Strategien


DHL Supply Chain

CIO Markus Voss digitalisiert die Lieferkette

Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Neben dem Digitalverantwortlichen berichten auch die regionalen CIOs von DHL Supply Chain an Voss. Er selbst hat in seiner Rolle einen direkten Draht zu Frank Appel, dem Vorstandschef der Deutsche Post DHL Group. Wichtige strategische Entscheidungen trifft das IT-Board des Bonner Konzerns. Hier sitzen neben Voss und Appel auch die CIOs der anderen DHL-Divisionen Express, Global Forwarding Freight und E-Commerce Solutions sowie der IT-Chef der Brief- und Paketsparte, ferner der Einkaufschef und der Leiter des internen IT-Dienstleisters DHL IT-Services.

Innovation Center international

Innovationen entstünden bei DHL Supply Chain häufig dezentral an den Standorten, so der CIO. Darüber hinaus unterhält der Konzern gleich drei Innovation Center, je eines in Singapur und Chicago, aber auch im nordrhein-westfälischen Troisdorf: "Hier geht es darum, neue Technologien auszuprobieren." Regelmäßig veröffentlicht DHL zudem einen Trendradar und beschäftigt ein eigenes Trend-Research-Team. Voss: "Diese Mitarbeiter gehen mit den Kunden deren Logistikprozesse durch, identifizieren Verbesserungspotenziale und bieten innovative Lösungen an."

Zu den Kunden gehören Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. DHL Supply Chain versorgt sie mit individuellen Logistik- und Branchenlösungen. Dazu gehören etwa Logistikdienste in den Bereichen Planung, Beschaffung, Produktion, Lagerung sowie AuslieferungAuslieferung und Retouren. Die Kunden kommen aus Sektoren wie Automobil, Konsumgüter, Einzelhandel, Life Sciences und Healthcare sowie Technologie. Top-Firmen der Branche Transport

"Unsere Kunden wollen einfach, dass ihre Logistik zuverlässig funktioniert", erläutert Voss. "Und hier sind wir der richtige Partner." Geht es um konkrete Kundennamen, gibt sich DHL in diesem Segment zurückhaltend. Ein prominentes Beispiel aus dem Automotive-Bereich ist der britische Autobauer Jaguar Land Rover. Daneben arbeite man mit fast allen bekannten Marken aus den jeweiligen Segmenten zusammen, so Voss.

Data Management und Analytics

Neben technischen Innovationen kümmert sich Voss auch um klassische IT-Aufgaben. Dazu gehört insbesondere der Bereich Data Management und Analytics. "Seit meinem Amtsantritt 2015 als CIO habe ich viel am Thema StandardisierungStandardisierung gearbeitet", berichtet der IT-Chef. Dabei sei es sowohl um Kernanwendungen als auch um das Stammdaten-Management gegangen. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Die Standardisierung in der Backend-IT bildet die Grundlage für übergreifende Datenanalysen, in denen Voss ein großes Potenzial sieht: "Gerade in der Logistik gibt es viele Ineffizienzen, die sich damit adressieren lassen." Die Deutsche Post DHL hat dafür unter anderem einen gruppenweiten Data Lake implementiert. Für die Entwicklung von Analytics-Anwendungen hat das Team von Markus Voss eine Referenzarchitektur definiert, die unternehmensweit nutzbar ist.

Zur Startseite