Top-CIOs


Berlin, Bayern, Hessen, Sachsen ...

Die IT-Chefs der Länder

18.05.2020


Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Seit 2007 ist René Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online für das Portal cio.de.
Alle Bundesländer haben inzwischen einen CIO oder IT-Beauftragten. Wir stellen die Amtsinhaber vor.
Der promovierte Jurist Markus Richter ist Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik.
Der promovierte Jurist Markus Richter ist Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik.
Foto: BAMF/Lopez

Markus Richter, bisher Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), ist neuer Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik. Er löste Klaus Vitt ab, der sich Ende April in den Ruhestand verabschiedet.

Rüdiger Malter ist CIO von Sachsen-Anhalt.
Rüdiger Malter ist CIO von Sachsen-Anhalt.
Foto: Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt

Seit 1. April 2020 ist Rüdiger Malter Beauftragter der Landesregierung für Informations- und Kommunikationstechnik von Sachsen-Anhalt. Er tritt die Nachfolge von Michael RichterMichael Richter an, der 2012 erster CIO des Bundeslandes geworden war. Richter wurde im Juni 2019 zum Finanzminister von Sachsen-Anhalt ernannt. Profil von Michael Richter im CIO-Netzwerk

Horst Baier ist CIO von Niedersachsen.
Horst Baier ist CIO von Niedersachsen.
Foto: Dr. Horst Baier

Seit 20. März ist Horst Baier neuer CIO des Landes Niedersachsen. Formal agiert der 57-Jährige als IT-Bevollmächtigter und leitet die Stabsstelle "Informationstechnik der Landesverwaltung". Diese wurde im Ministerium für Inneres und Sport neu eingerichtet.

Andreas Meyer-Falcke ist ab 1. September 2020 CIO von NRW.
Andreas Meyer-Falcke ist ab 1. September 2020 CIO von NRW.
Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

Der langjährige nordrhein-westfälische Landes-CIO Hartmut Beuß verabschiedet sich zum 31. August 2020 in den Ruhestand. Seine Nachfolge im Wirtschafts- und Digitalministerium als Beauftragter für Informationstechnik tritt Andreas Meyer-Falcke an.

Meyer-Falcke kommt von der Landeshauptstadt Düsseldorf, wo er seit August 2012 als Beigeordneter für die Bereiche Personal, Organisation, IT, Gesundheit und Bürgerservice tätig ist. In der Rolle trägt er unter anderem die Verantwortung für die DigitalisierungDigitalisierung der Kommunalverwaltung. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Thomas Popp ist zum Staatssekretär in Sachsen aufgestiegen.
Thomas Popp ist zum Staatssekretär in Sachsen aufgestiegen.
Foto: Sächsische Staatskanzlei

Im Januar 2020 ernannte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) CIO Thomas Popp zum Staatssekretär für Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung als Mitglied der Staatsregierung (CIO). Popp war bisher Landes-CIO in Sachsen. Das Sächsische Kabinett hatte Popp im August 2018 zum Beauftragten für Informationstechnologie des Freistaates ernannt. In dieser Rolle war er für den Einsatz der IT in der sächsischen Verwaltung federführend. Er vertritt das Land auch im IT-Planungsrat von Bund und Ländern. Zuvor war der Volljurist Popp Amtschef und Leiter der Zentralabteilung der Sächsischen Staatskanzlei.

Patrick Burghardt ist CIO des Landes Hessen.
Patrick Burghardt ist CIO des Landes Hessen.
Foto: Staatskanzlei/ Salome Roessler

Patrick Burghardt, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, ist seit April 2019 neuer CIO des Landes Hessen. Burghardt war zuvor Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim am Main. Sein vollständiger Titel lautet: Bevollmächtigter der Landesregierung für E-Government und Informationstechnologie (CIO). Bisher hatte diese Aufgabe Finanzminister Thomas SchäferThomas Schäfer inne. Profil von Thomas Schäfer im CIO-Netzwerk

Kristina Sinemus ist Digital-Ministerin in Hessen.
Kristina Sinemus ist Digital-Ministerin in Hessen.
Foto: Genius GmbH

Seit dem 18. Januar 2019 ist Kristina Sinemus (parteilos) hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung. An diesem Datum hat die neue von CDU und Bündnis 90/Die Grünen gebildete Landesregierung ihre Arbeit aufgenommen, Ministerpräsident ist Volker Bouffier (CDU).

1998 wurde die promovierte Biologin geschäftsführende Gesellschafterin der Beratungsfirma Genius. Seit 2014 war Sinemus Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Darmstadt. 2011 wurde sie zur Professorin an der Privathochschule Quadriga in Berlin berufen.

