Projekte


Kooperation mit IBM

DHL sortiert Pakete mit neuen Analytic-Tools

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Ein ganzes Bündel an IBM-Analyse-Tools soll der Deutschen Post DHL ermöglichen, ehrgeizige Ziele zu erreichen: immer neue Rekorde beim Paketesortieren.
Das DHL-Paketzentrum in Obertshausen: Hier startet das Projekt.
Das DHL-Paketzentrum in Obertshausen: Hier startet das Projekt.
Foto: Deutsche Post AG

Die Deutsche Post DHL GroupDeutsche Post DHL Group will Pakete immer schneller sortieren. Gelingen soll das mit Hilfe von Analysesoftware, die aus dem Hause IBMIBM kommt. Die Projektpartner sprechen recht allgemein von einer Analytics-Lösung, weil diese sich aus mehreren IBM-Tools zusammensetzt: DB2, PureApp, Websphere, MQ, Cognos und SPSS. Von Beratern der IBM Global Business Services wurden diese Anwendungen integriert und durch Anpassung erweitert. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Post DHL Group Alles zu IBM auf CIO.de

50.000 Pakete pro Stunde

Und zwar zunächst im hessischen Obertshausen, wo das Logistikunternehmen im Juni 2016 das größte Paketzentrum Deutschlands in Betrieb nahm. Mit Hilfe der neuen analytischen Logistiklösung können dort jetzt bis zu 50.000 Pakete pro Stunde sortiert werden. Auf Obertshausen beschränkt bleiben soll die Zusammenarbeit indes nicht. Die Partner planen, langfristig neue und bereits bestehende Sortierzentren sowie Zustellbasen mit der Technologie auszustatten.

"Wegen des Wachstums im E-Commerce-Bereich und damit verbunden auch dem Paketmarkt hat die Deutsche Post DHL Group seit 2011 kontinuierlich in die Modernisierung ihrer Paketzentren investiert", sagt Bernd Hartmann, Sprecher der Geschäftsführung der DHL Sorting Center GmbH. "Um unsere Vision voll umzusetzen, brauchen wir jedoch einen starken und innovativen Technologie-Partner, der uns dabei unterstützt, noch effizienter, schneller und kundenfreundlicher zu werden."

Die neue Lösung soll als Schnittstelle zwischen allen beteiligten Einheiten wie Förderbändern, Lesegeräten, Sortern oder mobilen Geräten fungieren. Sie arbeitet mit Algorithmen zur Optimierung dynamischer Routen innerhalb eines Paketzentrums. Statusabfragen aller Beförderungs- und Sortiersysteme sind praktisch in Echtzeit möglich, ebenso Prognosen und Simulationen von Abläufen. Es gibt unter anderem auch Visualisierungen für drohende Engpässe innerhalb der Sortierung.

Deutsche Post | Analytics
Branche: TransportTransport und Logistik
Zeitrahmen: stetiger Ausbau im Lauf der kommenden Jahre
Produkte: IBM DB2, PureApp, Websphere, MQ, Cognos und SPSS
Dienstleister: IBM Global Business Services
Einsatzort: zunächst Obertshausen
Internet: www.dp-dhl.de Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite