CIO Auf- und Aussteiger


Nachfolger steht noch nicht fest

DB Schenker-CIO Markus Sontheimer wechselt zu ISS A/S

Schreibt und recherchiert Führungs- und Karrierethemen - in der Redaktion von CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE. Ihre Schwerpunkte sind CIOs, IT-Karrieren und -Nachwuchs, Führung, New Work und Diversity.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Setzt sich für mehr Frauen in der IT ein.
Markus Sontheimer, CIO und CDO von DB Schenker, verlässt das Logistik-Unternehmen und steigt am 1. Juni 2021 als CIDO beim dänischen Facility-Management-Anbieter ISS A/S ein.
Schenker-CIO Markus Sontheimer geht am 1. Juni 2021 zum dänischen Facility-Management-Anbieter ISS A/S.
Schenker-CIO Markus Sontheimer geht am 1. Juni 2021 zum dänischen Facility-Management-Anbieter ISS A/S.
Foto: DB Schenker

Als Chief Information and Digital Officer (CIDO) wird Markus SontheimerMarkus Sontheimer künftig vor allem die IT- und Digital-Agenda des in Kopenhagen ansässigen Dienstleisters ISS A/S, Spezialist für Gebäude- und Anlagen-Management, vorantreiben. Die CIDO-Stelle wurde als Teil des Executive Group Management Teams um CEO Jacob Aarup-Andersen neu geschaffen. Sie ist Teil der "OneISS"-Strategie, wonach sich das Unternehmen gemäß eines neuen Operating Models besser für das globale Geschäft aufstellen will. ISS ist in über 30 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 471.000 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2019 bei rund 10,5 Milliarden Euro. Profil von Markus Sontheimer im CIO-Netzwerk

Fünf Jahre bei Schenker

Zurzeit leitet Sontheimer noch als CIO und CDO im Vorstand der Schenker AGSchenker AG in Essen die Ressorts IT und DigitalisierungDigitalisierung - ein Nachfolger wurde noch nicht benannt. 2015 hatte der Wirtschaftsingenieur bei dem Transport- und Logistikdienstleister angeheuert und ihn in den vergangenen fünf Jahren maßgeblich in Sachen Digitalisierung vorangebracht. Top-500-Firmenprofil für Schenker AG Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Hochdekorierter Manager: Markus Sontheimer (rechts) wurde im Wettbewerb "CIO des Jahres" mehrmals mit Top-Preisen ausgezeichnet - zuletzt mit dem Sonderpreis "Transformation of Work Award" 2020 im Rahmen der digitalen Gala.
Hochdekorierter Manager: Markus Sontheimer (rechts) wurde im Wettbewerb "CIO des Jahres" mehrmals mit Top-Preisen ausgezeichnet - zuletzt mit dem Sonderpreis "Transformation of Work Award" 2020 im Rahmen der digitalen Gala.

Für seine Leistungen wurde der 52-jährige Manager im Wettbewerb "CIO des Jahres" mehrfach mit Top-Preisen ausgezeichnet, 2017 für die Entwicklung der Digitalstrategie und Gründung der Digital-Einheit bei Schenker und 2019 mit seinem Digital Component Model. Im vergangenen Jahr überzeugte Sontheimer mit dem Projekt Global Workplace Management, mit dem er und sein Team frühzeitig die Weichen gestellt hatten, so dass der Logistikdienstleister in der Corona-Krise quasi aus dem Home-Office betrieben werden konnte. Für seinen Beitrag zur neuen Arbeitswelt verlieh ihm die Jury den "Transformation of Work Award".

Weitere Stationen: Deutsche Bank und Daimler

Vor seinem Antritt bei Schenker war Sontheimer fünf Jahre als CIO Group Finance für die Deutschen Bank tätig. Dort restrukturierte er die globale IT der Group Finance und implementierte das wichtige regulatorische Projektportfolio. Seine Karriere hatte der gebürtige Friedrichshafener 1994 bei Daimler begonnen, wo er insgesamt 16 Jahre in verschiedenen Führungspositionen im In- und Ausland im IT-Bereich aktiv war, zuletzt als CIO Daimler Financial Services und Vertrieb, Marketing und Aftersales Mercedes Benz.

Zur Startseite