Projekte


Künstliche Intelligenz

Continental eröffnet KI-Zentrum in Budapest

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit mehr als 100 Mitarbeitern soll das neue Software-Entwicklungszentrum für Deep und Machine Learning des Autozulieferers Continental im Mai seine Arbeit aufnehmen.
Continental-Pläne für die Zukunft: Bald aus dem Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI).
Continental-Pläne für die Zukunft: Bald aus dem Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI).
Foto: Continental

Der Automobilzulieferer ContinentalContinental aus Hannover eröffnet im ungarischen Budapest ein Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI), um die Herausforderungen des automatisierten Fahrens mit Machine- und Deep Learning-Lösungen zu meistern. Top-500-Firmenprofil für Continental

100 neue Arbeitsplätze für Experten

Im Deep Machine LearningMachine Learning Competence Center sollen mehr als 100 neue Arbeitsplätze für Experten und Hochschulabsolventen auf dem Gebiet der KI entstehen. Die ungarische Agentur für Investitionsförderung (HIPA) unterstützt die Investition in Höhe von 5,5 Milliarden Forint (rund 18 Millionen Euro) mit Fördermitteln in Höhe von 1,37 Milliarden Forint (4,4 Millionen Euro). Alles zu Machine Learning auf CIO.de

"Einer der wichtigsten Trends in der Automobilindustrie ist die Entwicklung von selbstfahrenden Autos, einer der am schnellsten wachsenden Branchen des Marktes", sagte Karl Haupt, Leiter der Business Unit Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) bei Continental. Künstliche Intelligenz sei eine Kernkompetenz in der Entwicklung des automatisierten Fahrens. "Wir erweitern unser Know-how im Bereich Deep Machine Learning, um automatisiertes Fahren zu ermöglichen und unsere Vision Zero - eine Zukunft ohne Unfälle - zu unterstützen", so Haupt weiter.

Gesucht: Machine-Learning-Spezialisten

Ausschlaggebend für den Standort Budapest seien das bereits vorhandene automobile Umfeld, eine Vielzahl von Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie die Verfügbarkeit der benötigten Spezialisten gewesen, sagte Markus Strothjohann, HR-Leiter bei Continental in Ungarn. "Wir sind ständig auf der Suche nach Machine-Learning-Spezialisten, Big-Data-Ingenieuren, Hardware- und Software-Co-Designern und Anwendungstechnikern."

Das Budapester Kompetenzzentrum für Deep und Machine Learning werde in das bestehende Netzwerk der Global Software Factory mit weiteren Entwicklungsstandorten innerhalb der Geschäftseinheit ADAS integriert. Diese setze seit vielen Jahren Machine Learning und neuronale Netze ein.

Continental Automotive Hungary verfügt in Ungarn über sechs Werke sowie ein Reifenvertriebszentrum und beschäftigt derzeit mehr als 8.000 Mitarbeiter, davon rund 5.000 im Automobilgeschäft.

Continental | Kompetenzcenter für Deep Machine Learning

Branche: AutomobilzuliefererAutomobilzulieferer
Zeitrahmen: Die Eröffnung ist für Mai 2018 geplant.
Mitarbeiter/Organisation: Continental Business Unit ADAS (Advanced Driver Assistance Systems)
Anlaufphase: 100+ Mitarbeiter in Budapest
Produkte: Anwendungen für unterstütztes und automatisiertes Fahren
Einsatzort: weltweit
Internet: www.continental-automotive.com/en-gl/Passenger-Cars/Chassis-Safety/Advanced-Driver-Assistance-Systems Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite