Finance IT


Sicherheitstipps für Online-Banking

Die 3 Online-Banking-Typen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

2. Die mittlere Altersgruppe: Souverän, aber nachlässig. Die Gruppe der 25- bis 45-Jährigen nutzt das Internet sowohl beruflich als auch privat und stellt den höchsten Anteil an Online- Bankern, so McAfee. Anders als bei den jungen Usern nutzen laut Javelin 42 Prozent der 25- bis 34-Jährigen und 47 Prozent der 35- bis 44-Jährigen Antivirus- Software.

Tipps für souveräne aber nachlässige Online-Banker:

  • Wer bisher noch keinen Online-Schutz einsetzt, sollte eine umfassende Sicherheitssuite in Betracht ziehen. Vor dem ersten Online-Banking sollte ein Sicherheits-Scan durchgeführt werden.

  • Antworten Sie nie auf E-Mails von Banken, in denen nach persönlichen Angaben wie Anwendername, Passwort oder Adresse gefragt wird - und wenn die Mail noch so seriös wirkt. Links und Anlagen in solchen Mails nicht anklicken.

Transaktionen prüfen

3. Die Älteren: Umsichtig, aber konservativ. Zu den Älteren zählen bei McAfee alle ab 45 Jahren. Diese Gruppe sei "technisch nicht so versiert wie jüngere Generationen", schreibt der Sicherheitsanbieter. Daher nutze auch nur "ein kleiner Prozentsatz" Online-Banking. Diese aber seien "generell recht vorsichtig und deshalb besser geschützt". Mehr als jeder Zweite (etwa 55 Prozent) nutzt eine Sicherheitssoftware.

Zur Startseite