Projekte


Predictive Maintenance

Deutsche Bahn bestückt Weichen mit Sensoren

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Insgesamt 66 Millionen Euro investiert die DB in die Instandhaltung ihrer Schienen. Ein sogenannter "Weichen-EKG" basiert auf Sensoren.
Ein sogenannter "Weichen-EKG", der mit Sensoren arbeitet, soll Störungen bei der Bahn frühzeitig erkennen.
Ein sogenannter "Weichen-EKG", der mit Sensoren arbeitet, soll Störungen bei der Bahn frühzeitig erkennen.
Foto: DB Deutsche Bahn AG

Bis 2021 läuft ein Predictive-Maintenance-ProjektPredictive-Maintenance-Projekt der DB. Das Verkehrsunternehmen hat bundesweit 28.000 Weichen mit Sensoren ausgestattet. Der sogenannte Weichen-EKG sitzt auf den Stromkabeln der Weichenantriebsmotoren und misst induktiv den Strom, der für eine Weichenstellung benötigt wird. Dadurch erkennen die Instandhalter Abweichungen vom normalen Energieverbrauch des Motors und werden aktiv. Nach eigener Darstellung hat die DB dadurch im Jahr 2019 rund 3.600 Störungen frühzeitig erkanntfrühzeitig erkannt und verhindert. Alles zu Predictive Analytics auf CIO.de Alles zu Projekte auf CIO.de

Die Bahn hatte 2016 angefangen, die Antriebe entsprechend auszurüsten. Realisiert haben das Vorhaben die die DB Netz AGDB Netz AG und die DB Engineering & Consulting (DB E&C). Die 1998 gegründete DB Netz AG versteht sich als Eisenbahninfrastrukturunternehmen, die DB E&C ist erst 2016 aus der Verschmelzung der beiden DB-Töchter DB International und DB ProjektBau entstanden. Sie operiert als internationaler Anbieter von Ingenieurs- und Beratungsleistungen. Top-500-Firmenprofil für DB Netz AG

Ein weiterer Baustein des Projektes ist die digitale Überwachung von 18.000 Weichenheizungen bis Ende 2020. Im Jahr 2021 will die DB auch Material und Lage der Weichen mittels Sensoren kontrollieren. Zusätzlich hat das Unternehmen Pilotprojekte gestartet, um die Nutzung von Sensoren an Bahnübergängen und Stellwerken zu prüfen. Sämtliche Daten fließen für ein Gesamtbild des Infrastrukturzustandes auf der Diagnose- und Analyseplattform DIANA zusammen.

Das Verkehrsunternehmen stellt die Investitionen in Höhe von 66 Millionen Euro unter das Motto der "starken Schiene". Ziel sei es, das Bahnfahren attraktiver zu machen. Die Deutsche Bahn AGDeutsche Bahn AG mit Sitz in Berlin beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 338.000 Mitarbeiter, davon etwa 211.000 in Deutschland. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Bahn AG

DB Deutsche Bahn AG | Sensortechnologie
Branche: TransportTransport und Logistik
Use Case: Predictive Maintenance
Volumen: 66 Millionen Euro
Werkzeuge: Sensoren, Analyse- und Diagnoseplattform DIANA
Beteiligte: DB, DB Netz AG (Eisenbahninfrastruktur), DB Engineering & Consulting (DB E&C)
Projektabschluss: voraussichtlich 2021 Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite