Tipp

Die 5 wichtigsten Excel-Makros für den Alltag

04.08.2017
Von JD Sartain
JD Sartain ist freie Autorin für unsere US-Schwesterpublikation NetworkWorld.
Power-Tipp für Excel-Anwender: Wir zeigen Ihnen, wie Sie die fünf häufigsten Aufgaben in Excel mit cleveren Makros meistern.
Die 5 wichtigsten Excel-Makros für den Alltag
Die 5 wichtigsten Excel-Makros für den Alltag
Foto: IDG

Wenn Sie bisher noch keine Makros benutzen, verzichten Sie damit auf eines der stärksten Feature von MicrosoftMicrosoft Excel. Makros sparen Ihnen Zeit und ersparen es Ihnen die immer gleichen, stupiden Excel-Aufgaben abarbeiten zu müssen. Keine Angst: Sie müssen auch kein Programmierer sein oder die Grundlagen von Visual Basic Applications (VBA) beherrschen, um ein eigenes Makro für Excel zu schreiben. Mit Excel 2013 ist das genauso einfach wie das manuelle Eintippen aller verwendeten Befehle. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie Sie die fünf häufigsten Aufgaben in Excel mit Makros automatisieren. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Makro-Grundlagen

Makros müssen "aufgenommen" werden. Um das zu tun, klicken Sie auf "Makro aufzeichnen" im Reiter "Ansicht". Im neu geöffneten Fenster geben Sie nun die folgenden Informationen an und klicken anschließend auf OK.

Makroname - Das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein, gefolgt von einer Reihe von Buchstaben, Zahlen und Unterstrichen Ihrer Wahl. Andere Zeichen werden nicht akzeptiert.

Tastenkombination - Strg+J und Strg+M sind frei verfügbar. Wenn Sie eine andere Tastenkombination wählen, überschreiben Sie damit das Makro, das dieser Kombination zuvor zugewiesen war.

Makro speichern in - Makros, die unter "Diese Arbeitsmappe" oder "Neue Arbeitsmappe" gespeichert werden, funktionieren auch nur in diesen speziellen Arbeitsmappen. Um das Makro in allen Arbeitsmappen und Tabellenblättern nutzen zu können, wählen Sie als Speicherort "Persönliche Makroarbeitsmappe".

Beschreibung - Legen Sie hier bei Bedarf eine Beschreibung der Makro-Funktion fest.

Beschreibung – Legen Sie hier bei Bedarf eine Beschreibung der Makro-Funktion fest.
Beschreibung – Legen Sie hier bei Bedarf eine Beschreibung der Makro-Funktion fest.
Foto: IDG

Weil Makros dazu dienen, wiederkehrende Aufgaben automatisiert auszuführen, sollten Sie auf möglichst viele verschiedene Arbeitsmappen anwendbar sein. Daher können Sie nicht im Vorfeld die Zelladressen festlegen (C1, D5, usw.), es sei denn, alle Ihre Tabellen sind identisch aufgebaut - also alle Zahlen in allen Spalten und Reihen stimmen immer überein. Damit das Makro in verschiedenen Tabellen mit ähnlichen Daten funktioniert, müssen Sie stattdessen bei der Eingabe die Pfeiltasten verwenden (damit spielen die Zelladressen keine Rolle) und stets in der Position A1 beginnen.

Organisieren, formatieren und Daten importieren

Daten aus anderen Programmen liegen oft im Format TSV (Tabulatoren-getrennt) oder CSV vor (Komma- oder Trennzeichen-getrennt). Stellen Sie sich vor, Sie bekommen von dieser Art von Daten zwei Dutzend pro Monat zugesendet und müssen sie nun verwalten, unerwünschte Daten daraus löschen und anschließend nach Kunden- oder Firmenname sortieren. Manuell dauert eine solche Arbeit gut und gerne mehrere Stunden. Ein Makro schafft das innerhalb von Sekunden.

Öffnen Sie zunächst die entsprechende CSV-Arbeitsmappe, folgen Sie der Anleitung oben zum Anlegen eines neuen Makros und zeichnen Sie dann die folgenden Tasteneingaben auf.

1. Setzen Sie Ihren Cursor in die Zelle A1. Halten Sie Strg gedrückt und markieren Sie die Buchstaben über den Spalten, die Sie eliminieren möchten. Lassen Sie Strg dann wieder los und wählen Sie in der Menüleiste Start -> Löschen -> Blattspalten löschen.

Organisieren, formatieren und Daten importieren
Organisieren, formatieren und Daten importieren
Foto: IDG

2. Halten Sie Strg wieder gedrückt und markieren Sie die restlichen, vorhandenen Spalten (in unserem Beispiel A und B). Wählen Sie dann unter Start -> Format -> Spaltenbreite und setzen Sie die Spaltenbreite auf 42. Bestätigen Sie mit OK.

