CIO Auf- und Aussteiger


Bank besetzt Führungspositionen neu

Commerzbank-IT-Vorstand Hessenmüller geht

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
Der COO und IT-Chef verlässt die Bank zum Jahresende. Sein Nachfolger wird der Berater Jörg Oliveri del Castillo-Schulz.
IT-Vorstand Jörg Hessenmüller verlässt die Commerzbank.
IT-Vorstand Jörg Hessenmüller verlässt die Commerzbank.
Foto: Commerzbank

Die CommerzbankCommerzbank besetzt zwei Führungspositionen neu. Der Aufsichtsrat hat Thomas Schaufler und Jörg Oliveri del Castillo-Schulz in den Vorstand berufen. Schaufler übernimmt zum 1. Januar 2022 das Ressort für Privat- und Unternehmerkunden von Sabine Schmittroth. Del Castillo-Schulz soll spätestens zum 31. Dezember 2021 den Posten des Chief Operating Officers (COO) besetzen. Top-500-Firmenprofil für Commerzbank

Der bisherige COO Jörg Hessenmüller hatte laut Konzerninformationen angeboten, seinen Hut zu nehmen um der Commerzbank "Raum für einen Neuanfang zu bieten". Im Juli 2021 hatte der Aufsichtsrat seinen Vertrag bis 2026 verlängert. Der Diplom-Betriebswirt wurde 2019 in den Vorstand berufen und sollte die Commerzbank im Rahmen ihrer "Strategie 2024" zu einer digitalen Beraterbank machen. Dabei setzte er auf einen Multicloud-Ansatz mit den Anbietern Microsoft und Google Cloud. Des Weiteren arbeitete der Manager an einem Ökosystem für digitale Identitäten auf Blockchain-Basis. Zudem habe die von ihm ins Leben gerufene agile Cluster- und Lieferorganisation "Campus 2.0" branchenweit Beachtung gefunden.

Laut DPA-Informationen folgt die Trennung von Hessenmüller auf die gescheiterte Auslagerung des Wertpapiergeschäfts an die britische Großbank HSBC. Das 2017 vom damaligen Vorstandschef Markus Zielke gestartete Projekt wurde im Juli 2021 abrupt gestoppt, nachdem es sich mehrmals verzögert hatte. Dadurch habe die Commerzbank eine Abschreibung von 200 Millionen Euro vornehmen müssen.

Jörg Oliveri del Castillo-Schulz soll ab Jahresende den COO-Posten übernehmen.
Jörg Oliveri del Castillo-Schulz soll ab Jahresende den COO-Posten übernehmen.
Foto: IKB

Hessenmüllers Nachfolger Jörg Oliveri del Castillo-Schulz ist derzeit selbstständiger Berater für Strategie und Transformationsprojekte. Von 2016 bis 2020 war er COO und Personalchef im Vorstand der IKB Deutsche Industriebank AG, wo er unter anderem IT- und Digitalthemen verantwortete. Zuvor hatte er verschiedene Management- und Vorstandspositionen bei mehreren Finanzdienstleistern inne, darunter auch die Deutsche Bank.

Die neuen Vorstände kommen in einer Zeit des Umbruchs zur Commerzbank. CEO Manfred Knof hat laut DPA-Angaben seit Januar 2021 das Filialnetz in Deutschland von 790 auf 450 Standorte eingedampft. Weitere 240 wolle die BankBank bis Jahresende schließen. Bis 2024 sollen zudem die Vollzeitstellen im Konzern auf 32.000 reduziert werden. "Jetzt gilt es, als Team die volle Schlagkraft zu entfalten und die Commerzbank konsequent weiter zu transformieren," kommentiert der Vorstandschef die Neubesetzungen im Vorstand. Top-Firmen der Branche Banken

Die Commerzbank AG hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main und bedient nach eigenen Angaben rund elf Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland. 2020 erwirtschaftete das Unternehmen eine Bilanzsumme von 507 Milliarden Euro und beschäftigte 48.718 Mitarbeiter.

Zur Startseite