Wie Hacker arbeiten

Die gefährlichsten Hacker-Tools der Welt

15.01.2010
Von  und Redaktion PC-Welt


Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Seit 2007 ist René Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online für das Portal cio.de.

Passwort-Knacker

Nutzt die Power der Grafikkarte: Distributed Password Recovery.
Nutzt die Power der Grafikkarte: Distributed Password Recovery.

Komplexe Passwörter halten Bruteforce-Attacken normalerweise sehr lange stand. Das Tool Distributed Password Recovery wendet einen besonderen Kniff an, um diese Zeit empfindlich zu verkürzen: Es bezieht auch die Grafikkarte in den Knack-Vorgang mit ein. Unterstützt werden nur die GPUs Nvidia Geforce 8 oder 9. Außerdem ist die Software in der Lage, die Berechnung in einem Netzwerk zu verteilen.

Auf das Anmeldepasswort von Windows XP und Vista hat sich das Hacker-Programm Offline NT PW & Registry Editor spezialisiert. Wird von der bootfähigen CD oder Diskette gestartet, erscheint ein Mini-Linux auf Kommandozeilen-Basis. Mit ein paar Eingaben lässt sich das Passwort dann verändern oder löschen. Das ursprüngliche Passwort bringt Offline NT PW & Registry Editor nicht ans Tageslicht. Anders als Offline NT PW ermittelt Ophcrack Live-CD das Windows-Passwort. Ophcrack wird insbesondere dann eingesetzt, wenn jemand unbemerkt Zugang zu einem PC erlangen will.

Vorsicht mit dem Internet-Explorer und Outlook: Protected Storage Passview grast die Registry ab.
Vorsicht mit dem Internet-Explorer und Outlook: Protected Storage Passview grast die Registry ab.

Protected StorageStorage Passview knackt die schwache Verschlüsselung der in der Registry von Windows abgelegten Benutzernamen und Passwörter und speichert diese als lesbare Textdatei. Zu den Programmen, die Login-Daten in der Registry ablegen gehören auch der Internetexplorer (also auch Websites) und Outlook (Mailpostfächer). Spezialisiert auf Outlook 97, 2000, XP, 2003 und 2007 hat sich Pst Password. Das Tool ermittelt selbstständig, wo die Mail-Datenbanken auf dem Rechner liegen oder erlaubt es, sie manuell zu öffnen. Da die Verschlüsselung dieser Outlook-Versionen sehr schwach ist, benötigt das Knack-Tool nur wenig Zeit. Alles zu Storage auf CIO.de

PDF-Dateien lassen sich nicht nur mit einem Passwort versehen, sondern auch mit diversen Einschränkungen. So wird es dem Leser beispielsweise verwehrt die Datei auszudrucken oder per Copy & Paste Inhalte zu kopieren. Der PDF Unlocker hebt Passwort und viele Beschränkungen wieder auf.

Zur Startseite