Judith Gerlach ist Staatsministerin für Digitales in Bayern.
Judith Gerlach ist Staatsministerin für Digitales in Bayern.
Foto: Staatskanzlei Bayern

Die Landtagsabgeordnete und Rechtsanwältin Judith Gerlach (CSU) ist seit November 2018 Staatsministerin für Digitales in Bayern. Das Ministerium wurde neu geschaffen. Das neue Staatsministerium übernimmt die Grundsatzangelegenheiten und die Koordinierung der Digitalisierung Bayerns, die bisher bei der Staatskanzlei angesiedelt waren. Das Ministerium soll sich außerdem um die strategischen Fragen der digitalen Verwaltung kümmern.

Zu Gerlachs Themen gehören auch strategische Zukunftsfragen des Digitalstandorts Bayern, neuer digitaler Technologien, die Aufgabe des IT-Beauftragten für Bayern und die Koordinierung der Ressort-CIOs, die föderale IT-Kooperation im Bund, IT-Recht und IT-Controlling und die ethischen Fragen, die mit der Digitalisierung zusammenhängen.

Christian Pfromm ist CDO der Stadt Hamburg.
Christian Pfromm ist CDO der Stadt Hamburg.
Foto: Stadt Hamburg

Christian Pfromm ist seit Anfang Januar 2018 CDO der Stadt Hamburg. Sein genauer Titel lautet: "Chief Digital Officer/" Leiter des Amtes für IT und Digitalisierung". Der CDO berichtet an den 1. Bürgermeister der Stadt Hamburg und an den Chef der Senatskanzlei. Die Position des CDO wurde erstmals besetzt. CIO ist weiterhin Jörn Riedel, der an den CDO berichtet. Zuvor war Pfromm von Juni 2011 bis Dezember 2017 Group CIO der BHF-Bank AG.

Ulli Meyer ist Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Europa, sowie CIO der Saarländischen Landesregierung.
Ulli Meyer ist Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Europa, sowie CIO der Saarländischen Landesregierung.
Foto: Staatskanzlei des Saarlandes

Ulli Meyer wurde im Mai 2017 zum Finanzstaatssekretär im Ministerium für Finanzen und Europa berufen. Er fungiert auch als CIO der Saarländischen LandesregierungSaarländischen Landesregierung, angesiedelt in der Staatskanzlei. Alles zu Public IT auf CIO.de

Meyer studierte Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes und absolvierte ein Erasmus-Studium an der Universität Uppsala (Schweden). Er promovierte zum Dr. jur., ebenfalls an der Universität des Saarlandes. Nach seinem zweiten Staatsexamen (2003) begann er in der Staatskanzlei des Saarlandes.

Seit 2006 leitete er die Abteilung A "Organisation, Personal, Haushalt" in der Staatskanzlei des Saarlandes. In seinem Geschäftsbereich sind neben der Steuerverwaltung und der Haushaltsaufstellung und -abwicklung eine Reihe zentraler Dienstleister für die Landesverwaltung angesiedelt.

Sabine Smentek ist CIO des Landes Berlin.
Sabine Smentek ist CIO des Landes Berlin.
Foto: SPD Berlin

Sabine Smentek (SPD) ist seit Dezember 2016 Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin. Sie ist somit CIO des Landes Berlin und vertritt das Land auch im IT-Planungsrat.

Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Berliner Sparkasse hat Smentek als Beraterin bei Price Waterhouse Coopers im Bereich Öffentlicher Dienst gearbeitet. Später hat sie sich als Unternehmensberaterin selbstständig gemacht und Verwaltungen bei der Modernisierung begleitet.

Hartmut Schubert fungiert als Landes-CIO in Thüringen.
Hartmut Schubert fungiert als Landes-CIO in Thüringen.
Foto: THÜRINGER FINANZMINISTERIUM

Hartmut Schubert (SPD) ist seit Dezember 2014 Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium. Heimlich still und leise ist der gelernte Diplom-Chemiker nun auch CIO des Landes Thüringen geworden. Der Titel "CIO" kommt in der "Richtlinie für die Organisation des E-Government und des IT-Einsatzes in der Landesverwaltung des Freistaats Thüringen" zwar nicht vor.

Dennoch erfülle der "Beauftragte des Freistaats Thüringen für E-Government und IT" genau die Aufgaben und die Funktion des CIO, teilte die Pressestelle des Finanzministeriums Thüringen mit. Mit dem Kabinettbeschluss der Richtlinie vom 7. Juli 2015 erhält Thüringen deshalb als letztes Bundesland einen Landes-CIO.

Alle aktuellen Personalwechsel auf einen Blick

Hier finden Sie alle aktuellen Personalmeldungen: Die CIO Auf- und Aussteiger

Zur Startseite