Tipps und Tricks zu Word, Excel, PowerPoint und Outlook

Clevere Tipps zu Microsoft Office 2010

05.07.2012
Von  und Thomas Rieske
Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.

Bedingte Formatierung in Excel optimal nutzen

Das Aussehen von Zellen in Excel lässt sich mit einer Bedingung verknüpfen. Diese umfangreiche Funktion war bislang allerdings umständlich in der Handhabung. Dass es auch anders geht, zeigt die Tabellenkalkulation in den aktuellen Versionen.

Individuell: In den aktuellen Versionen von Excel kann der Anwender die bedingte Formatierung weitgehend nach seinen Wünschen anpassen.
Individuell: In den aktuellen Versionen von Excel kann der Anwender die bedingte Formatierung weitgehend nach seinen Wünschen anpassen.

Excel 2007 und Excel 2010 bringen eine Vielzahl vorgefertigter Schemata für die bedingte Formatierung mit. Der Anwender kann zum Beispiel automatische Farbskalen verwenden oder im Zellenhintergrund einen Balken anzeigen lassen.

Um die neuen Möglichkeiten zu nutzen, markieren Sie die zu bearbeitenden Zellen. Klicken Sie auf der Registerkarte Start auf das Symbol Bedingte Formatierung. Im nun angezeigten Auswahlmenü stehen die unterschiedlichen Formatierungstypen zur Verfügung. Mit dem Befehl Weitere Regeln können Sie auch eigene Varianten erstellen.

Produkte: Der Trick funktioniert mit Microsoft Excel 2007 und 2010.

Excel-Dateien ohne Makros speichern

Bei Excel werden zur Arbeitserleichterung gerne Makros verwendet. Wenn man Excel-Dateien aber weitergeben möchte, ist es oft unerwünscht, dass diese Makros enthalten.

Weg damit: Excel-Tabellen, die der Anwender als Arbeitsmappe mit der Dateinamenserweiterung XLSX speichert, enthalten keine Makros.
Weg damit: Excel-Tabellen, die der Anwender als Arbeitsmappe mit der Dateinamenserweiterung XLSX speichert, enthalten keine Makros.

Zumal beim Öffnen der Dateien Sicherheitswarnungen für eine Verunsicherung vieler Empfänger sorgen. Excel 2007 und Excel 2010 benutzen unterschiedliche Dateitypen, je nachdem, ob der Anwender Tabellen mit oder ohne Makros sichern möchte.

Wenn man die Dateien über Speichern unter als Excel-Arbeitsmappe ablegt, entfernt die Tabellenkalkulation alle Makros daraus. Die Dateien erhalten in diesem Fall die Erweiterung XLSX anstatt XLSM.

Produkte: Der Tipp funktioniert mit Excel 2007 und 2010.

Zur Startseite