Datenmanagement mit Intelligenz

Denken Ihre Daten schon mit?

06.02.2019
Anzeige  Die Datenflut wächst unaufhörlich, die Erwartungen der Kunden ebenso. Wir verraten Ihnen, wie nicht nur Fortune-500-Unternehmen trotzdem zum Wettbewerbsvorsprung kommen.

Daten sind in der Digitalisierungs-Ära die wichtigste Grundlage für unternehmerischen Erfolg: Nur Unternehmen, die ihre Daten kennen und sie mit maximaler Effizienz analysieren, verwalten und auch absichern, sind dazu in der Lage, sinnvolle Business-Entscheidungen zu treffen und eine nahtlose Customer Experience zu gewährleisten.

Nur wenn Ihre Daten in der Lage sind "mitzudenken", kann Ihr Unternehmen den steigenden Digitalisierungs-Anforderungen und Erwartungen der Kunden standhalten.
Nur wenn Ihre Daten in der Lage sind "mitzudenken", kann Ihr Unternehmen den steigenden Digitalisierungs-Anforderungen und Erwartungen der Kunden standhalten.
Foto: Jirsak - shutterstock.com

Der anhaltende Multi-Cloud-Trend und die hierdurch bedingte Zunahme hybrider Infrastrukturen und heterogener Systemlandschaften erschweren die oben genannten Vorhaben dabei allerdings erheblich. Schließlich "verlangen" die Daten aus vielen unterschiedenen Quellen nach Struktur und Management - sollen gleichzeitig möglichst rund um die Uhr verfügbar sein und nebenbei auch noch Compliance-Anforderungen genügen. Das kann nur funktionieren, wenn die Daten intelligent genug sind, um auf bestimmte Ereignisse in der richtigen Art und Weise reagieren. Etliche namhafte Unternehmen machen sich aus diesem Grund einen innovativen Datenmanagement-Ansatz zu Nutze.

Wie Daten intelligent werden

Dieses intelligente Datenmanagement fußt auf einem Fünf-Phasen-Modell, das diese Unternehmen dabei unterstützt, ihre Systeme permanent verfügbar zu halten:

Foto: Veeam

Die Datensicherung (Backup) bildet nicht nur die Grundlage dieses Modells, sondern ist auch die Voraussetzung dafür, dass Daten überhaupt nonstop verfügbar sein können. Ist eine Wiederherstellung der Daten bei einem Ausfall, Hackerangriff oder einem anderen IT-Desaster nicht oder nur zeitverzögert möglich, wird es auch nichts mit der durchgängigen Verfügbarkeit. Das zieht nicht nur hohe Kosten (Zeit und Geld), sondern auch Imageschäden nach sich.

Im nächsten Schritt gilt es die Daten zu konsolidieren, um einen Blick auf das große Ganze werfen zu können. Das wiederum schafft die Transparenz, die für eine optimierte Steuerung der Datenströme sorgt. Mit der Orchestrierung ihrer Daten transformieren Unternehmen ihr Datenmanagement: aus regelbasiert wird ereignisgesteuert. Die Daten fließen nun nahtlos an die richtigen Stellen der vernetzten Infrastruktur und realisieren so optimierte Ressourcennutzung, genügen dabei aber jederzeit den Anforderungen an Compliance und IT-Sicherheit.

Mit der Automatisierung durch Künstliche Intelligenz, beziehungsweise Machine Learning, ist die Unternehmens-Metamorphose abgeschlossen. Auf dieser Stufe sind die Daten autonom: Sie lernen, automatisch an den richtigen Stellen verfügbar zu sein, erkennen, wenn ihnen Unheil (etwa durch kriminelle Hacker) droht, sichern sich dagegen ab und stellen sich im Fall der Fälle auch noch selbst wieder her.

