Projekte


Industrie 4.0

Daimler Trucks will Lkw-Fertigung revolutionieren



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Bei seinem neuen Werk in Brasilien setzt Daimler Trucks auf Echtzeit-Vernetzung des Produktionssystems, Industrie 4.0 und neueste Technologien. Mit Investitionen von 125 Millionen Euro in den vergangenen drei Jahren will Daimler den LKW-Bau revolutionieren.
Ein Mercedes-Benz Atego 2730 verlässt die neue Fertigungslinie.
Ein Mercedes-Benz Atego 2730 verlässt die neue Fertigungslinie.
Foto: Daimler

Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz do Brasil hat in ihrem Werk Sao Bernardo do Campo im brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo eine neue Lkw-Montagelinie eingeweiht, die mit digitaler Technik und Hyper-Konnektivität ausgerüstet ist.

Komplett vernetzte Produktionslinie

"Jetzt eröffnen wir unsere komplett vernetzte Produktionslinie in Sao Bernardo do Campo. Damit revolutionieren wir den Bau von Lkw in Brasilien. Die neue Fertigung setzt auch Standards innerhalb des Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Lkw weltweit", sagte Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw.

DaimlerDaimler Trucks setzt dabei auf Industrie 4.0-KonzepteIndustrie 4.0-Konzepte. Die Echtzeit-Vernetzung von Individuen, Dingen, Geräten und digitale Technologien bei Anlagen und Werkzeugen zeichnen das Produktionssystem aus. In einem komplett neuen Gebäude hat Mercedes-Benz die Montage von leichten bis schweren Lkw sowie die zugehörige Teilelogistik zusammenführt. Top-500-Firmenprofil für Daimler Alles zu Industrie 4.0 auf CIO.de

App mit Daten der Montagelinie

Die neue Montage-Linie sei mit allen anderen Produktionsbereichen von Mercedes-Benz do Brasil verbunden. Mitarbeiter und Management hätten auf ihren Endgeräten mit einer App alle wichtigen Daten der Montagelinie verfügbar. Dazu gehören die Daten der rund 60 autonom agierenden Fahrerlosen Transportsysteme (FTS) sowie der neuen elektronischen Schrauber, die mit programmierten Drehmomenten arbeiten.

Sie seien in einer Cloud vernetzt und garantierten schnellere Reaktionszeiten in der Fertigung. Hinzu kämen Gabelstapler mit Lichtsensor-Technik für einen beschleunigten Materialfluss in der Teilelogistik sowie der Einsatz von 3D-Druckern für die agileagile Fertigung von Neuteilen zu geringeren Kosten. Fallen Wartungsarbeiten an, nutzen die Servicemitarbeiter keine Handbücher mehr, sondern Augmented-Reality-Brillen. Alles zu Agile auf CIO.de

Für die neue Lkw-Montagelinie hat Daimler Trucks in den vergangenen drei Jahren rund 125 Millionen Euro investiert, bis 2022 sollen weitere 600 Millionen Euro in die Modernisierung des Lkw-Portfolios, in digitale Dienste und die Modernisierung von zwei Produktionswerken fließen.

Einsatz von Industrie 4.0-Konzepten

Durch den Einsatz von Industrie 4.0-Konzepten sei die Fertigung rund 15 Prozent effizienter. Die Anzahl der Teilelager habe man von 53 auf sechs reduzieren und die Lagerdauer von Komponenten von zehn Tagen auf maximal drei verringern können. Verglichen mit der früheren Produktion sei die Teilelogistik rund 20 Prozent effizienter.

Mercedes-Benz do Brasil will das neue Konzept sukzessive auf alle Produktionsprozesse der Aggregate-Linien (Motoren, Getriebe und Achsen) und auf die Fertigung von Busfahrgestellen und Lkw-Fahrerhäusern ausdehnen.

Daimler Trucks | Industrie 4.0 - Komplett vernetzte LKW-Produktionslinie

Branche: AutomotiveAutomotive
Zeitrahmen: 2015 bis 2018
Mitarbeiter: rund 600 Mitarbeiter
Aufwand: 125 Millionen Euro Investition für modernste Lkw-Produktion Brasiliens in den letzten drei Jahren.
Produkte: Vollständig vernetzte Technologien und Werkzeuge; autonom agierende Fahrerlose Transportsysteme; neuartige elektronische Schrauber mit vorprogrammierten Drehmomenten; Big DataBig Data Intelligence mit Cloud-Vernetzung; Gabelstapler mit Lichtsensor-Technik; 3D-Drucker; Augmented-Reality-Brillen.
Dienstleister: DürrDürr, Falcare, Wetron, Translift, Atlas Copco, Mshimizu, Macco, Assahi, El Elion, Engemo, Metzner, Truck Cam, Burke & Porter, Eeposs, Duren, Aguia.
Einsatzort: Mercedes-Benz do Brasil Werk Sao Bernardo do Campo.
Internet: Daimler Trucks Top-500-Firmenprofil für Dürr Alles zu Big Data auf CIO.de Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite