Von den Hamburger IT-Strategietagen

Commerzbank-CIO: Der CIO als moderner Fünfkämpfer

Auch bei der anstehenden Fusion mit der Dresdner Bank muss Leukert eine Menge Komplexität steuern. Es werde keinen Beauty Contest der beiden Banken-ITs geben, sondern eine harte Migration der Dresdner Bank auf die Plattform der Commerzbank. Das sei eine Top-Down-Entscheidung der Commerzbank. Anders ließe sich eine solch große Übernahmen nicht meistern.

Es werden bis auf wenige Ausnahmen immer die Systeme der Commerzbank genommen. Sonderfälle gibt es nur:

  • in Bereichen, wo die Commerzbank das Geschäftsmodell ändern wird oder neue Geschäftsfelder von der Dresdner hinzukommen.

  • wo es die Bank mehr als 50 Millionen Euro kosten würde.

Ende 2010 will Leukert die Migration beendet haben. Die kurze Zeitspanne wäre dann bei einem Projekt in der Größe ein Europarekord. Um dies zu schaffen, kam er wieder zurück zum Ausgang: zur Mitarbeitermotivation.

Sie sei besonders wichtig, weil die IT-Mitarbeiter viel leisten müssen. Als Ansporn gibt es für alle Beteiligten eine Karriere-Laufbahn in der neuen Bank. Motivation funktioniere nicht nur mit Geld, sondern der CIO müsse Zukunftsperspektiven aufzeigen. Auch dafür gibt die IT viel Geld für Weiter-Qualifizierungen ihrer Mitarbeiter aus.

Zur Startseite