3. Markieren Sie alle Daten in Ihrem Tabellenblatt

Markieren Sie alle Daten in Ihrem Tabellenblatt
Markieren Sie alle Daten in Ihrem Tabellenblatt
Foto: IDG

Wählen Sie nun Start -> Sortieren & Filtern -> Benutzerdefiniertes Sortieren. Im neu geöffneten Fenster unter Spalte wählen Sie die Option "Sortieren nach Spalte A" (wenn sich hierin die Firmennamen Ihrer Kunden befinden). Bei "Sortieren nach" stellen Sie "Werte" ein, bei "Reihenfolge" dann noch "A bis Z".

4. Klicken Sie in der grünen Leiste unten links auf das Quadrat-Symbol, um die Aufnahme des Makros zu stoppen. Speichern Sie die Arbeitsmappe als Excel-Datei. Öffnen Sie dann wieder die CSV-Datei, wechseln Sie auf den Reiter "Ansicht" -> "Makros", wählen Sie dort Ihr eben angelegtes Makro aus der Liste aus und klicken Sie auf "Ausführen". Damit wird Ihr gesamtes Arbeitsblatt in Sekunden organisiert und sortiert.

Namen aus einer Spalte in zwei Spalten aufteilen

Oft erhalten Sie Listen, in denen etwa die Namen der Kunden als Vor- und Nachname in einer einzigen Spalte stehen. Für viele weitere Verarbeitungszwecke benötigen Sie den Vornamen aber getrennt vom Nachnamen. Mit dem passenden Makro schaffen Sie nicht nur das automatisiert und in Sekundenschnelle, sondern sortieren sie gleich noch, passen die Spaltenbreite an und lassen sich die Anzahl der Listeneinträge anzeigen. Öffnen Sie also die entsprechende Excel-Liste, benennen und definieren Sie Ihr Makro wie oben beschrieben und nehmen Sie dann folgende Tastenreihenfolge auf:

Namen aus einer Spalte in zwei Spalten aufteilen
Namen aus einer Spalte in zwei Spalten aufteilen
Foto: IDG

1. Begeben Sie den Cursor in die erste Spalte, markieren Sie alle dort befindlichen Einträge mit Strg + A. Wählen Sie in der Menüleiste Daten -> Text in Spalten. Im neu geöffneten Fenster klicken Sie auf "Getrennt", dann unten auf "Weiter". Auf der zweiten Seite wählen Sie in der Liste das Zeichen aus, mit dem Vor- und Nachname in Ihrer Liste getrennt werden. Wenn das beispielsweise Leerzeichen sind, dann setzen Sie also ein Häkchen bei "Leerzeichen" und klicken unten auf "Weiter". Auf der letzten Seite klicken Sie nun nur noch auf "Fertig stellen".

2. Markieren Sie wieder die Daten in der ersten Spalte mit Strg + A. Klicken Sie dann unter "Start" auf "Sortieren & Filtern" -> "Benutzerdefiniertes Sortieren". Im Feld "Sortieren nach" wählen Sie die Option "Spalte B" (Nachnamen). Klicken Sie dann oben auf "Ebene hinzufügen" und wählen Sie "Spalte A" (Vornamen) im Feld "Dann nach". In den Feldern "Sortieren nach" und "Reihenfolge" lassen Sie die Standards "Werte" und "A bis Z" stehen. Dann klicken Sie auf OK.

3. Begeben Sie sich wieder in Zeile A1. Drücken Sie dann Shift+Pfeiltaste rechts, um die Zeilen A1 und B1 zu markieren. Klicken Sie auf "Format" -> "Spaltenbreite" und setzen Sie die Spaltenbreite auf 15. Klicken Sie auf OK.

4. Gehen Sie zurück in Zeile A1. Wählen Sie zwei Mal hintereinander "Start" -> "Einfügen" -> "Blattzeilen einfügen". Tippen Sie in die leere Zeile A1 "Namen insgesamt". Benutzen Sie die rechte Pfeiltaste, um ins Feld B1 zu navigieren, wo Sie diese Formel eingeben: "=ANZAHL2(markieren Sie mit Strg und Pfeiltaste unten den Bereich der Liste, in dem sich Namen befinden)". Bestätigen Sie die Eingabe mit Enter - Sie wissen nun, wie viele Namenseinträge sich insgesamt in Ihrer Liste befinden.

5. Stoppen Sie die Makroaufzeichnung und speichern Sie das Makro unter einem einprägsamen Namen ab.

Zur Startseite