Capgemini IT-Trends 2010

CIOs vom eigenen Idealbild weit entfernt

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

Neben der möglichen Auslagerung ist auch das Thema Automatisierung dazu angetan, den bestehenden Kostendruck zu verringern. Zum einen zwinge Automatisierung zur Standardisierung, wie es in der Auswertung der Umfrage heißt. Zum anderen erhöhe sie die Effizienz und sorge für durchgängige Qualität.

Allerdings, so zeigt die Umfrage, bieten die Prozesse rund um die Client- sowie Server-Inbetriebnahme, Störfallbeseitigung, Service Order-Abwicklung, das Service Desk und die Einhaltung des Service Levels in vielen Unternehmen noch reichlich Verbesserungspotenzial.

Innovationsstau auflösen

Auf den Alltagsbetrieb der IT hat sich der Budgetdruck nur wenig negativ ausgewirkt. Fast zwei Drittel der Befragten gaben an, dass sie keine Gefährdung des Tagesgeschäfts befürchten. Dagegen sorgt sich die Hälfte der CIOs in der aktuellen Situation um die Wettbewerbsfähigkeit der IT und damit des Gesamtunternehmens.

Tatsächlich gibt es in der Umfrage deutliche Anzeichen für einen Investitionsstau in den Unternehmen. Nach den Trends befragt, nannten die meisten IT-Leiter Themen wie Identity & Access Management, Master Data Management, Business Information Management und Data Quality Management. "Damit dominieren in diesem Jahr ProjekteProjekte, die das Ziel haben, aus den bereits gesammelten Daten zusätzlichen Mehrwert für das Geschäft zu generieren", kommentiert Peter Lempp, Geschäftsführer von Capgemini Deutschland. Alles zu Projekte auf CIO.de

Allerdings klafft eine deutliche Lücke zwischen der erhobenen Rangfolge der Themen und der Zahl der tatsächlich in Angriff genommenen Projekte. Hier wird deutlich, woran in der Krise am meisten gespart wurde: an Innovationen.

Zur Startseite