Legen Sie Ihre Daten in die richtigen Hände

Wichtig ist dabei: dieses fünfphasige Modell bildet eine Evolution ab - eine "out of the box"-Lösung zur Ad-Hoc-Umsetzung gibt es nicht, schließlich variieren die jeweiligen Bedingungen (IT-Infrastruktur, Workloads, Compliance-Anforderungen, etc.) je nach Branche und Unternehmensgröße stark. Den Unterbau zur Umsetzung eines intelligenten Datenmanagements sollte deshalb eine möglichst flexible, vielseitige und qualitativ hochwertige Integrationsplattform für Daten darstellen.

Eine Plattform, die diese Anforderungen voll und ganz erfüllt, haben beispielsweise die Backup-Experten von Veeam im Portfolio:

Mit Hilfe der Datenintegrations-Plattform von Veeam können Unternehmen ihr Datenmanagement effizient zusammenführen, orchestrieren und automatisieren. Ob die zugrundeliegenden Daten On-Premises, in der Cloud oder bei Dienstleistern vorgehalten werden, spielt dabei keine Rolle.
Mit Hilfe der Datenintegrations-Plattform von Veeam können Unternehmen ihr Datenmanagement effizient zusammenführen, orchestrieren und automatisieren. Ob die zugrundeliegenden Daten On-Premises, in der Cloud oder bei Dienstleistern vorgehalten werden, spielt dabei keine Rolle.
Foto: Veeam

Diese kombiniert verschiedene Lösungen der Datenmanagement-Spezialisten und bindet auch diverse Technologien und Services anderer Hersteller ein, um Unternehmen je nach ihrem individuellen Bedarf mit maximaler Datenverfügbarkeit, Flexibilität und Effizienz auszustatten. Erst kürzlich hat Veeam seine "Availability Suite" in Sachen Cloud-Datenmanagement erheblich erweitert.

So nutzt beispielsweise Autobauer Volvo "Veeam Backup & Replication" für sein Händler-Netz in Belgien, um verlässliche und zukunftssichere Backup- und Data-Recovery-Funktionalitäten sowie eine hohe Verfügbarkeit der (Dealer-Management-)Systeme sicherzustellen. Zuvor mussten die physischen Server vor Ort zeit- und kostenaufwändig auf Tape gesichert werden - zudem waren Skalierbarkeit und mangelnde Flexibilität bei Ausfällen ein Problem.

Der Handelskonzern REWE International setzt auf die "Availability Suite" von Veeam, um die zuverlässige Verfügbarkeit der IT-Systeme seiner 2500 Filialen in Österreich zu gewährleisten. Mit Hilfe der Softwarelösung (in Kombination mit HPE StoreOnce und 3PAR) hat das Unternehmen vollständig transparente Warenflüsse und maximale IT-Verfügbarkeit bei circa 50 Prozent niedrigerem Administrationsaufwand für Verwaltung, Datensicherung und -wiederherstellung realisiert.

Telefonica Deutschland verlässt sich ebenfalls auf die "Availability Suite" - und sorgt so dafür, dass sein mobiles Netz rund um die Uhr verfügbar ist. Nach der Akquise von E-Plus trug die flexible Skalierbarkeit der Lösung unter anderem wesentlich zur flüssigen Integration der durch die Übernahme hinzugekommenen Rechenzentren bei. Automatisiertes Monitoring und Reporting sorgt darüber hinaus für optimierte Ressourcenplanung und Geschäftsprozesse.

Keine Zukunft ohne Daten-Intelligenz

Diese und weitere Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt: Ohne intelligentes Datenmanagement wird auf lange Sicht kein Unternehmen in der Digitalisierungs- und Multi-Cloud-Ära Erfolg haben können. Nur wenn Ihre Daten intelligent werden und letzten Endes in der Lage sind, autonom zu agieren, können Sie in Zeiten exponentiellen Datenwachstums maximale Verfügbarkeit, (Daten-) Sicherheit und Effizienz gewährleisten. Das gilt übrigens nicht nur für den Wirtschafts-, sondern beispielsweise auch für den Bildungssektor, wie das Beispiel der Universität von Las Vegas zeigt:

Zur Startseite