturierungsplan für den IT-Bereich, um die Business-Ziele der Bavaria Film optimal zu unterstützen. Alles zu Strategien auf CIO.de

Die IT wurde in der Folge in Service-Teams gegliedert, die nun für die gesamte Leistungserbringung verantwortlich sind - von den Kundenanfragen über die Entwicklung bis hin zum Client-Support. Das neu formierte Business IT Board sorgt zudem für eine enge Abstimmung mit den Fachabteilungen und Konzernzielen: Dort werden IT-Themen besprochen und entschieden sowie ProjekteProjekte priorisiert. Alles zu Projekte auf CIO.de

Zum Start ging es Eisert um nicht weniger als eine grundsätzliche Änderung des IT-Verständnisses im Business und im IT-Bereich. "Der erste Schritt ist immer zu zeigen, wo wir uns befinden und sich bewusst zu machen, dass eine Änderung notwendig ist", sagt Eisert. Das betreffe in erster Linie die Zusammenarbeit und erst in zweiter Linie die Technologie, so die CIO weiter. Ihr war es daher ganz wichtig, ihr Team von Anfang an bei der Entwicklung der gemeinsamen IT-Vision für den Konzern mit einzubeziehen.

Die langfristig angelegte Transformationsreise hat in kürzester Zeit trotz großer Herausforderungen wie Corona bereits viele Meilensteine erreicht. "Das alles in eineinhalb Jahren zu schaffen, das ist eine Wahnsinnsleistung aller Beteiligten - beginnend mit der Konzern-Geschäftsführung, über die produzierenden Tochtergesellschaften bis hin zu den einzelnen IT-Team-Mitgliedern", freut sich Eisert. (rs)

Die Jury lobt die Schaffung der neuen Firmenkultur sowie die enge Verzahnung von IT und Business.

Zur Startseite