Modernisierung der IT

"CIOs alleine können gar nichts bewegen"

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

In der ersten Phase muss sich der CIO darauf beschränken, das Nötige zu tun und nicht das Mögliche. Damit bestätigt er auch das, was er als Vorarbeit für diese erste Phase geleistet hat. Oder es stellt sich raus, dass es korrigiert werden muss.

Modernisierung ist eine Unternehmensaufgabe

Und er muss Lösungen finden, die nicht dazu führen, dass immer wieder die in der Zwischenzeit benötigten Anpassungen am laufenden System im konvertierten System nachgepflegt werden müssen. Dafür muss er durch Automatisierung seine Code-Freeze-Zeiten auf ein Minimum reduzieren.

Sind solche Modernisierungsprozesse bei der IT überhaupt gut aufgehoben? Oder sollten sich besser andere um die Innovationen kümmern?

Fitzgerald: Das Entscheidende dabei ist die Anpassung der Geschäftsprozesse, und das gehört nicht zum eigentlichen Aufgabenbereich der IT. Allerdings werden diese Aufgaben viel zu schnell auf die IT abgeschoben, weil die Fachabteilung zu viel zu tun hat.

Modernisierungsprojekte sind genauso wie die Implementierung einer Standardlösung eine unternehmensstrategische - und keine originäre IT-Aufgabe.

Vielen Dank für das Interview.

Zur Startseite